http://www.faz.net/-gpf-8vyqu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 16.03.2017, 17:51 Uhr

Humanitäre Katastrophe Gabriel warnt vor Hungertod im Jemen

Außenminister Sigmar Gabriel hat vor einer Katastrophe im Jemen gewarnt. An die Konfliktparteien richtete er eine klare Aufforderung.

© dpa Außenminister Sigmar Gabriel ist über die humanitäre Lage im Jemen besorgt. (Archivbild)

Außenminister Sigmar Gabriel hat vor einer Katastrophe im Jemen gewarnt. Millionen Menschen drohe im Jemen der Hungertod, sagte Gabriel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom Freitag. „Es bleibt nur wenig Zeit, diese Katastrophe abzuwenden.“ Er hoffe, dass die Konfliktparteien wüssten, was auf dem Spiel stehe.

„Angesichts der erschütternden humanitären Lage“ im Jemen forderte er die Konfliktparteien auf, dringend an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Die Kämpfe sollten umgehend eingestellt werden, unverzüglich sei für Hilfe und Helfer ein uneingeschränkter Zugang zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

F.A.Z. Mehr dazu in der F.A.Z. vom 17.03.2017. Am Vorabend schon in der F.A.Z. -App und als E-Paper.

Gabriel hat am Donnerstag in Berlin mit dem Sondergesandten der Vereinten Nationen für Jemen, Ismael Ould Sheikh Ahmed, darüber beraten, wie die Bundesregierung die Verhandlungsbemühungen für eine Lösung des Jemen-Konflikts weiter unterstützen könne. In Berlin treffen sich diese Woche ranghohe Vertreter jemenitischer Parteien, um Optionen zur Unterstützung des stockenden Friedensprozesses zu besprechen.

Ehe für keinen

Von Reinhard Müller

Die Parteien machen den Weg frei für die „Ehe für alle“. Dabei gibt es gute Gründe für den besonderen Schutz der Verbindung von Mann und Frau. Mit dem Vorhaben wird die Institution „Ehe“ nun abgeschafft. Ein Kommentar. Mehr 123 161

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage