Home
http://www.faz.net/-gpf-75dbo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Norman Schwarzkopf gestorben Der Stratege des „Wüstensturms“

 ·  Er leitete die „Operation Wüstensturm“, die 1991 die irakischen Besatzer aus Kuweit vertrieb. Nun ist der ehemalige amerikanische General Norman Schwarzkopf mit achtundsiebzig Jahren verstorben.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (11)

Der amerikanische General Norman Schwarzkopf ist im Alter von achtundsiebzig Jahren in Florida an den Folgen einer Lungenentzündug gestorben. Schwarzkopf hatte 1991 den Feldzug gegen die irakischen Besatzer Kuwaits geführt, die „Operation Wüstensturm“. In seiner letzten Verwendung vor der Pensionierung hatte er das Zentralkommando der amerikanischen Streitkräfte in Tampa, Florida, geleitet.

Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carrey, würdigte Schwarkopfs Verdienste: „Von seinem Einsatz in Vietnam über die historische Befreiung Kuweits bis hin zur Führung des Zentralkommandos“ habe sich General Schwarzkopf „für das Land und die Streitkräfte, die er liebte, stark gemacht“.

Der ehemalige amerikanische Präsident George H. W. Bush erklärte in einer Stellungnahme, dass Schwarzkopf für ihn die Überzeugung von  „Pflicht, Dienst, Vaterland“ verkörpert habe.

  Weitersagen Kommentieren (16) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Nach Saufgelagen Alkoholverbot für Obamas Bodyguards

Trinkexzesse und Prostituierte im Hotel: Die Personenschützer von Präsident Obama fielen bislang eher negativ auf. Nun hat der Secret Service Konsequenzen gezogen - nicht nur personelle. Mehr

09.04.2014, 07:31 Uhr | Politik
Korruptionsermittlungen in China Die schwache Flanke von Pekings Generälen  

Xi Jinping schickt seine Korruptionsermittler ins Militär. Viele Generäle haben Vermögen beiseite geschafft - Chinas Präsident scheut die Konfrontation mit ihnen nicht. Mehr

03.04.2014, 12:54 Uhr | Politik
NSA-Ausschuss Regierung will Snowden-Befragung „sorgfältig prüfen“

Innenminister Thomas de Maizière lässt prüfen, ob der frühere amerikanische Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden vor den NSA-Ausschuss im Bundestag geladen werden kann. Grünen-Chef Özdemir wirft der Koalition „Hasenfüßigkeit“ vor. Mehr

12.04.2014, 13:45 Uhr | Politik

28.12.2012, 07:08 Uhr

Weitersagen
 

Flagge zeigen

Von Berthold Kohler

Die Nato brauchte ihre Zeit, um aus dem Winterschlaf zu erwachen. Jetzt muss sie an ihrer Ostgrenze Flagge zeigen, um nach innen und nach außen glaubwürdig zu bleiben. Mehr 124 39

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden