http://www.faz.net/-gpf-811og

Einwanderer und Flüchtlinge : Zahl der Ausländer in Deutschland erreicht Rekordhoch

  • Aktualisiert am

Flüchtlinge vor dem dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Berlin im September 2014 Bild: AP

Noch nie haben in Deutschland so viele Ausländer gelebt wie heute. 2014 erfasste das Ausländerzentralregister fast 8,2 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit.

          In Deutschland leben knapp 8,2 Millionen Ausländer. Wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, wurde damit zum Jahresende 2014 die höchste Zahl von Ausländern seit Start des Ausländerzentralregisters im Jahr 1967 erfasst. Die Zahl der Ausländer stieg im Jahr 2014 gegenüber 2013 um rund 519.300 (6,8 Prozent).

          Der Anstieg fiel höher aus als in den Vorjahren mit 419.900 (2013) beziehungsweise 282.800 (2012). Bislang war die Ausländerzahl in Deutschland nur in zwei Jahren stärker gestiegen als 2014, nämlich 1992 um 613.500 und 1991 um 539.800 Personen.

          Gründe für das deutliche Plus im vergangenen Jahr sind zum einen, dass fast 608.000 Männer und Frauen aus dem Ausland mehr nach Deutschland zogen als das Land verließen. In der ausländischen Bevölkerung wurden zudem fast 21.000 Kinder mehr geboren als Menschen starben. Allerdings erhielten im vergangenen Jahr auch fast 109.000 Zuwanderer die deutsche Staatsbürgerschaft und wurden infolgedessen aus dem Ausländerzentralregister gestrichen.

          Die größte ausländische Gruppe bilden Türken (1,5 Millionen) gefolgt von Polen (670.000) und Italienern (570.000). Im Jahr 2014 sank die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit jedoch leicht um 1,5 Prozent, weil in dieser Gruppe die Einbürgerungszahlen besonders hoch sind. Mehr als verdoppelt hat sich infolge des Bürgerkrieges die Zahl der dauerhaft in Deutschland lebenden Syrer auf rund 118.000. Bei Rumänen betrug das Plus 32,9 Prozent auf 355.000 Männer und Frauen.

          Weitere Themen

          Ryanair-Streik Video-Seite öffnen

          600 Flugausfälle : Ryanair-Streik

          Davon betroffen seien fast 50.000 Kunden, die von und nach Belgien, Portugal und Spanien reisen wollten. Das Ryanair-Kabinenpersonal aus ganz Europa will mit dem Ausstand unter anderem höhere Löhne und Krankengelder durchsetzen.

          Topmeldungen

          Trump vermutet Manipulation : Kommt jetzt der Währungskrieg?

          Der amerikanische Präsident wird nicht müde, die EU und China zu kritisieren. Jetzt wirft er ihnen Währungsmanipulation vor – und die Angst vor einem weiteren Brandherd im Handelsstreit wächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.