Home
http://www.faz.net/-gpf-7840l
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

NSU-Prozess CSU-Politiker fordert mehr Plätze für Auslandsmedien

Der CSU-Politiker Stephan Mayer fordert mehr Plätze für ausländische Medienberichterstatter im NSU-Prozess. Zehn der 50 festen Zuschauerplätze sollten an Journalisten vornehmlich aus der Türkei vergeben werden. 

© dpa Vergrößern Begehrte Plätze: der umstrittene Sitzungssaal 101 im Oberlandesgericht München

Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat zusätzliche Plätze für ausländische Sender und Zeitungen im NSU-Prozess gefordert. Das Oberlandesgericht München (OLG) „sollte zehn der 50 festen Zuschauerplätze für ausländische Medien reservieren, besonders für die türkische Presse“, sagte Mayer der „Bild“-Zeitung vom Mittwoch. Mayer nannte die Tatsache, dass keiner der 50 festen Journalisten-Plätze an türkische Medien ging, „beschämend und angesichts der Bedeutung des Prozesses völlig unverständlich“. Acht der zehn mutmaßlichen Opfer der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle NSU haben türkische Wurzeln.

Der Prozess gegen das mutmaßliche NSU-Mitglied Beate Zschäpe und mehrere Unterstützer der rechtsextremen Terrorgruppe beginnt am 17. April in München. Dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) werden Morde an neun Personen ausländischer Herkunft und einer deutschen Polizistin zur Last gelegt. Das OLG steht in der Kritik, weil es die 50 festen Presseplätze nach der Reihenfolge des Eingangs der Anträge vergeben hatte. Dabei waren die meisten internationalen und alle türkischen Medien leer ausgegangen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET mit AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
NSU-Prozess Wohlleben bleibt in Untersuchungshaft

Er steht unter dem dringenden Verdacht der Beihilfe zu neun Fällen des Mordes: Der Bundesgerichtshof hat eine Haftbeschwerde des mutmaßlichen NSU-Terrorhelfers und früheren NPD-Funktionär Ralf Wohlleben abgelehnt. Mehr

19.03.2015, 11:16 Uhr | Politik
Stuttgart Prozessauftakt gegen mutmaßliche IS-Mitglieder

Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart hat der Prozess gegen drei mutmaßliche Unterstützer der Extremisten-Miliz Islamischer Staat begonnen. Den 24, 33, und 37 Jahre alten Angeklagten wird die Mitgliedschaft in bzw. Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Mehr

05.11.2014, 17:46 Uhr | Politik
Verfassungsschutzreform Kabinett beschließt Gesetzentwurf

Die Zusammenarbeit zwischen den Verfassungsschutzämtern muss besser werden. Das haben die desaströsen Ermittlungen zu den NSU-Morden gezeigt. Ein Gesetzentwurf dazu ist an diesem Mittwoch verabschiedet worden. Mehr

25.03.2015, 10:26 Uhr | Politik
Landgericht München Demonstrationen am Rande des NSU-Prozesses

Einige Hundert Demonstranten zeigen Flagge gegenüber einigen wenigen Demonstranten aus dem Umfeld der Gruppierung Die Rechte am Rande des NSU-Prozesses. Der Angeklagten Beate Zschäpe war am Dienstag offiziell unwohl. Mehr

03.03.2015, 17:03 Uhr | Politik
Frankfurt Sechs mutmaßliche Terroristen angeklagt

Sechs Männer im Alter von 24 bis 31 Jahren sind in Frankfurt angeklagt worden. Sie sollen einer terroristischen Vereinigung angehört haben. Sie sind nur der Anfang einer Serie von Prozessen. Mehr Von Helmut Schwan, Frankfurt

21.03.2015, 07:00 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.04.2013, 01:40 Uhr

Saudi-Arabien könnte zu spät kommen

Von Rainer Hermann

Saudi-Arabien hat 2009 schon einmal in den jemenitischen Bürgerkrieg eingegriffen. Damals konnte die saudische Armee die Houthis noch zurückwerfen. Das wird jetzt deutlich schwieriger werden. Mehr 12 9

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden