Home
http://www.faz.net/-gpf-743m0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Israel Syrische Panzer in Golanhöhen eingedrungen

Drei syrische Panzer sind in die demilitarisierte Zone auf den Golanhöhen eingedrungen. Israel hat daraufhin bei der UN-Friedenstruppe in der Pufferzone Beschwerde eingelegt.

Drei syrische Panzer sind am Samstagnachmittag in die entmilitarisierte Zone auf den Golanhöhen vorgedrungen. Die israelische Armee beschwerte sich formell bei den Vereinten Nationen und versetzte ihre Truppen in erhöhte Alarmbereitschaft, wie die israelische Presse berichtete. Die Panzer hätten sich in der Nähe des Dorfes Bir Adscham offenbar an Kämpfen gegen Aufständische beteiligt, sagte eine Armeesprecherin. Zuvor waren in der entmilitarisierten Zone mehrere aus Syrien abgefeuerte Granaten niedergegangen. Das war in den vergangenen Monaten schon mehrfach geschehen, als die syrische Armee gegen Aufständische vorging.

Seit dem Ausbruch der Unruhen in Syrien hat Israel die eigenen Grenzbefestigungen auf den 1967 eroberten und später annektierten Golanhöhen mit neuen Zäunen und Gräben verstärkt. Am Samstag griffen zudem syrische Aufständische den Luftwaffenstützpunkt Taftanas zwischen Damaskus und Aleppo an, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London meldete. Es sei zu schweren Kämpfen gekommen.

Mehr zum Thema

Quelle: hcr., F.A.S.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Golanhöhen Israel schießt syrisches Kampfflugzeug ab

Die israelische Armee hat über den Golanhöhen ein Kampfflugzeug aus Syrien abgeschossen. Es war offenbar beim Kampf der syrischen Regierungstruppen gegen Rebellen versehentlich in israelischen Luftraum eingedrungen. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

23.09.2014, 08:51 Uhr | Politik
Israel rückt auf Gazastreifen vor

Augenzeugen berichten von schwerem Artilleriefeuer. Die israelische Armee spricht von einer begrenzten Operation zur Zerstörung von Tunnels, Raketenwerfern und Munitionsdepots. Mehr

18.07.2014, 09:29 Uhr | Politik
Kämpfe mit Separatisten Der Ukraine gehen die Waffen aus

Die ukrainischen Regierungstruppen haben durch die Kämpfe gegen die Separatisten gigantische Materialverluste erlitten. Präsident Poroschenko gibt zu, dass zwei Drittel der militärischen Ausrüstung zerstört sind. Auf dem Schlachtfeld sei der Konflikt nicht zu lösen. Mehr

22.09.2014, 04:03 Uhr | Politik
Israelische Bodenoffensive geht weiter

Im jüngsten Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern sind bislang mehr als 300 Menschen getötet worden. Ein Ende der Kämpfe ist nicht in Sicht, die israelische Armee setzt ihre Bodenoffensive fort. Mehr

19.07.2014, 12:13 Uhr | Politik
Islamischer Staat in Syrien Terrormiliz vor Kobane - Türkei mobilisiert 10.000 Soldaten

Die Extremistenmiliz Islamischer Staat steht Berichten zufolge nur noch zwei Kilometer vor der syrisch-kurdischen Stadt Kobane. Das türkische Militär hat 10.000 Soldaten in Alarmbereitschaft versetzt. Mehr

30.09.2014, 16:10 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.11.2012, 19:38 Uhr

Peking hat Angst

Von Petra Kolonko, Hongkong

Aller Zensur zum Trotz verbreitet sich die Kunde von der Demokratiebewegung in Hongkong auch im chinesischen Binnenland. Doch Peking hat größere Sorgen als ein Übergreifen der Proteste – und Präsident Xi Jinping größere Pläne. Mehr 2 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden