http://www.faz.net/-gpf-8w27d

Kommentar : Die Idealisten der AfD

Nicht nur Abgehängte wählen die AfD. Viele sind von den Ideen der Partei überzeugt. Wer der AfD Wähler abjagen will, muss sich dessen bewusst sein.

          Es war immer ein Missverständnis, die Anhänger des Rechtspopulismus nur unter den Verlierern des Arbeitsmarktes oder der Globalisierung zu vermuten. Wer das meinte, konnte sich auf AfD-Veranstaltungen vom Gegenteil überzeugen, und durch das Institut der deutschen Wirtschaft ist dieser Eindruck nun bestätigt worden.

          Lange konnte die AfD davon profitieren, dass andere Parteien an ihren Anhängern vorbeiredeten. Ganz so, als würde sich ein AfD-Wähler von seiner Meinung abbringen lassen, indem man ihm ein Steuergeschenk oder eine Subvention verspricht. Eher ist sogar das Gegenteil richtig: Viele AfD-Anhänger würden womöglich ökonomische Nachteile in Kauf nehmen, wären sie sicher, auf diesem Wege abstrakte Werte wie die „Größe der Nation“ zu sichern. Wollten andere Parteien der AfD die Wähler abspenstig machen, sie müssten weniger an deren Portemonnaie und mehr an ihren Idealismus appellieren. Und sie müssten wissen, dass AfD-Wähler nicht als sozial Schwache von Populisten verführt wurden, sondern ihre Meinung aus tiefer Überzeugung vertreten.

          Weitere Themen

          Selbstgespräch der Demokraten

          Forum Bellevue : Selbstgespräch der Demokraten

          Anti-Politik, Anti-Establishment und ein drohender Riss durch Deutschland: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plaudert im Schloss Bellevue über Gegenwart und Zukunft der liberalen Demokratie.

          Putin und Macron ziehen an einem Strang Video-Seite öffnen

          Iran-Abkommen und Nordkorea : Putin und Macron ziehen an einem Strang

          Bei einem Treffen in St. Petersburg sprachen sich der russische sowie der französische Präsident für eine Fortführung des Iran-Abkommens aus. Darüber hinaus hoffe Macron, dass die Absage Trumps nur ein leichter Rückschritt in einem langfristigen Prozess sei.

          Topmeldungen

          Doch ein Treffen mit Kim? : Die gefährlichen Spielchen des Donald Trump

          Erst sagt Amerikas Präsident das geplante Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un ab, nun soll es wohl doch noch stattfinden. So riskiert Donald Trump Chaos, verprellt Verbündete – und verschafft Kim einen Vorteil.
          Real Madrids Mittelfeldspieler Lucas Vázquez (links) im Halbfinale der Champions League gegen Bayern München mit David Alaba.

          Champions-League-Finale : Der Dauerläufer bei Real Madrid

          Lucas Vázquez erlebt harte Zeiten und setzt sich doch im Team von Trainer Zidane durch – trotzdem steht er immer noch oft im Schatten der Stars. Das könnte sich im Finale gegen Klopps Liverpool jedoch ändern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.