Home
http://www.faz.net/-gpf-75zr8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
Unterstützt vonUnterstützt von DW
© AP, Deutsche Welle
  Weitersagen Merken
24.01.2013

Luxemburg Chance für Illegale

Luxemburg will die Beschäftigung von illegalen Einwanderern stoppen. Zuvor will der Staat aber doch noch Aufenthaltsgenehmigungen vergeben.Bis Ende Februar läuft in Luxemburg eine sogenannte "einmalige Regularisierungsaktion" für nicht EU-Bürger, die sich derzeit illegal im Großherzogtum aufhalten. Die Hürden für eine Aufenthaltsgenehmigung sind hoch. Nur Personen, die nachweisen können, seit mindestens neun Monaten in Luxemburg zu arbeiten und zudem einen unbefristeten Arbeitsvertrag vorweisen können, bekommen die neuen Papiere. Arbeitgebern von Illegalen drohen künftig Gefängnisstrafen von bis zu einem Jahr. 8