HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Anis Amri

Terrorismus Was RAF und IS gemeinsam haben

Vor vierzig Jahren ging der Terror der Roten Armee Fraktion in die heiße Phase. Was bringt ein Vergleich der RAF mit den islamistischen Anschlägen unserer Tage? Mehr

30.03.2017, 18:23 Uhr | Feuilleton
Alle Artikel zu: Anis Amri
1 2 3 ...  
   
Sortieren nach

Anschlag auf Weihnachtsmarkt Versäumnisse bei Ermittlungen

Was lief schief im Fall des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters? Die Geheimdienst-Kontrolleure des Bundestags machen Abstimmungsmängel bei den Behörden aus. Am Nachmittag wollen sie über einen entsprechenden Untersuchungsbericht beraten. Mehr

29.03.2017, 09:50 Uhr | Politik

Verbotener Moschee-Verein Facebook löscht Fussilet-Seite nicht

Seit Wochen fordern die Behörden Facebook auf, die Seite des verbotenen Berliner Moschee-Vereins Fussilet zu löschen. Dort war der Terrorist Amri häufig zu Besuch. Doch das Soziale Netzwerk hat bisher nicht reagiert. Mehr

28.03.2017, 20:22 Uhr | Politik

Untersuchungsausschuss De Maizière: Amri hätte in Haft genommen werden können

Man hätte den Attentäter vor dem Anschlag verhaften können, sagt Innenminister de Maizière im Untersuchungsausschuss. Gute Gründe gab es – man hätte es versuchen müssen. Mehr

28.03.2017, 15:32 Uhr | Politik

Gutachten im Fall Amri Sonderermittler: Keine Versäumnisse bei NRW-Behörden

Der von der nordrheinwestfälischen Landesregierung beauftragte Sondermittler im Fall Amri nimmt die Landesbehörden vor Kritik in Schutz: Die Ermittler hätten regelkonform gehandelt. Mehr

27.03.2017, 13:37 Uhr | Politik

NRW LKA warnte im März 2016 vor Anschlag von Amri

Monate vor dem Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin hat das NRW-Landeskriminalamt das Innenministerium in Düsseldorf vor dem Attentäter gewarnt. Die Beamten hatten laut einem Bericht zuvor einen Chat von Amri überwacht. Mehr

26.03.2017, 04:46 Uhr | Politik

Die Rückkehr des Terrors Aufarbeitung in London nach dem Schock

Nach dem Schock über den Anschlag mit vier Toten und etwa 40 Verletzten beginnt in der britischen Hauptstadt die Aufarbeitung. Die Botschaft lautet: Auf keinen Fall unterkriegen lassen - trotz beunruhigender Erkenntnisse über den Attentäter. Mehr

23.03.2017, 15:46 Uhr | Politik

Weihnachtsmarkt-Anschlag Drei Terror-Verdächtige in Istanbul gefasst

In den Ermittlungen zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt gibt es neue Spuren: Drei Verdächtige wurden am Istanbuler Flughafen festgenommen. Sie sollen mit dem Attentäter Amri kommuniziert haben. Mehr

20.03.2017, 16:47 Uhr | Politik

Großrazzia in Hildesheim Innenminister verbietet Salafistenverein

Der Verein Deutschsprachiger Islamkreis Hildesheim gilt schon lange als Treffpunkt radikaler Salafisten. Auch Anis Amri wurde dort gesehen. Nun rückte die Polizei dort mit einem Großaufgebot an. Mehr

14.03.2017, 11:36 Uhr | Politik

Treffpunkt für Islamisten Berliner Moscheeverein Fussilet 33 wird verboten

Der Berliner Moscheeverein Fussilet 33 war Anlaufpunkt für viele Islamisten – auch für Anis Amri, den Attentäter vom Breitscheidplatz. Jetzt ist der Verein verboten worden, hunderte Beamte waren im Einsatz. Mehr

28.02.2017, 07:33 Uhr | Politik

Berliner Islamistenszene Fussilet-Moschee von Verein geschlossen

Die Gebetsräume waren ein Treffpunkt für gewaltbereite Islamisten. Auch der Attentäter Anis Amri besuchte sie oft. Der Senat diskutierte über ein Verbot – dem kam der Moscheeverein jetzt zuvor. Mehr

21.02.2017, 13:05 Uhr | Politik

Handys von Asylbewerbern Information zum Auslesen

Beamte sollen Mobiltelefone von Asylbewerbern auswerten dürfen, um deren Identität zu ermitteln. Dem Vorgehen müssten die Flüchtlinge nicht mal zustimmen. Das Bamf dürfte aber ganz andere Probleme bekommen. Mehr Von Eckart Lohse, Berlin

20.02.2017, 20:29 Uhr | Politik

Tschetschenen in Deutschland Migration als Waffe?

Tausende Tschetschenen reisen illegal nach Deutschland ein. Viele neigen zur Gewalt und lassen sich kaum integrieren. Moskau zieht daraus seinen Vorteil. Mehr Von Markus Wehner

19.02.2017, 17:42 Uhr | Politik

Anschlag in Berlin Wer hätte den Attentäter stoppen können?

Hätte Nordrhein-Westfalens SPD-Innenminister Jäger den Anschlag in Berlin verhindern können? Kurz vor der Landtagswahl soll geklärt werden, wer im Fall Amri versagt hat. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

15.02.2017, 20:01 Uhr | Politik

Tunesiens Ministerpräsident Wir werden die Foltervorwürfe untersuchen

Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed spricht im Interview über Flüchtlinge, Foltervorwürfe und den Fall Anis Amri. An Europa hat er einige Forderungen. Mehr Von Rainer Hermann und Eckart Lohse

14.02.2017, 19:43 Uhr | Politik

Tunesiens Ministerpräsident Chahed will keine Flüchtlingslager in Tunesien

Die Bundeskanzlerin will den tunesischen Ministerpräsidenten Youssef Chahed zu mehr Zusammenarbeit in der Flüchtlingspolitik bewegen. Doch der dämpft vor dem Treffen mit Angela Merkel die Erwartungen. Mehr

14.02.2017, 10:49 Uhr | Politik

Fall Anis Amri NRW-Landesregierung muss sich kritische Fragen gefallen lassen

Wurde die Gefahr, die vom Attentäter Anis Amri ausging, von den Behörden unterschätzt? Dieser Frage geht der Innenausschuss im Bundestag nach. NRW-Innenminister Ralf Jäger gerät dabei weiter unter Druck. Mehr Von Eckart Lohse, Berlin

13.02.2017, 19:19 Uhr | Politik

Berliner Attentäter Anis Amri Flüchtlings-Bundesamt sieht keine eigenen Fehler

Er galt als Gefährder, nutzte mehrere Alias-Namen - und erhielt dennoch eine Aufenthaltsgenehmigung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sieht im Fall des Berliner Attentäters Amri dennoch kein eigenes Versagen. Mehr

08.02.2017, 05:46 Uhr | Politik

Hessens Justizministerin Rastlose Ruferin nach einem stärkeren Rechtsstaat

Ob Fußfessel, Fake News, Stalker oder Kinderehen: Hessens Justizministerin Kühne-Hörmann findet mittlerweile in Berlin Gehör. Mehr Von ´Ralf Euler

02.02.2017, 19:30 Uhr | Rhein-Main

Kommentar zu Razzia Drei Monate auf dem Schirm

Der Schlag gegen ein Netzwerk radikaler Islamisten zeigen, wie nahe die Gefahr eines Terroraktes auch weiterhin ist. Die Parallelen zum Fall Amri bleiben furchteinflößend. Mehr Von Helmut Schwan

02.02.2017, 16:40 Uhr | Rhein-Main

TV-Kritik: Sandra Maischberger Ist Deutschland der sicherste Ort der Weltgeschichte?

Wie geht diese Gesellschaft mit Kriminalität um, ist die Polizei der Prügelknabe der Nation? In der Sendung von Sandra Maischberger wird schnell klar, dass Statistiken mitunter eine unzulängliche Beschreibung der Wirklichkeit sein können. Mehr Von Frank Lübberding

02.02.2017, 07:08 Uhr | Feuilleton

Razzia gegen Islamisten Terrorverdächtiger schon seit Monaten im Visier

Der bei einer Razzia festgenommene Tunesier wurde rund um die Uhr überwacht und galt als Ton angebend in der salafistischen Szene. Als Gefährder stuften ihn die Behörden trotz eines Verdachts aus Tunesien aber nicht ein. Mehr

01.02.2017, 14:58 Uhr | Rhein-Main

Urteil gegen Safia S. Die jungen Pioniere des IS

Hätte die Messerattacke der IS-Sympathisantin Safia S. verhindert werden können? Ihr Fall zeigt, dass die Behörden noch nicht wissen, wie sie auf den Fanatismus blutjunger Islamisten reagieren sollen. Mehr Von Reinhard Bingener, Hannover

26.01.2017, 14:21 Uhr | Politik

Nach Berliner Anschlag Bundestag setzt interne Task Force im Fall Amri ein

Trotz mehrfach krimineller Aktivitäten konnte der Weihnachtsmark-Attentäter Anis Amri nicht aufgehalten werden. Nun soll eine interne Ermittlungsgruppe und mögliche Untersuchungsdefizite aufdecken. Mehr

25.01.2017, 20:45 Uhr | Politik

Nordrhein-Westfalen Kraft kündigt Sonderbeauftragten zum Fall Amri an

Nach dem nordrhein-westfälischen Innenausschuss diskutiert jetzt der Landtag über Fehler der Sicherheitsbehörden im Fall Anis Amri. Ministerpräsidentin Kraft will einen Sonderbeauftragten einsetzen. Der Opposition reicht das nicht. Mehr

25.01.2017, 12:07 Uhr | Politik
1 2 3 ...  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z