Home
http://www.faz.net/-gpf-79dcj
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Schweden Krawalle die sechste Nacht in Folge

Schwedens kommt nicht zur Ruhe. Im Großraum Stockholm, aus Uppsala und Örebrö und Malmö wurden abermals Zwischenfälle gemeldet. Die Polizei sieht dennoch Anzeichen für ein Abflauen der Proteste.

© dpa Vergrößern Auch in der Nacht zum Samstag brannten in Schweden wieder Autos. Das Foto zeigt einen Wagen, der am Mittwoch in Stockholm angezündet worden war

Die Krawalle in Schweden reißen nicht ab. Auch die sechste Nacht in Folge haben wieder Autos gebrannt. Dennoch erklärte ein Polizeisprecher nach schwedischen Medienangaben die Freitagnacht sei „ruhig“ gewesen. „Verglichen mit den vorausgegangenen Abenden, ist es einfach gewesen“, sagte Polizeisprecher Lars Byström kurz nach Mitternacht nach Angaben der Online-Ausgabe der Zeitung „Dagens Nyheter“. Zwischenfälle wurden aus dem Großraum Stockholm, aus Uppsala, Örebro und dem südschwedischen Malmö gemeldet.

Bis zum Freitag wurden 29 Verdächtige festgenommen, teilten die Behörden mit. Ihnen wird unter anderem Brandstiftung vorgeworfen.

Auslöser der Unruhen ist der Tod eines 69 Jahre alten Mannes in Husby, einem Vorort von Stockholm, in dem die Bevölkerung zu 80 Prozent aus Einwanderern besteht. Die Polizei hatte den Mann nach eigenen Angaben in Notwehr erschossen. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund. Die Gewaltausbrüche sind im Laufe der Woche auf andere Vororte mit hohem Migrantenanteil übergegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Diskussion über Nato-Beitritt Der Norden hält sich für verwundbar

In Schweden und auch beim Nachbarn Finnland verfolgt man äußerst missmutig das Gebaren Russlands in der Ukraine. Wie sollen die Länder sich schützen? Ein Nato-Beitritt würde die Beziehung zu Russland schwer belasten. Mehr Von Ann-Dorit Boy, Matthias Wyssuwa

16.01.2015, 22:56 Uhr | Politik
Krawalle in Glasgow

Nach der gescheiterten Abstimmung für eine Unabhängigkeit Schottlands kam es in der Nacht zu Auseinandersetzungen zwischen Unionisten und Separatisten. Mehr

20.09.2014, 11:52 Uhr | Politik
Fahndung nach Anschlägen Verhöre und Festnahmen in Paris

Sie haben die Attentäter von Paris womöglich mit Waffen und Autos versorgt: rund ein Dutzend Verdächtige hat die Polizei in der Nacht zum Freitag in Gewahrsam genommen. Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks wird der Bahnhof Gare de l’Est evakuiert. Mehr

16.01.2015, 09:37 Uhr | Aktuell
Warschau Krawalle am polnischen Unabhängigkeitstag

Rechtsextremisten sorgen für Ausschreitungen in der polnischen Hauptstadt. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben mehr als 200 Personen fest. Mehr

12.11.2014, 09:40 Uhr | Politik
Langenselbold Zwei Tote nach Brand in Gartenlaube gefunden

Zwei Leichen sind in einem abgebrannten Gartenhäuschen in Langenselbold gefunden worden. Zeugen hatten einen Knall gehört und die Polizei alarmiert. Mehr

14.01.2015, 08:36 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.05.2013, 04:43 Uhr

Auf dünnem Eis

Von Günter Bannas

Die große Koalition könnte ihre Arbeit in aller Ruhe fortsetzen, denn die nächste Bundestagswahl ist noch weit weg. Doch es knirscht im Gebälk. Die SPD leidet unter ihren Umfragewerten und in der Union sind die Verhältnisse nicht so stabil wie sie scheinen. Mehr 3 8

Parlamentswahl in Griechenland

Stimmenanteile in %

Syriza
ND
Potami
XA
Pasok
KKE
Anel
Kinima
i
Quelle: Griechisches Innenministerium
Syriza
ND
Potami
XA
Pasok
KKE
Anel
Kinima
Bündnis der radikalen Linken
Nea Dimokratia (Konservative)
Der Fluss (pro-europäische Partei)
Goldenen Morgenröte (ultrarechts)
Panhellenische Sozialistische Bewegung
Kommunistische Partei Griechenlands
Anel (rechtspopulistisch)
Kinima (mitte-links)
Sperrklausel für den Einzug ins Parlament: 3%
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden