http://www.faz.net/-gpf-76cfo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 06.02.2013, 16:28 Uhr

Schavan in Südafrika „Keine weiteren Kommentare“

Bis Freitag ist Bildungsministerin Annette Schavan auf Dienstreise in Südafrika. In einer kurzen Stellungnahme kündigte sie dort an, gegen die Aberkennung des Doktorgrades zu klagen. Unser F.A.Z.Korrespondent war vor Ort.

von , Johannesburg
© reuters, Reuters Doktorgrad entzogen: Ministerin Schavan kündigt Klage an

Die feinste Adresse ist es wirklich nicht: Das „Builder’s Training Center“ in Soweto liegt an der Roodepoort Street in Mafoko South, einer breiten Ausfallstraße gesäumt von kleinen, mit Stacheldraht gesicherten Häusern. Am Eingang des Gebäudes stapeln sich Ziegelsteine, im Hinterhof Holzlatten und die Reste von zersägten Plastikrohren. Es ist der zweite Termin für Annette Schavan in Johannesburg. Am Vorabend hat die Universität Düsseldorf beschlossen, der Bundesministerin für Bildung und Wissenschaft den Doktorgrad abzuerkennen.

Thomas Scheen Folgen:

Natürlich findet Frau Schavan die Arbeit des Trainingszentrums, das seit vielen Jahren von der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Südafrika unterstützt wird, vorbildlich. Sie spricht von „nachhaltigen Chancen“ für schwarze Handwerksmeister, und dem ist nicht zu widersprechen.

Was die deutsche Bildungsministerin allerdings in einer Ausbildungsstätte für Maurer, Dachdecker und Klempner sucht, ist nicht zu erfahren, weil Frau Schavan nicht mit Journalisten redet. Über gar nichts. Ihr Pressesprecher beeilt sich zu versichern, er werde schriftlich nachreichen, was seine Chefin beim ersten Termin des Tages, dem bei der südafrikanischen Niederlassung des deutschen Software-Riesen SAP, zur Diskussion in Deutschland gesagt hat.

Mündlich wiederholen kann der Mann, ausweislich seiner Visitenkarten ein Doktor, die zwei Sätze offenbar nicht. Sie lauten: „Ich akzeptiere die Entscheidung der Universität Düsseldorf nicht und werde klagen. Da ich mich nun in einem Rechtsstreit mit der Universität befinde, bitte ich um Verständnis, wenn ich keine weiteren Kommentare abgebe.“ Eigentlich nicht so schwer zu merken.

Schavan äußert sich in Johannesburg zum Entzug ihres Doktortitels © dpa Vergrößern Annette Schavan gab nur ein kurzes Statement ab in Soweto

Nach dem Besuch im Trainingszentrum verschwindet der Ministertross zum Mittagessen. Wohin, ist natürlich geheim. Der Leiter des Trainingszentrums, ein dicker Schwarzer in seinem besten Anzug, winkt der Karawane fröhlich hinterher. Wenigstens einer, der sich die gute Laune nicht verderben lässt.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Teure Wohnungen Der Wettlauf um Immobilien

Die Zinsen sind niedrig und die Deutschen kaufen Wohnungen, als gebe es kein Morgen mehr. Wer jedoch in die eigenen vier Wände kommen will, muss sich auf dem Immobilienmarkt ganz schön viel gefallen lassen. Droht die nächste große Blase? Mehr Von Nadine Oberhuber

28.08.2016, 15:00 Uhr | Finanzen
Premier League Liverpool verspielt den Sieg noch

Liverpool kommt nicht so richtig in Schwung in der Premier League. Bei Tottenham führt das Team von Trainer Klopp, muss sich am Ende aber mit einem Punkt begnügen. Die Höhepunkte der Partie im Video. Mehr

28.08.2016, 22:40 Uhr | Sport
Kanzlerkandidatur Merkel zögert

Angela Merkel zögert, eine abermalige Kanzlerkandidatur zu verkünden. Einem Bericht zufolge will sie sich erst die Unterstützung von Horst Seehofer sichern. Mehr

27.08.2016, 08:26 Uhr | Politik
Co-Parenting Wenn die Eltern nur Freunde sind

Wenn Männer und Frauen sich zusammentun, um Kinder zu bekommen, muss nicht immer Liebe dahinterstecken: Freundschaft als Basis geht auch. Wir haben eine Familie besucht, in der das gut funktioniert. Mehr

27.08.2016, 14:42 Uhr | Gesellschaft
FAZ.NET-Tatortsicherung Werden wir bald von Computern gelenkt?

Perfekte Gesichtserkennung, menschenähnliche Avatare und Computer, die sich nicht mehr abschalten lassen und den Menschen gefährlich werden. Wie realitätsnah ist der erste Science-Fiction-Tatort? Mehr Von Maria Wiesner

28.08.2016, 21:45 Uhr | Feuilleton

Italien, das Land der zwei Gesichter

Von Jörg Bremer

Italien trauert um die Opfer des verheerenden Erdbebens. Nun versuchen die Menschen zur Normalität zurückzukehren. Dabei geht ein Ruck der Einheit durch die lebensfrohe Nation. Mehr 4 17

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden