http://www.faz.net/-gpf-8l7g8

Katholische Kirche : Im Ton der Verbitterung

In einem neuen Buch geht Benedikt XVI. hart mit der katholischen Kirche in Deutschland ins Gericht. Dabei ist hierzulande über Jahrzehnte gegen seinen Willen niemand Bischof geworden.

          Er kann es nicht lassen. Auch in den mutmaßlich letzten Worten, die ein Journalist aus dem Mund des emeritierten Papstes Benedikt entgegennahm, geht der langjährige Theologieprofessor und vormalige Erzbischof von München und Freising hart mit der katholischen Kirche in Deutschland ins Gericht.

          Gründe dafür gäbe es wahrlich genug. Doch wer hat über Jahrzehnte an der Ernennung der Bischöfe mitgewirkt, wenn sie nicht gar selbst ernannt, denen aus der Idylle der vatikanischen Gärten beschieden wird, sie seien die Hirten einer bürokratisierten, saturierten und obendrein ungemein privilegierten Kirche? Gegen den Willen Ratzingers ist seit den frühen achtziger Jahren in Deutschland niemand Bischof geworden – und über so manchen, der es hätte werden können, hat er den Stab gebrochen.

          Es ist bitter, dass Ratzinger, der erste Papst aus Deutschland, seit Jahrzehnten über „seine“ Kirche nur im Ton der Verbitterung spricht – und damit indirekt jenen in die Hände spielt, denen die nach wie vor starke Präsenz der Kirche in der Gesellschaft ein Dorn im Auge ist.

          Daniel Deckers

          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Houthis stoppen Raketenangriffe

          Jemen : Houthis stoppen Raketenangriffe

          Die vom Iran unterstützten Rebellen haben angekündigt, keine Raketen mehr abzufeuern und sind bereit für einen umfassenden Waffenstillstand. Friedensgespräche sind nun deutlich wahrscheinlicher.

          Europa zusammen voranbringen Video-Seite öffnen

          Macron und Merkel : Europa zusammen voranbringen

          Präsident Emmanuel Macron hat bei seiner Rede zum Volkstrauertag die „unerschütterliche“ deutsch-französische Freundschaft beschworen. Angesichts der globalen Herausforderungen forderte er mehr europäische Souveränität. Merkel scheint diesmal mitziehen zu wollen.

          Republikaner siegt in Florida

          Zwischenwahlen : Republikaner siegt in Florida

          In einem engen Rennen hat Rick Scott hat den demokratischen Amtsinhaber Bill Nelson bezwungen. Wegen des knappen Wahlausgangs sind die Stimmen noch einmal per Hand ausgezählt worden.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz zu Gast bei „Anne Will“

          TV-Kritik: Anne Will : Mehr Streit wagen

          Friedrich Merz wird bei Anne Will gegrillt. Das scheint ihm Spaß zu machen. Und manchmal muss er sogar ein bisschen kichern.
          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Lächelnd im Konfettiregen: Alexander Zverev wandelt endgültig auf den Spuren von Boris Becker und Michael Stich.

          ATP-WM in London : Alexander Zverev überrollt Djokovic

          Das hätte ihm kaum jemand zugetraut: Der Hamburger besiegt den Weltranglistenersten in zwei glatten Sätzen und gewinnt beim ATP-Finale in London den bislang größten Titel seiner Karriere.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.