http://www.faz.net/-gpf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Anschlag auf Sikh-Tempel Jetzt stehen die Dschihadisten vor Gericht

In Essen beginnt der Prozess um den Anschlag auf den Sikh-Tempel. Die Angeklagten sind noch nicht einmal volljährig. Es geht um den ersten Bombenanschlag von islamischen Terroristen in Deutschland. Mehr Von Reiner Burger, Essen 13 28

CDU-Vize im Interview Strobl will Minderjährige abschieben

CDU-Vize Thomas Strobl hat mit seinen scharfen Forderungen den Leitantrag zum Parteitag geprägt. Im FAZ.NET-Gespräch spricht er über den Wahlkampf und seine Sicht auf die Kanzlerin. Mehr Von Oliver Georgi und Timo Steppat, Essen 40

Amerikanische Militärpolitik Trump will keine Regimewechsel mehr erzwingen

Amerikanische Interventionen in anderen Ländern führen meist nur zu Chaos, hatte Donald Trump schon im Wahlkampf gesagt. Nun erneuert er das Versprechen, sich künftig zurückzuhalten. Ein Ziel hat er aber trotzdem im Visier. Mehr 124

Merkel wieder CDU-Vorsitzende Antipopulistische Kampfansage an die AfD

Die Bundestagswahl 2017 wird eine „Merkel-Wahl“. Wie schwierig das für die CDU wird, zeigt sich in Essen. Das Ergebnis zur Wiederwahl als Parteivorsitzende fiel nicht so aus, wie sie sich das wohl vorgestellt hat. Ein Kommentar. Mehr Von Jasper von Altenbockum 117 91

Anti-IS-Strategie Obama: Keine einfachen Mittel gegen Terrorismus

Nur mit Bomben oder Invasionen lasse der Islamische Staat sich nicht bekämpfen, so Barack Obama. Seinen Nachfolger warnt er davor, die Foltermethode Waterboarding wieder einzuführen. Mehr 1

Parteitag in Essen CDU will doppelte Staatsbürgerschaft kippen

Der zweite Tag des CDU-Parteitags beginnt mit einer heftigen Debatte zur Migrationspolitik. Das Ergebnis: Eine Mehrheit der Delegierten stimmte beim Thema Staatsbürgerschaft für die Wiedereinführung der Optionspflicht. Mehr 28

Assads Soldaten rücken vor Syrische Armee erobert Altstadt von Aleppo

Der Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen. Schon in den vergangenen Tagen mussten sie Gebietsverluste hinnehmen. Jetzt hat die syrische Armee den historischen Stadtkern unter ihre Kontrolle gebracht. Mehr 12

Senator und Lobbyist Steckt dieser 93 Jahre alte Mann hinter Trumps Taiwan-Telefonat?

Ein ehemaliger Präsidentschaftskandidat hat Werbung für Taiwan gemacht im Wahlkampfteam von Donald Trump – gegen Bezahlung. War er auch am umstrittenen Telefonat mit der Präsidentin beteiligt? Mehr Von Klaus Bardenhagen, Taipeh 21

Verbreitung von Fake News Trump entlässt Sohn seines Sicherheitsberaters

Michael Flynn ist als zukünftiger Berater Trumps umstritten. Jetzt steht er abermals in der Kritik, wegen seines Sohnes: Der hat Falschmeldungen über Hillary Clinton verbreitet und flog deshalb aus dem Übergangsteam. Mehr 15

© AP, reuters

Möglicher Interessenkonflikt Trump verkauft all seine Aktien

Für rund 40 Millionen Dollar hat Donald Trump sein gesamtes Aktienportfolio verkauft. Unklar ist, warum der kommende amerikanische Präsident sich von seinen Papieren trennte. Aber eine Vermutung liegt nahe. Mehr 38

Amerikas Standpunkt Die Nato wartet auf Trump

Kerry und Stoltenberg bemühen sich in Brüssel um Beschwichtigung; Amerika werde weiter zur Nato stehen – auch unter dem künftigen Präsidenten. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel 4 2

Überraschendes Treffen Klimaschützer Gore trifft Klimawandel-Skeptiker Trump

Für seinen Dokumentarfilm über die Folgen der Erderwärmung bekam Al Gore zwei Oscars. Nun traf er den künftigen Präsidenten Trump - einig waren sich beide wohl nicht. Anders Tochter Ivanka. Mehr 12

Parteitag in Essen Das sagt die Basis zu Merkels Auftritt

„Ehrlich“, „toller Wahlkampfauftakt“, „solide“: Die meisten Delegierten sind zufrieden mit dem Auftritt der Parteivorsitzenden. Das Ergebnis der Wiederwahl beurteilen sie unterschiedlich. Mehr Von Oliver Georgi, Essen 7 9

Nach Frauenmord in Freiburg Maas für Debatte über DNA-Analyse

Bundesjustizminister Heiko Maas ist offen für eine Diskussion über die umfassende Nutzung von DNA-Spuren durch die Polizei. Ausgelöst hatte die Debatte der Mord an einer Studentin in Freiburg. Mehr Von Rüdiger Soldt, Stuttgart 16 35

Pisa-Studie Kein Grund zur Panik

Die aktuelle Pisa-Studie zeigt zwar einige Defizite Deutschlands, ist jedoch kein Gradmesser für die Qualität des Bildungssystems. Sie sollte schon gar nicht dazu animieren, die ostasiatischen Siegerländer zu imitieren. Mehr Von Heike Schmoll, Berlin 37 30

Nach der Wahl in Österreich Van der Bellen wirbt für neue Gesprächskultur

Nach einem langen Wahlkampf wirkt der neue österreichische Präsident Alexander Van der Bellen erschöpft. In seiner ersten Rede nach dem Wahlsieg wirbt er dafür, einander zuzuhören. Mehr Von Stephan Löwenstein, Wien 1 4

Präsidentenwahl in Österreich Van der Bellen mit fast 350.000 Stimmen vorne

Nach der Auszählung aller Briefwahlstimmen liegt Alexander Van der Bellen sehr deutlich vor seinem Rivalen Norbert Hofer. Die FPÖ könnte das amtliche Endergebnis nun anfechten – will aber darauf verzichten. Mehr 12

Internationale Sicherheit EU plant engere Zusammenarbeit mit Nato

Rund 40 Punkte hat das Konzept, mit dem Europäische Union und Nato ihre verstärkte Kooperation regeln wollen. Neben gemeinsamen Militärübungen soll auch der Kampf gegen Cyberangriffe verstärkt werden. Mehr 3

Nach dem Referendum in Italien Merkel bedauert Renzis Rückzug

Die Kanzlerin reagiert auf die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten. Sie lobt die Zusammenarbeit mit Renzi – und bietet der nächsten Regierung eine enge Partnerschaft an. Mehr 51

Nach der Österreich-Wahl „Die Party der Rechtspopulisten fällt erst mal aus“

In anderen EU-Staaten löst die Bundespräsidentenwahl der Österreicher vor allem Erleichterung aus. SPD-Chef Sigmar Gabriel twitterte: „Ganz Europa fällt Stein vom Herzen.“ Die Reaktionen im Überblick. Mehr 6

Hofer gegen Van der Bellen Harter Schlagabtausch in sozialen Netzwerken

Die Rechtspopulisten versuchen, ihre Anhänger zu emotionalisieren. Eine Holocaust-Überlebende fühlt sich an die frühen Hitler-Jahre erinnert. Mehr 10

Flüchtlinge auf dem Mittelmeer Deutschland will Aufnahmelager in Tunesien

Das Bundesinnenministerium will auf dem Mittelmeer gerettete Migranten nach Afrika zurückbringen. Laut eines Zeitschriften-Berichts werbe das Innenministerium für den Plan, in Tunesien ein Aufnahmelager einzurichten. Mehr 61

Gegen Ankaras Wunsch Nato setzt ihre Ägäis-Mission fort

Seit Februar überwacht die Nato das Flüchtlingsabkommen zwischen Ankara und Brüssel. Die Türkei dringt auf ein Ende – stattdessen schickt Deutschland Mitte Dezember eine Fregatte, die die Führung der eingesetzten Schiffe übernehmen soll. Mehr Von Thomas Gutschker 15

Flüchtlinge McKinsey-Berater empfehlen mehr Druck auf abgelehnte Asylbewerber

Unternehmensberater legen im Auftrag des Bundesflüchtlingsamts einen Maßnahmenkatalog zur Rückführung ausreisepflichtiger Personen vor. Die 1,8 Millionen Euro teure Studie sorgt für Kritik. Mehr 278

Boris Palmer Die Nazis, die Flüchtlinge und ich

Nur wenn das linksliberale städtische Bürgertum seine moralische Selbsterhöhung überwindet, gibt es eine Chance, den Populismus einzuhegen. Die Erfahrungen eines Bürgermeisters in der Flüchtlingskrise. Ein Gastbeitrag. Mehr Von Boris Palmer 221 2274

Polen Hundert Jahre Zweisamkeit

Das Verhältnis von Deutschen und Polen hat sich grundlegend gewandelt, seit die Kaiser Deutschlands und Österreichs die „polnische Frage“ im November 1916 zu einer Waffe im Kampf gegen das Zarenreich machen wollten. Wie das wiederauferstandene Land und die einstige Teilungs- und Besatzungsmacht langsam zueinander gefunden haben. Mehr Von Adam Krzeminski 5

AfD und Pegida Nicht bellen, sondern lieber beißen

Hajo Funke ist ein Mahner und gehört als solcher nicht zu denen, die ihre Worte klein und verschämt wählen, sondern in großen Lettern mit Ausrufezeichen. So wird aus dem Rechtsradikalismus eines Björn Höcke bei Funke schnell ein „völkisch-nationalistischer Extremismus eines autoritären Agitators“. Mehr Von Justus Bender 3 1

Gut gemeint

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Donald Trumps Ankündigung, nicht in mehr in anderen Staaten zu intervenieren, ist eine gute Nachricht für Autokraten und Diktatoren. Aus ihr spricht ernüchternde Erfahrung. Mehr 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden