Home
http://www.faz.net/-gpf-79dcj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Schweden Krawalle die sechste Nacht in Folge

Schwedens kommt nicht zur Ruhe. Im Großraum Stockholm, aus Uppsala und Örebrö und Malmö wurden abermals Zwischenfälle gemeldet. Die Polizei sieht dennoch Anzeichen für ein Abflauen der Proteste.

© dpa Vergrößern Auch in der Nacht zum Samstag brannten in Schweden wieder Autos. Das Foto zeigt einen Wagen, der am Mittwoch in Stockholm angezündet worden war

Die Krawalle in Schweden reißen nicht ab. Auch die sechste Nacht in Folge haben wieder Autos gebrannt. Dennoch erklärte ein Polizeisprecher nach schwedischen Medienangaben die Freitagnacht sei „ruhig“ gewesen. „Verglichen mit den vorausgegangenen Abenden, ist es einfach gewesen“, sagte Polizeisprecher Lars Byström kurz nach Mitternacht nach Angaben der Online-Ausgabe der Zeitung „Dagens Nyheter“. Zwischenfälle wurden aus dem Großraum Stockholm, aus Uppsala, Örebro und dem südschwedischen Malmö gemeldet.

Bis zum Freitag wurden 29 Verdächtige festgenommen, teilten die Behörden mit. Ihnen wird unter anderem Brandstiftung vorgeworfen.

Auslöser der Unruhen ist der Tod eines 69 Jahre alten Mannes in Husby, einem Vorort von Stockholm, in dem die Bevölkerung zu 80 Prozent aus Einwanderern besteht. Die Polizei hatte den Mann nach eigenen Angaben in Notwehr erschossen. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund. Die Gewaltausbrüche sind im Laufe der Woche auf andere Vororte mit hohem Migrantenanteil übergegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Berlin Polizei fasst Messerstecher vom Alexanderplatz

Wieder ein Mord unweit des Berliner Alexanderplatzes: Offenbar ohne erkennbaren Grund hat ein junger Mann am helllichten Tag einen Dreißigjährigen erstochen. Am Montagnachmittag fasste die Polizei einen Tatverdächtigen Mehr

25.08.2014, 06:58 Uhr | Gesellschaft
Thailand Japaner zeugt 15 Kinder mit Leihmüttern

Ein 24 Jahre alter Japaner gibt der thailändischen Polizei Rätsel auf: Warum hat er mehr als ein Dutzend Kinder mit Leihmüttern gezeugt? Geht es um Missbrauch oder Menschenhandel? Oder wollte der Mann nur Steuern sparen? Mehr

20.08.2014, 14:25 Uhr | Gesellschaft
Rheingau-Taunus-Kreis Junge Frau prallt gegen Baum und stirbt

In der Nacht zum Mittwoch ist eine 18 Jahre alte Frau an ihren Verletzungen gestorben. Sie war bei Heidenrod mit dem Auto gegen einen Baum gefahren. Mehr

27.08.2014, 13:05 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.05.2013, 04:43 Uhr

Ukrainische Dynamik

Von Nikolas Busse

Der Konflikt, den Russland so kaltschnäuzig wie unüberlegt in Gang gesetzt hat, entfaltet inzwischen eine eigene Dynamik: Von einer „strategischen Partnerschaft“ mit der Europäischen Union kann längst nicht mehr die Rede sein. Mehr 10

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden