Home
http://www.faz.net/-hpb-778s5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Digitale Exzellenz

Papstwahl Widerstand gegen schnelles Konklave

Der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper ist gegen ein verfrühtes Konklave. Derweil wurde bekannt, dass Benedikt XVI. künftig den Titel „Pontifex emeritus“ beziehungsweise „Papst emeritus“ tragen wird.

© dpa Vergrößern Der heute emeritierte Kurienkardinal Kasper, hier 2011 im Dom zu Speyer, wird voraussichtlich den neuen Papst mitwählen dürfen.

Der emeritierte deutsche Kurienkardinal Walter Kasper hat sich gegen einen verfrühten Beginn der Papstwahl ausgesprochen. Gegenüber Radio Vatikan sagte er am Dienstag, die Kardinäle sollten sich Zeit nehmen, „um zu überlegen, was für eine Art von Papst wir jetzt brauchen und die Kirche jetzt braucht“. In der Kurie wie in der Weltkirche seien die Probleme groß. Daher müsse auch bedacht werden, wie der Papst bei der Leitung der Kirche unterstützt werden könne.

Unterdessen wurde bekannt, dass Papst Benedikt XVI. nach seinem Amtsverzicht am kommenden Donnerstag den Titel „Pontifex emeritus“ beziehungsweise „Papst emeritus“ tragen wird. Angesprochen werden soll er als „Seine Heiligkeit, Benedikt XVI.“, wie der Sprecher des Vatikans, Lombardi, am Dienstag bekanntgab.

Dem Dekan des Kardinalskollegiums, Sodano, ist es aufgetragen, alle Kardinäle zum 1. März nach Rom einzuladen, um die Generalkongregationen zur Vorbereitung der Papstwahl so bald wie möglich beginnen zu lassen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z./D.D.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kurienreform Reform an Haupt und Gliedern

Um die 15 Kurienkrankheiten zu heilen, müsste Doktor Franziskus nur in die Geschichte der Kirche schauen: Gegen Gier nach Macht und kalten Bürokratismus helfen bewährte Modelle kollegialer Entscheidungsfindung wie das Konsistorium und die Kongregation für die außerordentlichen kirchlichen Angelegenheiten. Mehr

23.02.2015, 11:17 Uhr | Politik
Vatikan Papst Franziskus traut Paare mit Kindern

Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt traut Franziskus 20 Paare im Petersdom, darunter einige mit unehelichen Kindern. Damit setzt der Pontifex ein Zeichen für mehr Offenheit in der katholischen Kirche. Mehr

14.09.2014, 20:09 Uhr | Politik
Papst Franziskus Den verlorenen Sohn aufnehmen

Zwanzig neue Kardinäle aus 18 Ländern hat Papst Franziskus in ihr Amt eingeführt. Bei einer Messe im Petersdom forderte er sie nun auf, auch gegen den Widerstand vorherrschender Mentalitäten bedingungslos Menschen aufzunehmen, die sich von der Kirche entfernt hätten. Mehr Von Jörg Bremer, Rom

15.02.2015, 13:26 Uhr | Politik
FC Bayern im Vatikan Erst Sieg, dann Papst

Der FC Bayern München besiegt den AS Rom deutlich und besucht am Tag darauf Papst Franziskus im Vatikan. Der Pontifex gilt als großer Fußballfan. Mehr

22.10.2014, 15:23 Uhr | Sport
Privataudienz bei Franziskus Mit großem Gefolge beim Papst

Kanzlerin Merkel hat in Rom Papst Franziskus getroffen. Bei der Privataudienz ging es auch um den Krieg in der Ukraine. Mehr Von Jörg Bremer, Rom

21.02.2015, 15:17 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 16:35 Uhr

Nemzows Tod, Putins Beitrag

Von Ann-Dorit Boy

Das Beileid aus dem Kreml nach dem Mord an Boris Nemzow schmeckt gallenbitter. Die politische Führung Russlands hat über Jahre hinweg ein Klima geschaffen, in dem Andersdenkende zum Abschuss freigegeben wurden. Mehr 82

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden