HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Anis Amri

Tschetschenen in Deutschland Migration als Waffe?

Tausende Tschetschenen reisen illegal nach Deutschland ein. Viele neigen zur Gewalt und lassen sich kaum integrieren. Moskau zieht daraus seinen Vorteil. Mehr

19.02.2017, 17:42 Uhr | Politik
Alle Artikel zu: Anis Amri
1 2 3  
   
Sortieren nach

Anschlag in Berlin Wer hätte den Attentäter stoppen können?

Hätte Nordrhein-Westfalens SPD-Innenminister Jäger den Anschlag in Berlin verhindern können? Kurz vor der Landtagswahl soll geklärt werden, wer im Fall Amri versagt hat. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

15.02.2017, 20:01 Uhr | Politik

Tunesiens Ministerpräsident Wir werden die Foltervorwürfe untersuchen

Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed spricht im Interview über Flüchtlinge, Foltervorwürfe und den Fall Anis Amri. An Europa hat er einige Forderungen. Mehr Von Rainer Hermann und Eckart Lohse

14.02.2017, 19:43 Uhr | Politik

Tunesiens Ministerpräsident Chahed will keine Flüchtlingslager in Tunesien

Die Bundeskanzlerin will den tunesischen Ministerpräsidenten Youssef Chahed zu mehr Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik bewegen. Doch der dämpft vor dem Treffen mit Angela Merkel die Erwartungen. Mehr

14.02.2017, 10:49 Uhr | Politik

Fall Anis Amri NRW-Landesregierung muss sich kritische Fragen gefallen lassen

Wurde die Gefahr, die vom Attentäter Anis Amri ausging, von den Behörden unterschätzt? Dieser Frage geht der Innenausschuss im Bundestag nach. NRW-Innenminister Ralf Jäger gerät dabei weiter unter Druck. Mehr Von Eckart Lohse, Berlin

13.02.2017, 19:19 Uhr | Politik

Berliner Attentäter Anis Amri Flüchtlings-Bundesamt sieht keine eigenen Fehler

Er galt als Gefährder, nutzte mehrere Alias-Namen - und erhielt dennoch eine Aufenthaltsgenehmigung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sieht im Fall des Berliner Attentäters Amri dennoch kein eigenes Versagen. Mehr

08.02.2017, 05:46 Uhr | Politik

Hessens Justizministerin Rastlose Ruferin nach einem stärkeren Rechtsstaat

Ob Fußfessel, Fake News, Stalker oder Kinderehen: Hessens Justizministerin Kühne-Hörmann findet mittlerweile in Berlin Gehör. Mehr Von ´Ralf Euler

02.02.2017, 19:30 Uhr | Rhein-Main

Kommentar zu Razzia Drei Monate auf dem Schirm

Der Schlag gegen ein Netzwerk radikaler Islamisten zeigen, wie nahe die Gefahr eines Terroraktes auch weiterhin ist. Die Parallelen zum Fall Amri bleiben furchteinflößend. Mehr Von Helmut Schwan

02.02.2017, 16:40 Uhr | Rhein-Main

TV-Kritik: Sandra Maischberger Ist Deutschland der sicherste Ort der Weltgeschichte?

Wie geht diese Gesellschaft mit Kriminalität um, ist die Polizei der Prügelknabe der Nation? In der Sendung von Sandra Maischberger wird schnell klar, dass Statistiken mitunter eine unzulängliche Beschreibung der Wirklichkeit sein können. Mehr Von Frank Lübberding

02.02.2017, 07:08 Uhr | Feuilleton

Razzia gegen Islamisten Terrorverdächtiger schon seit Monaten im Visier

Der bei einer Razzia festgenommene Tunesier wurde rund um die Uhr überwacht und galt als Ton angebend in der salafistischen Szene. Als Gefährder stuften ihn die Behörden trotz eines Verdachts aus Tunesien aber nicht ein. Mehr

01.02.2017, 14:58 Uhr | Rhein-Main

Urteil gegen Safia S. Die jungen Pioniere des IS

Hätte die Messerattacke der IS-Sympathisantin Safia S. verhindert werden können? Ihr Fall zeigt, dass die Behörden noch nicht wissen, wie sie auf den Fanatismus blutjunger Islamisten reagieren sollen. Mehr Von Reinhard Bingener, Hannover

26.01.2017, 14:21 Uhr | Politik

Nach Berliner Anschlag Bundestag setzt interne Task Force im Fall Amri ein

Trotz mehrfach krimineller Aktivitäten konnte der Weihnachtsmark-Attentäter Anis Amri nicht aufgehalten werden. Nun soll eine interne Ermittlungsgruppe und mögliche Untersuchungsdefizite aufdecken. Mehr

25.01.2017, 20:45 Uhr | Politik

Nordrhein-Westfalen Kraft kündigt Sonderbeauftragten zum Fall Amri an

Nach dem nordrhein-westfälischen Innenausschuss diskutiert jetzt der Landtag über Fehler der Sicherheitsbehörden im Fall Anis Amri. Ministerpräsidentin Kraft will einen Sonderbeauftragten einsetzen. Der Opposition reicht das nicht. Mehr

25.01.2017, 12:07 Uhr | Politik

Terrorismus Grenzen des Fesselns

Gefährder sollen aus der Ferne mit einer elektronischen Fußfessel überwacht werden. Mehr Von Eckart Lohse

20.01.2017, 16:06 Uhr | Wirtschaft

Nach Rücktrittsforderungen NRW-Innenminister: Amri wurde falsch eingeschätzt

NRW-Innenminister Jäger muss sich nach Rücktrittsforderungen für das Vorgehen der Behörden im Fall Amri rechtfertigen – und gesteht Fehler ein. Mehr

19.01.2017, 14:33 Uhr | Politik

Terrorgefahr Behörden haben Spur von drei gefährlichen Islamisten verloren

Wie im Fall des Berlin-Attentäters Anis Amri haben deutsche Sicherheitsbehörden als mögliche Terroristen eingeschätzte Islamisten nicht mehr im Visier. Innenpolitiker sind besorgt und sprechen von einem Sicherheitsrisiko. Mehr

18.01.2017, 17:04 Uhr | Politik

Fehlurteil der Ermittler Warum Behörden den Terroristen in Anis Amri nicht erkannten

Die Behörden stuften Anis Amri zugleich als weitgehend harmlosen Kleinkriminellen und als Foreign Fighter ein. Wie konnte es zu diesen Fehleinschätzungen kommen? Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf und Eckart Lohse, Berlin

17.01.2017, 21:16 Uhr | Politik

Bericht zum Fall Anis Amri Ein eng geknüpftes Netz

Der Bericht zum Fall Amri zeigt, wie stark die Behörden den späteren Attentäter beobachteten. Die Maßnahmen brachten nichts. Nun gibt es Streit über das weitere Vorgehen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf und Eckart Lohse, Berlin

16.01.2017, 22:52 Uhr | Politik

Auslandsfinanzierung Warum Afrika sich vor Rückführungsabkommen sträubt

Für viele afrikanische Staaten sind die finanziellen Zuwendungen von Migranten in die Heimat überlebenswichtig. Das beeinflusst die Haltung der Länder zu Rückführungen. Mehr

16.01.2017, 20:17 Uhr | Politik

Anschlag auf Weihnachtsmarkt Geheimdienst-Kontrolleur Binninger schlägt interne Ermittlung vor

Das Kontrollgremium für Geheimdienste im Bundestag tagt. Die Politiker überlegen, wie sie das offensichtliche Versagen von Behörden aufklären. Interne Ermittler könnten sich der Frage widmen. Mehr

16.01.2017, 15:29 Uhr | Politik

TV-Kritik: Anne Will Kein Kulturrabatt für Straftäter

Bei Anne Will geht es um die Frage, wie man mit kriminellen Zuwanderern umgehen soll: Die Grünen-Vorsitzende Peter, die sich an dem Begriff Nafri stieß, vollzieht eine erstaunliche Kehrtwende - was wohl einer Journalistin zu verdanken ist. Mehr Von Michael Hanfeld

16.01.2017, 04:23 Uhr | Feuilleton

Islamisten in Italien Der Kampf gegen Radikalisierung im Gefängnis

Nach dem Anschlag in Berlin sind die italienischen Behörden alarmiert. Um gegen die Radikalisierung von Muslimen im Gefängnis vorzugehen, haben sie einen Plan. Mehr Von Jörg Bremer

15.01.2017, 20:07 Uhr | Politik

Kommentar zum Fall Amri Ein Fiasko

Ein Untersuchungsausschuss ist ein langwieriges Prozedere. Rasche und eindeutige Ergebnisse im Fall Amri könnte hingegen ein unabhängiger Sonderermittler liefern. Mehr Von Julian Staib

15.01.2017, 19:54 Uhr | Politik

Nach Berliner Anschlag Union gegen Sonderermittler im Fall Amri

Nach dem Berliner Attentat ist die Akte Amri noch nicht geschlossen. Die CDU lehnt einen Sonderermittler zur Klärung des Falls ab – obwohl das deutlich schneller zu Ergebnissen führen würde als ein Untersuchungsausschuss. Mehr Von Heike Schmoll, Berlin

15.01.2017, 19:46 Uhr | Politik

Bericht zum Anschlag Weihnachtsmarkt-Attentäter soll regelmäßig Drogen genommen haben

Als Drogendealer soll der Weihnachtsmarkt-Attentäter Amri seinen Lebensunterhalt verdient und dabei selbst regelmäßig Drogen genommen haben. Mehr

15.01.2017, 11:08 Uhr | Politik
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z