Home
http://www.faz.net/-hpb-778s5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Papstwahl Widerstand gegen schnelles Konklave

Der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper ist gegen ein verfrühtes Konklave. Derweil wurde bekannt, dass Benedikt XVI. künftig den Titel „Pontifex emeritus“ beziehungsweise „Papst emeritus“ tragen wird.

© dpa Vergrößern Der heute emeritierte Kurienkardinal Kasper, hier 2011 im Dom zu Speyer, wird voraussichtlich den neuen Papst mitwählen dürfen.

Der emeritierte deutsche Kurienkardinal Walter Kasper hat sich gegen einen verfrühten Beginn der Papstwahl ausgesprochen. Gegenüber Radio Vatikan sagte er am Dienstag, die Kardinäle sollten sich Zeit nehmen, „um zu überlegen, was für eine Art von Papst wir jetzt brauchen und die Kirche jetzt braucht“. In der Kurie wie in der Weltkirche seien die Probleme groß. Daher müsse auch bedacht werden, wie der Papst bei der Leitung der Kirche unterstützt werden könne.

Unterdessen wurde bekannt, dass Papst Benedikt XVI. nach seinem Amtsverzicht am kommenden Donnerstag den Titel „Pontifex emeritus“ beziehungsweise „Papst emeritus“ tragen wird. Angesprochen werden soll er als „Seine Heiligkeit, Benedikt XVI.“, wie der Sprecher des Vatikans, Lombardi, am Dienstag bekanntgab.

Dem Dekan des Kardinalskollegiums, Sodano, ist es aufgetragen, alle Kardinäle zum 1. März nach Rom einzuladen, um die Generalkongregationen zur Vorbereitung der Papstwahl so bald wie möglich beginnen zu lassen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z./D.D.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwere Missbrauchsvorwürfe Vatikan lässt ehemaligen Nuntius verhaften

Der frühere Botschafter des Papstes in der Dominikanischen Republik Josef Wesolowski soll dort sieben Kinder sexuell missbraucht haben. Nun wird er vor ein vatikanisches Strafgericht gestellt – der Papst will es so. Mehr

24.09.2014, 12:49 Uhr | Politik
Papst Franziskus traut Paare mit Kindern

Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt traut Franziskus 20 Paare im Petersdom, darunter einige mit unehelichen Kindern. Damit setzt der Pontifex ein Zeichen für mehr Offenheit in der katholischen Kirche. Mehr

14.09.2014, 20:09 Uhr | Politik
Papst Franziskus über den IS-Terror Im Namen Gottes zu töten, ist ein schweres Sakrileg

Papst Franziskus findet bei seinem Besuch in Albanien deutliche Worte gegen den islamistischen Terror. Die Vorgänge in Syrien und im Irak seien unmenschlich. Die Albaner lobt er hingegen für ein konfliktfreies Miteinander der Religionen. Mehr

21.09.2014, 17:04 Uhr | Politik
Papst Franziskus ruft zu Frieden in Nahost auf

Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche hat Palästinenserpräsident Abbas und Israels Staatschef Schimon Peres in den Vatikan eingeladen. Mehr

25.05.2014, 21:08 Uhr | Politik
Kindesmissbrauch Spektakuläre Verhaftungen im Vatikan

Verhaftungen im Vatikan sind äußerst selten. Nun hat die Polizei des Vatikanstaats den früheren polnischen Erzbischof Wesolowski auf ausdrücklichen Wunsch von Papst Franziskus festgenommen. Ihm wird Kindesmissbrauch vorgeworfen. Mehr Von Jörg Bremer, Rom

23.09.2014, 21:50 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 16:35 Uhr

Unrechtsstaat

Von Reinhard Müller

Im Zuge der Regierungsbildung in Thüringen wird 25 Jahre nach dem Fall der Mauer wieder eine Frage debattiert, die eigentlich eine rhetorische ist: War die DDR ein Unrechtsstaat? Mehr 16 36

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden