Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Atomreaktor

Alle Artikel zu: Atomreaktor
  1 2 3 4  
   
Sortieren nach

Nach Fukushima Stresstest für Japans Atomkraftwerke

Die stillgelegten Reaktoren bleiben erst einmal abgeschaltet. Premierminister Kan will so sein politisches Überleben sichern. Ein Bündnis aus Energiewirtschaft, Bürokraten und Politikern kämpft dagegen an. Mehr Von Carsten Germis,Tokio

12.07.2011, 09:34 Uhr | Wirtschaft

Japan und die Atomkraft Ende der guten Beziehungen?

Schon bald könnte es passieren, dass alle Atomkraftwerke Japans abgeschaltet sind. Das macht vielen Sorgen. Japan braucht die Kernenergie, sagt Industrieminister Kaieda. Aber die Akzeptanz für Atomkraft schwindet. Mehr Von Petra Kolonko, Tokio

20.06.2011, 14:44 Uhr | Politik

Atomausstieg Deutschland im Jahr 2032

Vor zehn Jahren hat Altkanzler Joschka Fischer das letzte Atomkraftwerk abgeschaltet. Doch der Ausstieg hat das Land arg durchgerüttelt. Ein Blick in die grüne Zukunft. Mehr Von Ralph Bollmann und Winand von Petersdorff

05.06.2011, 14:47 Uhr | Politik

Puttrich: Kohle und Gas erhalten zentrale Bedeutung Das Aus für Reaktoren in Biblis rückt wieder ein Stück näher

Das endgültige Ende für die beiden Atomreaktoren im südhessischen Biblis ist am Freitag wieder ein Stück näher gerückt. Niemand gibt im Wiesbadener Landtag dem Kraftwerk noch eine Zukunft. Mehr

29.05.2011, 16:43 Uhr | Rhein-Main

Lob von der Bundeskanzlerin CSU legt sich auf Atomausstieg bis 2022 fest

Nach der CSU peilt auch Kanzlerin Angela Merkel einen Atomausstieg um das Jahr 2022 herum an. Die CDU-Chefin begrüßte die Festlegung der Schwesterpartei. Sie sprach bei der CSU-Klausur in Bayern vom richtigen Zeitraum. Mehr

21.05.2011, 20:16 Uhr | Politik

Fukushima-Betreiber 43 Milliarden Euro für Tepco in Aussicht

Um den Betreiber des Atomkraftwerks in Fukushima vor dem Ruin zu retten, will die japanische Regierung einen Fonds in Höhe von 43 Milliarden Euro auflegen. Mehr Von Carsten Germis, Tokio

13.05.2011, 06:00 Uhr | Wirtschaft

Kernenergie Ein Atomkraftwerk wird abgebaut

Walter Hackel nimmt Mülheim-Kärlich auseinander. Seit sieben Jahren ist er mit dem Abbau des Atomreaktors beschäftigt, der anfangs soviel wog wie die Einwohner von Berlin, Hamburg und München zusammen. Die Kosten: 750 Millionen Euro. Mehr Von Hanns Mattes, Mülheim-Kärlich

04.05.2011, 20:29 Uhr | Gesellschaft

Internationale Geberkonferenz Die EU zahlt am meisten für Tschernobyl

Die Ukraine erhält 1,56 Milliarden Euro, um den 1986 explodierten Atomreaktor in Tschernobyl zu sichern - darauf einigte sich eine internationale Geberkonferenz am Dienstag. Größter Geldgeber ist nun die EU. Mehr

19.04.2011, 19:20 Uhr | Politik

Vor dem Energiegipfel Niederlande plant neue Atomreaktoren

Atomkraft: Ja, nein, vielleicht? Vor dem Energiegipfel von Kanzlerin Merkel verschärft sich die Debatte in Deutschland. Die Niederlande plant den Bau neuer Reaktoren - und das richte sich nicht gegen die Lehren aus Japan. Mehr Von Michael Stabenow und Andreas Mihm, Brüssel/Berlin

15.04.2011, 07:59 Uhr | Politik

Havarierter Atomreaktor in Fukushima Betreiber wappnet sich gegen drohende Explosion

Nach tagelangem Auslaufen von stark radioaktiv verseuchtem Wasser ist das Leck an einer Leitung des japanischen Atomkraftwerks in Fukushima geschlossen worden. Die Betreiberfirma Tepco will nun mit Stickstoff eine drohende Explosion in Reaktor 1 verhindern. Mehr

06.04.2011, 11:59 Uhr | Gesellschaft

RWE und Biblis A Eine Klage und reichlich Verwirrung

RWE klagt wegen des Atom-Moratoriums. Doch erst will der Konzern das Kraftwerk während des Verfahrens abgeschaltet lassen. Wenig später droht er, mit sofortigem Wiederhochfahren. Dahinter steckt die Furcht, Schadenersatzansprüche zu verlieren. Mehr Von Joachim Jahn

01.04.2011, 16:36 Uhr | Politik

Atomreaktoren in Fukushima Das Wegducken und Abwarten des Tepco-Chefs

Tepco-Chef Masataka Shimizu lässt sich krank schreiben und zeigte sich nach der Katastrophe von Fukushima nur einmal in der Öffentlichkeit. Das Unternehmen ist berüchtigt, Pannen zu vertuschen und Unangenehmes zu verschweigen. Mehr Von Carsten Germis

30.03.2011, 17:09 Uhr | Wirtschaft

Fukushima Japanische Regierung erwägt Verstaatlichung von Tepco

Nach der Katastrophe im Atomkraftwerk Fukushima droht dem Betreiber Tepco der Verlust seiner Unabhängigkeit. Die japanische Regierung erwägt die Verstaatlichung des Energieunternehmens. Mehr Von Carsten Germis und Carsten Knop

29.03.2011, 19:12 Uhr | Wirtschaft

Fukushima 400 Helden im Unglücksreaktor

Seit mehr als zwei Wochen arbeiten Männer in weißen Schutzanzügen und mit Atemmasken daran, die Atom-Ruine in Fukushima unter Kontrolle zu bekommen. Wie ihr Alltag aussieht, darüber ist wenig bekannt. Nun kamen ein paar Details ans Licht. Mehr

29.03.2011, 18:30 Uhr | Wirtschaft

Reaktorsicherheit Sicherheitstests in Biblis ergebnisoffen

Ministerpräsident Volker Bouffier hat klargestellt, dass die in den nächsten drei Monaten geplante Sicherheitsüberprüfung der beiden Atomreaktoren in Biblis ergebnisoffen erfolgen wird. Am 5. April wird es einen Hessischen Energiegipfel geben. Mehr Von Ralf Euler, Wiesbaden

22.03.2011, 22:34 Uhr | Rhein-Main

Atomenergie Ein Zeitalter wird beerdigt

Warum lässt die Bundesregierung Atomkraftwerke abschalten? Weil die Bilder aus Japan den Deutschen Angst machen, wie Stefan Mappus suggeriert? Nein, weil den vernünftigen Gründen, die seit Jahrzehnten gegen die Nukleartechnik vorgebracht wurden, nicht mehr widersprochen werden kann. Mehr Von Gerd Leipold

17.03.2011, 10:42 Uhr | Politik

Marktbericht Der Dax verliert weitere zwei Prozent

Die Panik an den Weltbörsen hat sich am Mittwoch nach dem Kursrutsch vom Vortag im Zuge neuer Hiobsbotschaften vom Atomkraftwerk Fukushima Eins nur kurzzeitig gelegt. Der Dax verbuchte einen Abschlag von 2,01 Prozent auf 6513,84 Punkte. Mehr

16.03.2011, 17:43 Uhr | Finanzen

Moratorium Biblis A geht wohl nicht mehr ans Netz

Der Energiekonzern RWE muss den ältesten deutschen Atomreaktor Biblis A in der nächsten Woche vom Netz nehmen. Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) kündigte am Dienstag an, sie werde spätestens am Freitag die Stilllegung des Meilers verfügen. Mehr

16.03.2011, 06:02 Uhr | Rhein-Main

Nach Ausfall von Atomreaktoren Japan braucht mehr Flüssiggas

Nach dem Atomunfall ist das Land auf alternative Energiequellen angewiesen. Länder wie Russland und Südkorea wollen jetzt mehr Flüssiggas liefern. Auch der niederländisch-britische Öl- und Gaskonzern Shell leitet Schiffstransporte mit verflüssigtem Erdgas nach Japan um. Mehr Von Tim Höfinghoff, Gerald Hosp und Marcus Theurer

15.03.2011, 16:22 Uhr | Wirtschaft

Im Gespräch: Naomi Fink, Jefferies Japan Schockverkäufe an der japanischen Börse

Hiobsbotschaften von havarierten Atomreaktoren und den Folgen der Naturkatastrophe in Japan verunsichern. Es kam zu Panikverkäufen an der Börse. Allerdings sei die Wirtschaft des Landes erstaunlich robust, erklärt Naomi Fink von der Investmentbank Jefferies Japan. Mehr

15.03.2011, 14:39 Uhr | Finanzen

Nach Kurssturz in Tokio Auch der Dax stürzt ab

Nach einem historischen Kurssturz an der Börse in Tokio steht auch der Dax unter Druck. Die befürchtete nukleare Katastrophe im Kraftwerk Fukushima hat nach Ansicht von Analysten Panikverkäufe ausgelöst. Mehr

15.03.2011, 11:16 Uhr | Gesellschaft

Neuer Fünfjahresplan China baut mehr Atomreaktoren als jedes andere Land

Die Welt hält angesichts der drohenden Atomkatastrophe in Japan den Atem an. China zeigt sich derweil unbeeindruckt. Der neue Fünfjahrsplan sieht eine Vervierfachung der Kapazitäten vor. Die meisten Meiler liegen an den Küsten. Mehr Von Christian Geinitz, Peking

14.03.2011, 15:41 Uhr | Wirtschaft

Explosion im Atomkraftwerk Japan droht nukleare Katastrophe

Im Atomkraftwerk Fukushima 1 ist es zu einer Explosion gekommen, Dach und Außenmauern stürzten ein. Offenbar gelangte erhöhte radioaktive Strahlung in die Umgebung. Japans Regierung will den Reaktor nun mit Meerwasser kühlen. Mehr

12.03.2011, 17:24 Uhr | Politik

Atomreaktoren und Kohlekraftwerke Vattenfalls Sparkurs berührt Deutschland kaum

Der schwedische Vattenfall-Konzern plant eine neue Strategie. Doch trotz aller Gerüchte berührt das Deutschland wenig: Mit den umstrittenen Kohlekraftwerken soll es weitergehen wie geplant. Und die von Pannen gebeutelten Atomreaktoren Krümmel und Brunsbüttel sollen schnell wieder ans Netz. Mehr

21.09.2010, 12:31 Uhr | Wirtschaft

Atomreaktor Biblis A Land setzt weiter auf Atomenergie, Stadtwerke gegen Laufzeitverlängerung

Das Spitzengespräch in Berlin zur Zukunft der Atomkraftwerke hat auch in Hessen die Diskussion um die Energiepolitik neu entfacht. Die hessische Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) hält es für möglich, dass Biblis A noch mindestens zehn Jahre Strom liefert. Mehr Von Ralf Euler, Helmut Schwan und Manfred Köhler, Wiesbaden

22.01.2010, 21:00 Uhr | Rhein-Main
  1 2 3 4  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z