http://www.faz.net/-gpf-8aofy

Nach Anti-Terror-Razzia : Mutmaßliche Islamisten in Berlin wieder auf freiem Fuß

  • Aktualisiert am

Spezialkräfte durchsuchten am Donnerstag den Gebetsraum der Islamischen Gemeinschaft Ibrahim Al Khalil-Moschee in Berlin-Tempelhof Bild: dpa

Nach der Anti-Terror-Razzia in Berlin sind zwei wegen Terrorverdachts festgenommene mutmaßliche Islamisten wieder freigelassen worden. Bei den Durchsuchungen einer Moschee und eines Autos ist nichts Gefährliches gefunden worden.

          Die beiden wegen Terrorverdachts in Berlin festgenommenen mutmaßlichen Islamisten sind am Freitagvormittag wieder freigelassen worden. Bei den Durchsuchungen einer Moschee und eines Autos am Donnerstag sei „nichts Gefährliches“ gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

          Die 28 und 46 Jahre alten Männer werden dem Einflussbereich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zugeordnet. Sie waren im Stadtteil Britz in Berlin-Neukölln festgenommen worden. Vor den Festnahmen war eine Moschee durchsucht worden. Auch dort wurde Sprengstoff vermutet, aber nichts gefunden.

          Keine Hinweise auf geplanten Anschlag in Berlin

          Behörden hatten zuvor den Verdacht, dass sie in einem Auto Sprengstoff aufbewahren. dass Teile eines Sprengsatzes und möglicherweise Waffenteile aus München zu einer Moschee transportiert werden sollten. Von dort sollten diese möglicherweise für einen Anschlag nach Dortmund gebracht werden. Das bestätigte sich aber später nicht. Auch auf geplante Anschläge in Berlin gab es laut Polizeipräsident Klaus Kandt keine Hinweise.

          Berliner Polizei : Entwarnung nach Sprengstoffverdacht

          In Dortmund ist die Polizei nach der Razzia dennoch wachsam. „Wir verfolgen die Ermittlungen in Berlin im Moment sehr aufmerksam“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. „Wir versuchen, die Informationslage etwas konkreter zu bekommen. Wir nehmen es sehr ernst und stehen in engem Kontakt zu allen Sicherheitsbehörden.“ Die Informationslage sei aber dünn. Zur Frage, ob nach den Festnahmen die Polizeipräsenz erhöht wurde, sagte eine Sprecherin lediglich, dass die Polizei jederzeit hochflexibel Personal zur Sicherheit einsetze.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Gestohlene Lennon-Tagebücher beschlagnahmt Video-Seite öffnen

          John Lennon-Nachlass : Gestohlene Lennon-Tagebücher beschlagnahmt

          John Lennons Tagebücher, die typische Brille, eine Schachtel mit Jahrzehnte alten Zigaretten - diese und rund hundert weitere offenbar gestohlene Gegenstände aus dem Nachlass des Musikers hat die Polizei in Berlin beschlagnahmt. Ein 58-Jähriger wurde wegen des Verdachts auf Hehlerei festgenommen.

          Mutmaßlicher Mörder von Joggerin Carolin G. gesteht die Tat Video-Seite öffnen

          Freiburg : Mutmaßlicher Mörder von Joggerin Carolin G. gesteht die Tat

          Vor dem Landgericht Freiburg hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der Joggerin Carolin G. begonnen. Die Anklage wirft dem aus Rumänien stammenden Lastwagenfahrer vor, die 27-jährige Frau aus dem baden-württembergischen Endingen beim Joggen angegriffen, vergewaltigt und dann erschlagen zu haben.

          Topmeldungen

          Unruhe bei Sozialdemokraten : Was will die SPD?

          Bloß keine Neuwahlen! Und bloß keine Große Koalition! Die SPD trägt ihren inneren Konflikt zur eigenen Zukunft mittlerweile offen aus.Parteichef Schulz steht bereits unter Beschuss. Wie viel Unterstützung hat er noch?
          Bei dem Unfall in der Münchner Innenstadt wurden zwei Personen schwerverletzt, ein Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

          Bei Unfall in München : Über 200 Gaffer behindern Rettungskräfte

          Zahlreiche Schaulustige haben bei einem Unfall in der Münchner Innenstadt die Rettungskräfte zum Teil massiv behindert. Erst nach zahlreichen Platzverweisen kommen Polizei und Feuerwehr zu den Verletzten durch. Das könnte Konsequenzen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.