Home
http://www.faz.net/-gpf-7840l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.04.2013, 01:40 Uhr

NSU-Prozess CSU-Politiker fordert mehr Plätze für Auslandsmedien

Der CSU-Politiker Stephan Mayer fordert mehr Plätze für ausländische Medienberichterstatter im NSU-Prozess. Zehn der 50 festen Zuschauerplätze sollten an Journalisten vornehmlich aus der Türkei vergeben werden. 

© dpa Begehrte Plätze: der umstrittene Sitzungssaal 101 im Oberlandesgericht München

Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat zusätzliche Plätze für ausländische Sender und Zeitungen im NSU-Prozess gefordert. Das Oberlandesgericht München (OLG) „sollte zehn der 50 festen Zuschauerplätze für ausländische Medien reservieren, besonders für die türkische Presse“, sagte Mayer der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch. Mayer nannte die Tatsache, dass keiner der 50 festen Journalisten-Plätze an türkische Medien ging, „beschämend und angesichts der Bedeutung des Prozesses völlig unverständlich“. Acht der zehn mutmaßlichen Opfer der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU haben türkische Wurzeln.

Der Prozess gegen das mutmaßliche NSU-Mitglied Beate Zschäpe und mehrere Unterstützer der rechtsextremen Terrorgruppe beginnt am 17. April in München. Dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) werden Morde an neun Personen ausländischer Herkunft und einer deutschen Polizistin zur Last gelegt. Das OLG steht in der Kritik, weil es die 50 festen Presseplätze nach der Reihenfolge des Eingangs der Anträge vergeben hatte. Dabei waren die meisten internationalen und alle türkischen Medien leer ausgegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Terrorgefahr aus Syrien Türkei greift Bewaffnete an Grenze auf

Die türkische Armee hat wohlmöglich einen Anschlag verhindert. An der Grenze zu Syrien stoppte sie vier Männer, zehn Frauen, zwanzig Kinder, zusammen mit mehreren Selbstmordwesten. Mehr

10.02.2016, 11:23 Uhr | Politik
Istanbul Türkische Polizei verhaftet mutmaßliche IS-Mitglieder

Im Südosten der Türkei hat die türkische Polizei mutmaßliche IS-Mitglieder festgenommen. Ein Zusammenhang mit dem Anschlag vom Dienstag wurde bisher nicht bestätigt. Mehr

13.01.2016, 09:37 Uhr | Politik
Nach Bomben auf Aleppo EU drängt Türkei zu Aufnahme von syrischen Flüchtlingen

Nach der Regierungsoffensive und russischen Bombenangriffen auf Aleppo sind Zehntausende Syrer auf der Flucht. Die EU drängt die Türkei, die Menschen ins Land zu lassen. Präsident Erdogan sagt zu – im Notfall. Mehr

07.02.2016, 10:43 Uhr | Politik
Türkische Zeitung Video mit mutmaßlichem Attentäter von Istanbul

Die türkische Zeitung Haberturk hat ein Video veröffentlicht, das den Selbstmordattentäter von Istanbul zeigen soll. Mehr

14.01.2016, 12:00 Uhr | Politik
Flüchtlingsdrama Syriens Armee rückt weiter auf türkische Grenze vor

Die syrische Armee steht angeblich nur noch 25 Kilometer vor der türkischen Grenze, wo Zehntausende Flüchtlinge ausharren. Ihnen bleibt der Weg in die Türkei versperrt. Ihre Lage ist zum Verzweifeln. Mehr

08.02.2016, 12:30 Uhr | Politik

Steuern und begrenzen

Von Reinhard Müller

Eigentlich braucht es kein neues Gesetz zur Integration von Flüchtlingen. Das Aufenthaltsgesetz regelt alles nötige. Das Problem ist nur: Jeder kommt ins Land. Mehr 190

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“