http://www.faz.net/-gpf-7840l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.04.2013, 01:40 Uhr

NSU-Prozess CSU-Politiker fordert mehr Plätze für Auslandsmedien

Der CSU-Politiker Stephan Mayer fordert mehr Plätze für ausländische Medienberichterstatter im NSU-Prozess. Zehn der 50 festen Zuschauerplätze sollten an Journalisten vornehmlich aus der Türkei vergeben werden. 

© dpa Begehrte Plätze: der umstrittene Sitzungssaal 101 im Oberlandesgericht München

Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat zusätzliche Plätze für ausländische Sender und Zeitungen im NSU-Prozess gefordert. Das Oberlandesgericht München (OLG) „sollte zehn der 50 festen Zuschauerplätze für ausländische Medien reservieren, besonders für die türkische Presse“, sagte Mayer der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch. Mayer nannte die Tatsache, dass keiner der 50 festen Journalisten-Plätze an türkische Medien ging, „beschämend und angesichts der Bedeutung des Prozesses völlig unverständlich“. Acht der zehn mutmaßlichen Opfer der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU haben türkische Wurzeln.

Der Prozess gegen das mutmaßliche NSU-Mitglied Beate Zschäpe und mehrere Unterstützer der rechtsextremen Terrorgruppe beginnt am 17. April in München. Dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) werden Morde an neun Personen ausländischer Herkunft und einer deutschen Polizistin zur Last gelegt. Das OLG steht in der Kritik, weil es die 50 festen Presseplätze nach der Reihenfolge des Eingangs der Anträge vergeben hatte. Dabei waren die meisten internationalen und alle türkischen Medien leer ausgegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Karneval der Kulturen Mindestens acht Frauen Opfer sexueller Übergriffe

Männergruppen sollen beim Karneval der Kulturen in Berlin mindestens acht Frauen sexuelle genötigt haben. Zu den mindestens vier Tatverdächtigen liegen der Polizei nun neue Details vor. Mehr

17.05.2016, 17:40 Uhr | Gesellschaft
Istanbul Anschlag auf Angeklagten in türkischem Journalisten-Prozess

Ein Attentäter hat am Freitag vor dem Istanbuler Gerichtsgebäude kurz vor der Urteilsverkündung im Prozess gegen regierungskritische Journalisten auf den Chefredakteur der Zeitung Cumhuriyet, Can Dündar, geschossen. Zuvor rief der Angreifer offenbar Verräter. Dündar blieb unverletzt. Mehr

06.05.2016, 23:18 Uhr | Politik
Stockende Verhandlungen Berlin: Visafreiheit für Türkei nicht in diesem Jahr

Wegen der innenpolitischen Entwicklungen in der Türkei stocken die Verhandlungen über die Visumfreiheit. Auch Kanzlerin Merkel wird ihre Bedenken bei ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten zum Ausdruck bringen. Mehr

23.05.2016, 05:20 Uhr | Politik
Tradition Die letzten Meerschaumpfeifen der Türkei

Meerschaumpfeifen waren einst Meisterwerke türkischer Schnitzkunst. Doch die 300 Jahre alte Handwerkstradition stirbt aus. Immer weniger Menschen in der Türkei und in Europa rauchen Pfeife. Mehr

05.05.2016, 12:19 Uhr | Gesellschaft
Gefangenenaustausch Ukrainische Kampfpilotin Sawtschenko frei

Nach monatelangen Geheimverhandlungen hat Russland die verurteilte ukrainische Kampfpilotin Nadija Sawtschenko an ihr Heimatland überstellt. Die 35-Jährige landete am Mittwoch in Kiew. Mehr

25.05.2016, 12:41 Uhr | Politik

Kleine Linke-Welt

Von Matthias Wyssuwa

Das mit der AfD hat für die Linke auch eine gute Seite. Der Aufstieg der Rechtspopulisten passt nämlich exzellent in ihre große Erzählung. Damit macht sie es sich einfach. Mehr 22

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden