Abtreibung: Aktuelle News der FAZ zu Schwangerschaftsabbrüchen

Abtreibung: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Irland und die Abtreibung Realismus oder Dammbruch?

Vor sechs Jahren starb in Irland eine Zahnärztin, weil ihr ein Schwangerschaftsabbruch verweigert wurde. Nun müssen die Iren entscheiden, ob sie Abtreibungen erlauben wollen. Mehr

25.05.2018, 07:56 Uhr | Politik

Alle Artikel zu: Abtreibung

1 2 3 ... 6  
   
Sortieren nach

Abtreibungsgesetz in Irland Eine Frage von Leben und Tod

Das Referendum zum umstrittenen Abtreibungsgesetz spaltet Irland. Das zeigt sich besonders im konservativsten Ort des Landes. Mehr Von Jochen Buchsteiner, Roscommon

25.05.2018, 06:22 Uhr | Politik

Paragraf 219a Kein Kompromiss bei Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Im Streit um Werbung für Abtreibungen haben die zuständigen Ministerien sich noch nicht einigen können. Bundesgesundheitsminister Spahn sprach von „konstruktiven Gesprächen“. Mehr

05.05.2018, 09:01 Uhr | Aktuell

Werbeverbot für Abtreibungen Kanzleramtschef Braun will Paragraf 219a nicht streichen

Kanzleramtschef Helge Braun will den Paragraf 219a nicht streichen. Er glaubt dennoch an eine Lösung, die Ärzten Rechtssicherheit garantiert und Betroffene informiert. Mehr

29.04.2018, 02:10 Uhr | Politik

Streit über Paragraph 219a Ärztepräsident wirbt für Liste mit Abtreibungsärzten

Im Parteienstreit um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbruch gibt es einen Kompromissvorschlag: eine Auflistung derjenigen Ärzte, die Abtreibungen vornehmen. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

19.04.2018, 19:34 Uhr | Politik

Debatte um Paragraf 219a Spahn offen für Kompromiss bei Werbeverbot für Abtreibungen

Vor kurzem hat Jens Spahn die Gegner des Paragrafen 219a noch heftig kritisiert. Änderungen beim umstrittenen Werbeverbot für Abtreibungen lehnte er ab. Jetzt zeigt sich der Gesundheitsminister gesprächsbereit. Mehr

26.03.2018, 12:58 Uhr | Politik

In Warschau Polinnen protestieren gegen Verschärfung des Abtreibungsverbots

Das bestehende Abtreibungsgesetz in Polen gilt bereits als eines der strengsten in Europa – doch die Rechte der Frauen auf Abtreibung sollen weiter beschnitten werden. Dagegen wollen sich die Polinnen wehren. Mehr

23.03.2018, 20:16 Uhr | Politik

Werbung für Abtreibungen Frau Hänel lässt nicht locker

Die Diskussion über Abtreibung und den Paragraphen 219a spaltet selbst die Groko. Im Zentrum der Debatte: eine Gießener Ärztin. Teile des Internets feiern sie als Heldin, andere feinden sie an. Mehr Von Kim Björn Becker, Gießen

23.03.2018, 06:15 Uhr | Politik

Abtreibungen Spahn greift Gegner des Werbeverbots scharf an

„Es geht um ungeborenes menschliches Leben“: Der Bundesgesundheitsminister unterstellt Gegnern eines Werbeverbots für Abtreibungen, sich mehr für Tiere einzusetzen als für ungeborene Kinder. Mehr

18.03.2018, 08:26 Uhr | Politik

Werbeverbot Werben oder informieren?

Während die Parteien im Bundestag darüber streiten, ein Werbeverbot für Abtreibungen zu kippen, gehen die Länder eigene Wege. Mehr Von Kim Björn Becker

12.03.2018, 19:57 Uhr | Politik

Nach Gießener Fall Hänel Ärztinnen wegen Werbung für Abtreibungen angeklagt

Erst im November ist die Gießener Ärztin Hänel wegen unerlaubter Werbung für Abtreibungen verurteilt worden. Nun sind zwei Arztinnen aus Nordhessen angeklagt worden. Mehr

08.03.2018, 16:18 Uhr | Rhein-Main

Statistisches Bundesamt Zahl der Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2017 gestiegen

Im vergangenen Jahr haben sich mehr Frauen für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden als im Jahr zuvor. Mehr als tausend Frauen kamen dafür aus dem Ausland nach Deutschland. Mehr

06.03.2018, 12:01 Uhr | Gesellschaft

Abtreibungsgesetz Straffrei, aber geächtet

Die Debatte zum Paragraphen über das Verbot der Werbung für Abtreibung wirft Fragen auf: Können Politiker Reklame und Information nicht unterscheiden? Und verhindert das Gesetz auch nur eine einzige Abtreibung? Mehr Von Julia Bähr

23.02.2018, 21:00 Uhr | Feuilleton

Werbeverbot für Abtreibungen Die Würde der Mutter, aber auch des Kindes

„Es ist ein ganz sensibles Thema“: Im Bundestag streiten die Fraktionen über das Verbot von Werbung für Schwangerschaftsabbrüche. Die FDP versucht, mit ihrem Entwurf eine Brücke zu bauen. Mehr Von Helene Bubrowski

23.02.2018, 20:53 Uhr | Politik

Werbeverbot für Abtreibungen Das Problem mit Paragraf 219a

Die Ärztin Kristina Hänel wurde verurteilt, weil sie auf ihrer Homepage Informationen zu Abtreibungen angeboten hatte. Das verbietet der Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Das Urteil sorgte bundesweit für Aufsehen. Jetzt diskutiert der Bundestag den Paragrafen. Mehr Von Natalia Warkentin

22.02.2018, 10:47 Uhr | Politik

Schwangerschaftsabbruch Iren dürfen über Legalisierung von Abtreibungen abstimmen

Die irische Regierung hat ein Referendum über ein Abtreibungsgesetz beschlossen. Bisher sind Schwangerschaftsabbrüche sogar verboten, wenn das Leben der Mutter gefährdet ist. Mehr

30.01.2018, 02:30 Uhr | Politik

Nach Urteil und Geldstrafe Werbung für Abtreibung: Ärztin hat 135.000 Unterstützer

Weil sie nach Auffassung eines Gerichts im Internet für Abtreibungen geworben hat, soll die Ärztin Kristina Hänel eine Geldstrafe zahlen. Derweil füllt sich ihre Online-Petition mit immer mehr Unterschriften. Mehr

05.12.2017, 14:32 Uhr | Rhein-Main

Abtreibungsärztin verurteilt Ein umstrittener Paragraph

Sprechchöre, Buhrufe, Trillerpfeifen: Die Verurteilung einer Ärztin, die auf der Internetseite ihrer Praxis für Abtreibungen geworben hatte, sorgt in Gießen für Entsetzen. Die Medizinerin kämpft nun für eine Gesetzesänderung. Mehr Von Sarah Kempf, Gießen

24.11.2017, 11:55 Uhr | Gesellschaft

Gießen Für Abtreibungen geworben? Prozess gegen Ärztin polarisiert

Eine Ärztin steht in Gießen vor Gericht: Sie soll unerlaubte Werbung für Schwangerschaftsabbrüche gemacht haben. Der Fall heizt die jahrzehntelange Debatte zwischen Befürwortern von Selbstbestimmungsrechten der Frauen und Abtreibungsgegnern an. Mehr

24.11.2017, 09:22 Uhr | Rhein-Main

Schwangerschaftsabbrüche Allein mit dem Entschluss

Frauen, die abtreiben, sprechen meist mit niemanden darüber. Zu groß ist die Angst vor Stigmatisierung, denn der Abbruch einer Schwangerschaft ist ein Tabuthema. Experten sind sich aber einig: Das muss sich ändern. Mehr Von Theresa Authaler

01.11.2017, 09:23 Uhr | Gesellschaft

Republikanischer Politiker Abtreibungsgegner mit Doppelmoral

Als prominenter Abtreibungsgegner hat sich der republikanische Abgeordnete Tim Murphy für die Verschärfung des Abtreibungsrechts eingesetzt. Anfang des Jahres soll er seine Geliebte allerdings selbst zu einer Abtreibung gedrängt haben. Mehr Von Yves Bellinghausen

05.10.2017, 11:55 Uhr | Politik

Bisher strengstes Verbot in EU Irland plant Volksentscheid über Abtreibung

Im katholischen Irland ist ein Schwangerschaftsabbruch bisher selbst nach einer Vergewaltigung verboten. Kommendes Jahr sollen die Bürger abstimmen dürfen, ob es dabei bleibt. Mehr

27.09.2017, 10:48 Uhr | Gesellschaft

Abtreibungen in Hessen Keine Zeit, keinen Partner, keine Nerven

In Hessen sinkt die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche seit 20 Jahren. Minderjährige Mädchen sind immer besser aufgeklärt, aber viele Frauen in den Dreißigern werden ungewollt schwanger. Mehr Von Marie Lisa Kehler

13.08.2017, 15:25 Uhr | Rhein-Main

Gesetz verschärft „Pille danach“ in Polen nur noch auf Rezept

Mit strengeren Regeln zur Abtreibung war Polens Regierung noch gescheitert, aber bei der „Pille danach“ haben die Konservativen sich nun durchgesetzt. Mehr

24.06.2017, 06:03 Uhr | Politik

Deutschland So wenig Abtreibungen wie seit 20 Jahren nicht

Seit 1996 hat es nicht so wenige Abtreibungen gegeben wie im Jahr 2016. Das hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitgeteilt. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

09.03.2017, 11:00 Uhr | Gesellschaft
1 2 3 ... 6  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z