http://www.faz.net/-gpf-86nun

Längere Nachrichten : Twitter weicht 140- Zeichen-Grenze auf

  • Aktualisiert am

Der Account des Kurznachrichtendienstes Twitter auf Twitter. Bild: dpa

140 und kein Zeichen mehr, so lautet die Regel für alle Nachrichten auf Twitter. Nun bekommen die Mikro-Blogger mehr Raum. Allerdings nicht überall.

          Auf der Suche nach neuen Nutzern bricht Twitter mit der eigenen Tradition: Für direkte Textbotschaften zwischen Nutzern hebt der Kurznachrichtendienst seine Längenbeschränkung von 140 Zeichen auf. Damit solle „die private Seite von Twitter noch mächtiger und spaßiger werden“, kündigte das amerikanische Unternehmen am Mittwoch auf seinem Firmenblog an.

          Für diejenigen Mikroblogger, die nun auf mehr Raum bei öffentlich gesendeten Botschaften hoffen, besteht allerdings kein Grund zur Freude. Wie Twitter weiter ankündigte, bleibe die Grenze bei Tweets nach wie vor bestehen. Mit den Änderungen wurde laut Firmenangaben am Mittwoch begonnen. Sie soll in den kommenden Wochen auf Smartphone-Apps, der Twitter-Hauptseite, Tweetdeck und Twitter für Mac weltweit umgesetzt werden. Das Direkt-Nachrichten-System dürfte sich damit konkurrierenden Chat-Systemen wie Whatsapp oder dem Facebook-Messenger annähern.

          Twitter hatte die Anleger zuletzt mit einem schwachen Kundenwachstum verschreckt. Der „Business Insider“ hatte vor wenigen Tagen berichtet, dass Facebook umgekehrt an einer App arbeite, die dem Kurznachrichtendienst sehr ähneln soll. Das Unternehmen schweigt dazu. Dem Vernehmen nach soll sich die Entwicklung noch in einer frühen Testphase befinden.

          Quelle: lohe./dpa

          Weitere Themen

          Der Twitterer-in-Chief

          Neuer Regierungsstil : Der Twitterer-in-Chief

          Auch als amerikanischer Präsident will Donald Trump nicht darauf verzichten, seine Anhänger bei Twitter direkt anzusprechen. Der Kurznachrichtendienst dient ihm für Selbstlob und viel Kritik.

          „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“ Video-Seite öffnen

          Ein Jahr im Amt : „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“

          Von echter Zuneigung zwischen dem Kanzleramt und dem Weißen Haus lässt sich kaum sprechen. F.A.Z.-Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger bezieht im FAZ.NET-Videointerview Stellung zum jüngsten Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          SPD vor Groko-Abstimmung : Muss Schulz Opfer bringen?

          In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben. In vielen Landesverbänden wird ein Zeichen des Neuanfangs verlangt – dabei geht es auch um die Zukunft des Parteichefs.

          Ein Jahr im Amt : „Trump hat Deutschland aufs Korn genommen“

          Von echter Zuneigung zwischen dem Kanzleramt und dem Weißen Haus lässt sich kaum sprechen. F.A.Z.-Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger bezieht im FAZ.NET-Videointerview Stellung zum jüngsten Stand der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

          Schmerzmittel : Ibuprofen am Pranger

          Viele Schmerzmittel versprechen Besserung, doch Nebenwirkungen werden oft unterschätzt. Eine neue Studie zeigt: Regelmäßige Einnahme von Ibuprofen kann den männlichen Hormonspiegel empfindlich verändern. Kann darunter gar die Zeugungsfähigkeit leiden?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.