http://www.faz.net/-gpf-95c7q

Nordkorea-Kommentar : Was Embargobrecher beweisen

Donald Trump hat schnell über Twitter geschossen – doch es ist was dran. Die Sanktionen gegen Pjöngjang wirken. Klug angewendet, können sie zum Ziel führen.

          Der Twitter-Schnellschuss war zwar wieder ein typischer Trump. Aber das Problem, das der amerikanische Präsident benannte, ist ein wichtiges und durchaus reales. Die stetig verschärften Sanktionen der Vereinten Nationen gegen Nordkorea haben all denen neue Möglichkeiten eröffnet, die auf illegale Weise Geld verdienen.

          Das Dementi der chinesischen Regierung als Antwort auf Trumps Beschuldigung, Peking liefere weiter Öl nach Nordkorea, kann somit sehr wohl der Wahrheit entsprechen. Wenn es darüber hinaus stimmt, dass Öl auf hoher See auf Schiffe umgeladen wird, die dann nach Nordkorea fahren, bleibt nur ein Weg: mehr internationale Kooperation zur Durchsetzung der gemeinsam beschlossenen Sanktionen gegen Nordkorea.

          Das könnte, sozusagen als Kollateralnutzen, auch dem politischen Klima insgesamt nicht schaden. Im Übrigen zeigen die sich häufenden Berichte über Embargobrecher, dass Nordkorea die Folgen der Sanktionen doch nicht so locker wegsteckt, wie die Führung in Pjöngjang gerne behauptet. Klug angewendet, können die Maßnahmen zum Ziel führen.

          Peter Sturm

          Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Trump verhängt hohe Strafzölle

          „America first“ : Trump verhängt hohe Strafzölle

          Die amerikanische Regierung geht gegen angebliche Billigimporte vor. Sie verlangt erhebliche Einfuhrzölle für Waschmaschinen und Solarmodule. Der Schritt trifft vor allem China und Südkorea – und stößt dort auf Kritik.

          Für Frauen - gegen Trump Video-Seite öffnen

          „Women’s March“ : Für Frauen - gegen Trump

          Sie wollen gegen die, nach ihrer Auffassung, frauenfeindlichen Tendenzen in Trumps Politik ein Zeichen setzen. Deshalb gehen in rund 250 Städten die Teilnehmer des „Women’s March“ auf die Straße.

          Proteste bei Besuch von Mike Pence Video-Seite öffnen

          Jerusalem : Proteste bei Besuch von Mike Pence

          Bei seinem Besuch in Israel hat der amerikanische Vizepräsident Mike Pence erneut die international umstrittene Entscheidung von Präsident Donald Trump verteidigt, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Im israelischen Parlament protestieren arabische Abgeordnete gegen eine Rede von Pence in der Knesset, sie wurden aus dem Saal gebracht.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Car2Go und DriveNow gehören bald zusammen.

          F.A.Z. exklusiv : Drive Now und Car2Go vor der Fusion

          BMW und Daimler legen ihre Carsharing-Gesellschaften zusammen. Das hilft Kosten zu sparen, hat aber auch strategisches Kalkül.
          Wegen fahrlässiger Verwendung: Sowohl beim Menschen als auch bei Nutztieren verliert das Medikament zusehends an Wirkung.

          Tödliche Keime : Wie der Mensch sich mit Antibiotika selbst entwaffnet

          Antibiotika sollen jährlich Millionen Leben retten. Doch weil Ärzte, Patienten und Landwirte fahrlässig damit umgehen, verlieren sie an Wirkung. Lässt sich der Kampf gegen resistente Erreger noch gewinnen?

          14-Jähriger erstochen : Tödlicher Streit unter Schülern

          Der mutmaßliche Täter von Lünen soll leicht zu provozieren und schon eine Zeit lang nicht mehr im Unterricht gewesen sein. Am Dienstag kam er zum ersten Mal wieder – und stach offenbar unvermittelt einen Mitschüler nieder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.