Home
http://www.faz.net/-gpf-743m0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Israel Syrische Panzer in Golanhöhen eingedrungen

Drei syrische Panzer sind in die demilitarisierte Zone auf den Golanhöhen eingedrungen. Israel hat daraufhin bei der UN-Friedenstruppe in der Pufferzone Beschwerde eingelegt.

Drei syrische Panzer sind am Samstagnachmittag in die entmilitarisierte Zone auf den Golanhöhen vorgedrungen. Die israelische Armee beschwerte sich formell bei den Vereinten Nationen und versetzte ihre Truppen in erhöhte Alarmbereitschaft, wie die israelische Presse berichtete. Die Panzer hätten sich in der Nähe des Dorfes Bir Adscham offenbar an Kämpfen gegen Aufständische beteiligt, sagte eine Armeesprecherin. Zuvor waren in der entmilitarisierten Zone mehrere aus Syrien abgefeuerte Granaten niedergegangen. Das war in den vergangenen Monaten schon mehrfach geschehen, als die syrische Armee gegen Aufständische vorging.

Seit dem Ausbruch der Unruhen in Syrien hat Israel die eigenen Grenzbefestigungen auf den 1967 eroberten und später annektierten Golanhöhen mit neuen Zäunen und Gräben verstärkt. Am Samstag griffen zudem syrische Aufständische den Luftwaffenstützpunkt Taftanas zwischen Damaskus und Aleppo an, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London meldete. Es sei zu schweren Kämpfen gekommen.

Mehr zum Thema

Quelle: hcr., F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kampf um Kobane IS erobert Hauptquartier der kurdischen Polizei

Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat haben in der Nacht zum Donnerstag mehr als ein Drittel von Kobane an der Grenze zur Türkei besetzt. Ankara ist weiter nicht bereit mit Bodentruppen in der syrischen Grenzstadt vorzurücken. Mehr

09.10.2014, 10:56 Uhr | Politik
Israel rückt auf Gazastreifen vor

Augenzeugen berichten von schwerem Artilleriefeuer. Die israelische Armee spricht von einer begrenzten Operation zur Zerstörung von Tunnels, Raketenwerfern und Munitionsdepots. Mehr

18.07.2014, 09:29 Uhr | Politik
Kampf um Kobane Türkei verlangt Pufferzone an der Grenze zu Syrien

Amerika und die Türkei streiten über die richtige Strategie im Kampf gegen den Islamischen Staat. Als Bedingung für ein militärisches Eingreifen fordert die Regierung in Ankara offenbar eine Flugverbotszone an der Grenze zum Nachbarland. Mehr

10.10.2014, 05:14 Uhr | Politik
Israelische Bodenoffensive geht weiter

Im jüngsten Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern sind bislang mehr als 300 Menschen getötet worden. Ein Ende der Kämpfe ist nicht in Sicht, die israelische Armee setzt ihre Bodenoffensive fort. Mehr

19.07.2014, 12:13 Uhr | Politik
Syrien IS-Milizen weiter auf dem Vormarsch

Die Terrormiliz Islamischer Staat drängt die sich verzweifelt wehrenden Kurden in der Grenzstadt Kobane immer weiter in die Enge. Trotz der amerikanischen Luftangriffe konnten die Dschihadisten weitere Viertel der Stadt erobern. Mehr

09.10.2014, 22:20 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.11.2012, 19:38 Uhr

Satte Mehrheit für Team Juncker

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Die neue EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker steht vor großen Herausforderungen. Eine der wichtigsten Aufgaben wird es sein, die Kluft zwischen der europäischen politischen Klasse und der Bevölkerung zu verkleinern. Mehr 22 11

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden