Home
http://www.faz.net/-gpf-79dcj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Schweden Krawalle die sechste Nacht in Folge

Schwedens kommt nicht zur Ruhe. Im Großraum Stockholm, aus Uppsala und Örebrö und Malmö wurden abermals Zwischenfälle gemeldet. Die Polizei sieht dennoch Anzeichen für ein Abflauen der Proteste.

© dpa Vergrößern Auch in der Nacht zum Samstag brannten in Schweden wieder Autos. Das Foto zeigt einen Wagen, der am Mittwoch in Stockholm angezündet worden war

Die Krawalle in Schweden reißen nicht ab. Auch die sechste Nacht in Folge haben wieder Autos gebrannt. Dennoch erklärte ein Polizeisprecher nach schwedischen Medienangaben die Freitagnacht sei „ruhig“ gewesen. „Verglichen mit den vorausgegangenen Abenden, ist es einfach gewesen“, sagte Polizeisprecher Lars Byström kurz nach Mitternacht nach Angaben der Online-Ausgabe der Zeitung „Dagens Nyheter“. Zwischenfälle wurden aus dem Großraum Stockholm, aus Uppsala, Örebro und dem südschwedischen Malmö gemeldet.

Bis zum Freitag wurden 29 Verdächtige festgenommen, teilten die Behörden mit. Ihnen wird unter anderem Brandstiftung vorgeworfen.

Auslöser der Unruhen ist der Tod eines 69 Jahre alten Mannes in Husby, einem Vorort von Stockholm, in dem die Bevölkerung zu 80 Prozent aus Einwanderern besteht. Die Polizei hatte den Mann nach eigenen Angaben in Notwehr erschossen. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund. Die Gewaltausbrüche sind im Laufe der Woche auf andere Vororte mit hohem Migrantenanteil übergegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flüchtlinge in Schweden Das Herz weit geöffnet

Schweden nimmt so viele Flüchtlinge auf wie kaum ein anderes Land in Europa. Doch selbst im Wahlkampf fällt es den Schweden schwer, darüber zu reden, wie schwierig das sein kann. Mehr

13.09.2014, 15:54 Uhr | Politik
Krawalle in Hamburg

Die Demonstrationen zum 1. Mai sind auch in diesem Jahr nicht ganz friedlich abgelaufen. In Hamburg kam es zu Ausschreitungen zwischen der Polizei und den Demonstranten. Mehr

01.05.2014, 23:43 Uhr | Politik
Ebola-Epidemie Ebola-Verdachtsfall in Schweden gemeldet

Ein schwedischer Patient ist mit Symptomen des Ebola-Virus in eine Klinik eingeliefert worden. Indes ist ein in Liberia infizierter amerikanischer Arzt auf dem Weg der Besserung – offenbar dank der Antikörper eines Geheilten. Mehr

12.09.2014, 17:44 Uhr | Gesellschaft
Schwere Krawalle an der Copacabana

Nur 50 Tage vor Beginn der Fußball-WM in Brasilien ist es an Rio de Janeiros berühmter Copacabana zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Mehr

23.04.2014, 09:00 Uhr | Aktuell
Bei Bremen Brandexperten suchen nach Grund für Explosion

In einer Entsorgungsfirma hatte es in der Nacht zum Mittwoch eine Explosion gegeben. Ein Mann wurde schwer verletzt. Die Druckwelle der Explosion machte angrenzende Häuser unbewohnbar. Mehr

10.09.2014, 06:12 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.05.2013, 04:43 Uhr

Schmerzhafter Sieg

Von Matthias Wyssuwa

Stefan Löfven von den Schwedendemokraten ist der Wahlsieger. Ein Bündnis mit den linken und den Grünen hat aber nur eine dünne Mehrheit im Parlament. Eine schwierige Regierungszeit steht ihm bevor. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden