Home
http://www.faz.net/-gpf-oicv
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Teheran lobt Amerika

Die amerikanische Regierung hat die Beschränkungen für den Handel mit Iran vorübergehend gelockert, um den Erdbebenopfern in Bam weitere Hilfe zukommen zu lassen.

Die amerikanische Regierung hat die Beschränkungen für den Handel mit Iran vorübergehend gelockert, um den Erdbebenopfern in Bam weitere Hilfe zukommen zu lassen.

Nach den neuen Vorschriften, die zunächst für drei Monate gelten sollen, dürfen amerikanische Unternehmen und Privatpersonen nach Angaben des amerikanischen Finanzministeriums über private Hilfsorganisationen Spenden für die Erdbebenopfer nach Iran schicken. Nach amerikanischen Medienberichten wird außerdem die Lieferung von Satellitentelefonen, Radiogeräten, Computern und anderem Gerät gestattet, um Bergungs- und Aufräumarbeiten zu erleichtern.

Mehr zum Thema

Keine Spenden für iranische Organisationen

Iranische Organisationen und Privatpersonen, die der Unterstützung von Terroristen verdächtigt werden, dürfen weiterhin keine Spendengelder erhalten. Von iranischen Vereinigungen und humanitären Hilfsorganisationen in den Vereinigten Staaten wurde die Lockerung der amerikanischen Sanktionen als wichtiger Schritt zu mehr Hilfe für die Erdbebenopfer begrüßt.

Der iranische Außenminister Charrasi begrüßte die Entscheidung Washingtons. Die ständige und völlige Aufhebung der Sanktionen würde "selbstverständlich ein neues Klima zwischen beiden Ländern schaffen", zitierte ihn die Nachrichtenagentur Irna. Die amerikanische Ankündigung sei aber "positiv", auch wenn sie nur vorübergehender Natur sei.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.01.2004, Nr. 1 / Seite 1 , gel.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Iranische Airlines Alte Vögel rosten nicht

Die iranische Luftfahrt war einst der Stolz des ganzen Landes. Heute halten die Perser ihre Flugzeuge wegen der Sanktionen nur mit Mühe in der Luft. Viele Maschinen aus Zeiten des Schahs fliegen deshalb noch heute. Mehr Von Florian Siebeck, Teheran

24.11.2014, 10:25 Uhr | Gesellschaft
Atomgespräche mit Iran Zeit für Beratungen

Die Atomgespräche mit Iran in Wien scheinen vor einer wichtigen Phase zu stehen. Offenbar liegt ein neuer Vorschlag auf dem Tisch. Der amerikanische Außenminister kam am Abend noch einmal überraschend mit seinem iranischen Amtskollegen zusammen. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

21.11.2014, 16:50 Uhr | Politik
Atomgespräche mit Iran Sechsergruppe sondiert Optionen für Alternativvereinbarung

Große und ernsthafte Lücken gebe es zwischen den Verhandlungspartnern bei den Atomgesprächen in Wien, sagt der amerikanische Außenminister Kerry. Der Erfolg der Verhandlungen steht damit in Frage. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien

23.11.2014, 11:05 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2004, 17:52 Uhr

Gegen den Westen

Von Frank Pergande, Schwerin

Das Putin-Verständnis der Ostdeutschen ist in Wirklichkeit nur eine Möglichkeit, dem latenten Misstrauen dem Westen gegenüber Ausdruck zu verleihen. Mehr 19

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden