Home
http://www.faz.net/-gpf-7hcj0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Syrien Kehrtwende oder Bluff?

 ·  Syrien hat Bereitschaft signalisiert, sein Chemiewaffenarsenal unter internationale Kontrolle zu stellen. Amerika wird mit dem Risiko rechnen, dass Assad nur einen Bluff versucht. Doch politisch hat die Sache einen gewissen Charme - für Obama, Putin und den Westen.

Artikel Lesermeinungen (51)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Konstantin Schneider

Wieso darf ausgerechnet Assad zeigen, dass sich "totaler Krieg" nicht mehr lohnt?

Die Welt steckt so voller Argwohn und Ressentiments, dass das, was jetzt gerade zu geschehen scheint, für den strategisch "Unvorgebildeten" so unfassbar ist, dass es fast schon wieder Freude bereitet. Dass ausgerechnet Assad zeigen darf, dass sich "totaler Krieg" nicht lohnt, verdankt sich natürlich den strategischen Interessen der USA und Russlands. Sogar Israel dürfte mit den Entwicklungen mehr als zufrieden sein und auch China hat rechtzeitig dafür gesorgt, dass keiner mehr die Absicht hat, . Nur die Türkei fühlt sich mal wieder völlig an der Nase herumgeführt. Schliesslich hat Erdogan sehr viel seines Einflusses dem Umstand zu verdanken, dass er aus der Türkei ein Bollwerk gegen den Fundamentalismus gemacht hat, allerdings eines, dass im Westen nicht wirklich auf Sympathie stösst.

Empfehlen
Heinrich Thiry

Kerry

US-Aussenminister Kerry behauptete heute (wurde in der ARD gesendet) Syrien hätte bis dato Giftgaswaffen immer geleugnet.
Das ist eine offene dreiste Lüge, schon vor ca. 1 Jahr hat die syrische Regierung öffentlich erklärt, seine Giftgasbestände nicht im eigenen Land anzuwenden, sondern ausschliesslich bei einem ausländischen Angriff.
Putin hatte recht, Kerry ist ein Lügner !

Empfehlen
Thomas Kobler

Es besteht die Gefahr, dass Obama...

...von Assad so vorgeführt wird, wie von Ahmadinedschad, seit er dem damals vernünftiger-, wenn auch nicht kluger Weise, wie sich nachträglich herausstellte, die Hand bot - was jener allerdings als Einladung zum Beissen verstand. Hand mit oder ohne Tomahawk drin hinhalten? Grundsätzlich müsste man ja für die "friedlichere" Variante sein, aber so ein Tomahawk in Assads Schlafzimmer - wie damals bei Gaddafi - ich weiss nicht, ob der gute Bashar so ein enthusiastischer Camper wäre. Wohl eher nicht.

Wie es auch ausgeht, Präsident Obama hat es vergeigt. Die Wut ist verraucht - der Zeitpunkt für Vergeltung abgelaufen wie ein Jogurt mit 2012er-Stempel auf dem Deckel. Dass aus dem Mann, der mal können wollte und den Wechsel anstrebte, solch ein Tollpatsch werden würde: der neue amerikanische Albtraum.

Empfehlen
Martin Bossung

Demaskierung

Assad tut gut seine Chemiewaffen, der nicht eingesetzt hat und nicht einsetzen will unter internationale Kontrolle zu stellen. Das Risiko eines Chemiewaffeneinsatzes von Seiten der Rebellen, die vermutlich für die jüngste Attacke ebenso verantwortlich waren, bleibt. Nach der Annäherung USA - Rußland muß die Frage endlich lauten, nicht was tun mit Assad, sondern was tun mit den Rebellen (=Terroristen)?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 11.09.2013 04:52 Uhr
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 11.09.2013 04:52 Uhr

Chemiewaffe uer internationale Konrlle stellen???

We soll das funktionieren? Der Assad hatte doh bis jetzt mehr Zeit als er brauchte, Seine Waffe In de Iran zu schaffen! Warum versuchen immer soviele Foriste, uns fuer dumm zu verkaufen?

Empfehlen
Richard Kasulke

Gratulation.

Das kurze Gespräch zwischen Putin und Obama hat Zigtausenden das Leben erhalten!Das Resultat wurde vertraulich und strategisch in beiden Händen gut bewahrt und der verblüffenden Restwelt vorgestellt, so wie der Kasper auf der Bühne den Hasen aus dem Hut zieht und die
Kleinen lachen!Schade nur, dass unser lieber Guido nicht ein einziges Mal solche Ideen hat!

Empfehlen
Christian Duerig
Christian Duerig (crigs) - 10.09.2013 14:15 Uhr

DAS TRIELL

Solange Sie das Triell mit seinen sehr trickreichen Überlegungen nicht kennen, können Sie kaum mit Bluff das Problem lösen. Bitte, informieren Sie sich worum es geht. Der Schuss in die Luft ist eine grosse Überraschung. Er hat nichts mit Bluff zu tun, sondern verlangt sehr sorgfältiges, fehlerfreies Denken. Mit Wikipedia gelingt Ihnen vielleicht der Einstieg zum Triell. Ich wünsche jedem viel Erfolg.
Der Think Tank kennt das Triell sehr gut.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.09.2013 18:47 Uhr
Carsten Berg
Carsten Berg (Carberg) - 10.09.2013 18:47 Uhr

Think Tank?

In Bürgerkriegen völlig ungenau. Was sollen die denn wissen, ob meine Tante zu den Scharfschützen geht? Soll in Syrien auf beiden Seiten nicht so selten sein.

Empfehlen
Jürgen Gronholz

Hätte man da nicht eher draufkommen können ?

Was soll dies ganze Gerede über Diplomatie ? Das hat alles nichts mehr mit Menschen zu tun.
Es geht nur darum , komplexbehafteten " Staatslenkern " einen Triumpf zu gönnen. Peinlich dabei ist , dass die dritt/viert-grösste Wirtschaftsmacht keinen Aussenminister mehr hat.

Empfehlen
günther reichert

Lawrow hat nur die Rückerzähltechnik(ein Mittel zur Täuschung) angewandt.Er hat dem syrischen

Außenminister wohl genau gesagt,was er gegenüber dem russischen Außenminister Lawrow öffentlich sagen soll.
Diese Rückerzähltechnik wird von Gaunern zur Täuschung der Anderen,hier der Öffentlichkeit angewandt.Es ist ein abgekartetes Spiel.

Die Struktur der Vorgehensweise des Spiels entlarvt diese Rückerzähltechnik als Mittel zur Täuschung.

Hoffentlich geht Kerry etc und auf dieses Spiel der Täuschung nicht ein.Kerry hätte solche Tricks eigentlich wissen müssen.
Auf dieses Spiel der bloßen Täuschung geht man nicht ein.

Empfehlen
günther reichert

Diplomatische Meisterleistung Lawrows nennt man Danaer-Geschenk.

..will heißen,ein vergiftestes" Geschenk"als Angebot.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.09.2013 13:15 Uhr
günther reichert

@Robert Bendix.....Cheers zu diesem selbsteingeschenkten Schierlingsbecher...!

Kennedy hatte 1962(Kubakrise) mit einem im Ergebnis vergleichbaren Spiel,wo die Weltöffentlichkeit mit eingebunden wurde , Chruschtschow eine diplomatische Schlappe beigebracht.(Der Rückzug der russischen Raketen begann;allerdings hatten die USA Aufnahmen der russischen Raketen auf Kuba)

Allerdings war dieses Spiel Kennedys auch schwieriger zu durchschauen ,als das , was Lawrow und der syrische Außenminister gegenüber Kerry veranstaltet haben.

PS:Es ist mit rätselhaft,was im department of state der USA vor sich geht.Colin Powell war schon beratungsresistent(möglicherweise wurden ggf Infos vom amerikanischen Geheimdienst abgefangen) in Sachen Irak-Krieg 2003.Deshalb auch mit die spätere Entschuldiung Powells.

Dass Kerry solche Kapitalfehler der Diplomatie macht,ist mir unbegreiflich.

Empfehlen
Robert Bendix

@Günther Reichert - Wenn es so sein sollte, dann sage ich von hier aus schon einmal...

...Cheers zu diesem selbsteingeschenkten Schierlingsbecher...!

Empfehlen
Robert Bendix

Dies ist vor allen Dingen eine Diplomatische Meisterleistung Lawrows!

Binnen Stunden den erneuten faux pas Kerry´s in den vorläufig endgültigen
diplomatischen Sieg Russlands zu verwandeln nötigt einem schon Respekt ab!
Wenn ich diesen brillanten Taktiker mit der Aussenschlafmütze Deutschlands
vergleiche, reichen alleine tausend Buchstaben für eine Differenzierung gar
nicht aus...!
Dennoch sind Konsequenzen aus diesem Irrsinn unabwendbar!
Die USA verfügen weltweit über die mit weitem Abstand größten
Arsenale an chemischen, biologischen als auch atomaren
VERNICHTUNGSWAFFEN aller Art!
Die Welt hat es gründlich satt, von Staaten belehrt und bedroht zu
werden die selbst den allergrößten Anlass haben, endlich mal sich
selbst in den Focus ihrer angeblichen Bemühungen zu bringen!
Ich spreche dem US-Regim jeden ernsthaften Friedenswillen ab!
Wer 100% aller angeblich ihn betreffenden Konflikte offenbar nur
mit der Androhung oder direkter Gewalt lösen kann und in jedem
Hinterhofdespoten seine "nationale Sicherheit" bedroht sieht, sollte
selbst mal zum Arzt gehen!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 11.09.2013 08:21 Uhr
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 11.09.2013 08:21 Uhr

Bendix, alle Ihre Predigten verhallen im nichts, weil sie eben nicht wahr sind!

Allerdings, es ist so, dass die Amerikaner das groesste Arsenal an A, B, und C Waffen haben (was mich beruhigt!), aber in den Haenden der demokratischen Laender sind das keine Vernichtungswaffen, sondern Verteidigungsmittel, im Gegensatz zu den Gewaltherrschern, die eben so handeln wie Assad, Saddam, Gaddafi, Idi Amin und vielzuviele, die von Leuten wie SIE unterstuezt werden!

Empfehlen
Hans Winter
Hans Winter (Tell590) - 10.09.2013 10:28 Uhr

"Charm" - das neue Polit-Modewort für Dinge, die prinzipiell gut wären, aber kaum eine Chance haben

Seit ca. 2 Jahren hört man es immer öfter, dieses Modewort "Charm". Als "charmant" werden stets jene Dinge oder Lösungen bezeichnet, die als gut bis hervorragend, oft sogar visionär und richtungsweisend erkannt werden, im nächsten Moment aber von den Mainstream-Politikern und Lobbys als "nicht ihren Zielen dienend" mit konsequenter Nichtbeachtung bestraft werden. Nichtbeachtung deshalb, weil es für alle Welt keine plausiblen Gründe gibt, dagegen zu sein, oder gar Ablehnung zu zeigen - außer eben für genau jene kleine(n) Guppe(n), denen solche "charmante" Lösungen überhaupt nicht gelegen kommen und gegen den Strich gehen.

Egal ob es sinnvollerer Alternativen zur Energiewende sind (die der Windradlobby gegen den Strich gehen), ob es sinnvollere Alternativen zur Lösung der Verschuldungsfrage der Südländer sind, ob Rechtschreibreform, Gammelfleischskandal und Veröffentlichung der Namen schuldiger Firmen, Länder-Bildungschaos, LKW-Mautsystem, usw.

Oder nun der Militärschlag gegen Syrien.

Empfehlen
Paul Hansen

Eine - vergiftete goldene Bruecke - fuer Obama

Es geht darum, dass die Saudis via Assad die Iraner treffen wollten, O Israel beschuetzen muss, die Gemengelage wg. Aegypten sich veraendert, O Putin schwaechen wollte, persoenlich und strategisch (eisfreier Hafen). Und wahrscheinlich um mehr. Also aehnlich wie in Sarajewo 1914 - wo auch geostrategische Grossmachtsinteressen, eine komplexe Buendnislage und lokale Machtkaempfe.... Es geht darum, dass die Russen mit einem Angriff auf Saudi Arabien gedroht haben, fuer den Fall..
Es geht darum, den Anschein von US Weltmacht zu erhalten, ohne die Ressourcen einzusetzen, die die US nicht hat, und um die divergierenden Interessen auch innerhalb der US Admin, Differenzen zw. Saudi Arabien, Israel Us, und Russland Syrien Iran auf der anderen Seite. Und hoffentlich auch darum, dass keiner dieses Pulverfass anstecken moechte - noetig oder unnoetig.

Eine andere Sichtweise - voltaire network - why America wants to attak syria by wassim raad

Empfehlen
Sigmar Hofer

sind sie nicht süß,

diese "Analysen"? Im Hintergrund schwirrt immer die genetisch bedingte Furcht vor Russland mit, herrlich mit anzuschauen

Empfehlen
Reinhard Krause

Völlig egal!!!

Egal ob Kehrtwende oder Bluff. Hauptsache die Diplomatie hat wieder das Wort. Alles ist besser als ein Militärschlag

Empfehlen
Fionn Huber
Fionn Huber (fionn) - 10.09.2013 08:51 Uhr

Ein Nervenkrieg

raffiniert....?

Empfehlen
Sigmar Hofer

deutsche Aussenpolitik

einmal mehr der Lächerlichkeit preisgegeben, Wahnsinn wie amateurhaft Merkel und Westerwelle durch die Welt schwurbeln, eine Schande für alle Deutsche!

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.09.2013 10:15 Uhr
Sigmar Hofer

wenn das Verhalten der Vasallen Merkel und Westerwelle für

Sie professionell ist, dann will ich gar nicht wissen was Sie sonst für einer sind.

Empfehlen
Gerd Kintzel

Was soll denn der Unsinn!

Merkel wollte die gemeinsame Ab- und Zustimmung aller 28 EU-Mitglieder. Das ist gestern geschehen.

Aber vermutlich haben Sie das gar nicht mitbekommen.

Empfehlen
Hans-Peter Fischer

Wann hört der Westen auf, Massenmördern Vertrauen zu schenken?

...

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.09.2013 10:52 Uhr
Sonja Domberga

Das ist Selbstvertrauen

...

Empfehlen
Closed via SSO

Kehrtwende oder Bluff?

Weder noch. Die Russen, als gute Schachspieler und Diplomaten, haben Kerry mit seiner beiläufigen Äußerung beim Schopf ergriffen und doch tatsächlich und ganz schnell beim Wort genommen.
Nun kann Obama nicht mehr so einfach zurück.
Damit sind sie den trigger-happy Cowboys gerade noch und wenigstens erst einmal in den Arm gefallen ... ... .

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 10.09.2013 09:59 Uhr
Gerd Kintzel

Dieser Vorschlag stammt nicht von den Russen,

sondern wurde von den Polen ins Spiel gebracht. Die Russen griffen ihn nur auf.

Empfehlen
Arnold Metz

Auch Chruschtschows Reaktion war in seinem Sinn erfolgreich..

Es gab einen Deal.
1. Die UDSSR verzichtete auf die Stationierung von Atomwaffen auf Kuba

2. Die USA verzichtete auf eine Invasion Kubas und baute die amerikanischen Raketen in der Türkei ab.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 11.09.2013 12:19 Uhr
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 11.09.2013 12:19 Uhr

Herr Metz, das ist eine komunistiesche reinwaescherei. Kennedy hat den Chruschev ganz einfach

gesagt stop und zurueck. Der Chruschev hat seine Schiffe gezwungener massen zurueckgerufen, so wars!!

Empfehlen
Sofie Weiss

Vermutlich abgekartet -

aber gut!

Empfehlen

09.09.2013, 19:35 Uhr

Weitersagen
 

Flagge zeigen

Von Berthold Kohler

Die Nato brauchte ihre Zeit, um aus dem Winterschlaf zu erwachen. Jetzt muss sie an ihrer Ostgrenze Flagge zeigen, um nach innen und nach außen glaubwürdig zu bleiben. Mehr 158 50

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden