http://www.faz.net/-gpf-74prw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 30.11.2012, 12:45 Uhr

Staatsschuldenkrise Niederlande wollen Euro-Ausstiegsklausel

Den Euro verlassen, ohne aus der Europäischen Union austreten zu müssen - diese Möglichkeit fordert der niederländische Ministerpräsident einem Medienbericht zufolge für sämtliche EU-Mitgliedsstaaten.

© dpa Mark Rutte: „Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Euro-Zone verlassen darf, falls es das wünscht“

Die Niederlande wollen für Euro-Länder die Möglichkeit eines Ausstiegs aus der Gemeinschaftswährung. „Wir wollen durchsetzen, dass ein Land die Euro-Zone verlassen darf, falls es das wünscht“, sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte der „Süddeutschen Zeitung“ am Freitag. Zur Zeit sei ein Ausstieg aus der Währung an das Verlassen der Europäischen Union gebunden. Die Verträge müssten daher korrigiert werden, sagte der rechtsliberale Premier im Gespräch mit einigen internationalen Journalisten.

Einen generellen Schuldenerlass für Griechenland lehnen die Niederlande ab. „Das wäre das falsche Signal an andere Staaten, die Schulden haben. Auch an die Partner, etwa in Amerika“, zitiert die Zeitung den Ministerpräsidenten.

Rutte schloss allerdings weitere Finanzhilfen für Griechenland nicht aus und unterstützte dabei ausdrücklich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. „Schäuble hat absolut recht, wenn er sagt, dass wir die Situation in Griechenland alle paar Jahr neu überprüfen müssen, ob wir noch auf Schema liegen oder ob extra Schritte genommen werden müssen“, zitiert die amerikanische Wirtschaftsagentur Bloomberg den Regierungschef am Freitag.

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aufnahme im EuroStoxx Die Adelung der Adidas-Aktie steht unmittelbar bevor

Der Herzogenauracher Sportkonzern könnte ab Mitte September im Leitindex der Eurozone gelistet sein. Aber nicht nur Aktionäre der bekannten Drei Streifen dürfen sich freuen. Mehr

30.08.2016, 10:07 Uhr | Finanzen
Mexiko Vulkan Colima ausgebrochen

In Mexiko ist der Vulkan Colima ausgebrochen. Am Montag stieg eine Wolke aus Asche und Gas fast 2,5 Kilometer in Höhe. Der Colima zählt zu den aktivsten Vulkanen in Mexiko. Wegen mehreren Ausbrüchen mussten die Bewohner der umliegenden Dörfer in den letzten Jahren mehrfach ihre Häuser verlassen. Mehr

30.08.2016, 10:54 Uhr | Gesellschaft
Alterssicherung Angleichung der Ostrenten droht zu platzen

Die Angleichung der Renten in Ost und West steht im Koalitionsvertrag. Doch weil es Streit über die Finanzierung gibt, könnte das Vorhaben nun scheitern. Mehr

30.08.2016, 06:05 Uhr | Politik
Facebookgründer im Vatikan Papst Franziskus empfängt Mark Zuckerberg

Papst Franziskus hat Facebookgründer und Vorstandsvorsitzenden Mark Zuckerberg eine private Audienz gegeben. Dabei ging es um die Frage, wie Kommunikationstechnologie genutzt werden kann, um Armut zu bekämpfen, Hoffnung zu schenken und kulturelle Begegnung zu fördern. Mehr

30.08.2016, 08:14 Uhr | Gesellschaft
Wohngebiet evakuiert Wieder Bombensprengung in Marburg

Erst im vergangenen Monat wurde in der Universitätsstadt eine Bombe gesprengt, nun wurde wieder ein Blindgänger gefunden. Bewohner eines nahen Wohngebiets müssen wegen der Sprengung ihre Häuser verlassen. Mehr

29.08.2016, 16:35 Uhr | Rhein-Main

Gefahren kennen keine Altersgrenze

Von Reinhard Müller

Schon Minderjährige können im Namen des IS andere Menschen attackieren. Das zeigt der Fall einer 16 Jahre alten Deutsch-Marokkanerin. Der Verfassungsschutz muss sie beobachten dürfen. Mehr 3 33

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden