Home
http://www.faz.net/-gpg-75be8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Weihnachtsansprache Gauck fordert engagierte Bürger

 ·  In seiner ersten Weihnachtsansprache hat Bundespräsident Joachim Gauck die Deutschen an Heiligabend zu bürgerschaftlichem Engagement aufgerufen. „Wir wollen ein solidarisches Land“, sagte er. „Verfolgten wollen wir mit offenem Herzen Asyl gewähren.“

Artikel Bilder (1) Video (1) Lesermeinungen (324)
1 2 3 10  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Helga Zießler

Nachdem ich mich durch einen großen Teil der Leser-Kommentare gearbeitet habe,

... habe ich jetzt nur noch einen großen Wunsch:

Möge Herr Gauck das auch tun, möge er den Mut haben, diese Lesermeinungen zu lesen - und auch die "Empfehlungen" der einzelnen Beiträge zu beachten!

Auch Frau Merkel & Co und unseren Abgeordneten empfehle ich diese Lektüre zum Jahreswechsel! Wenn ich auch keine Einsicht erwarte... :- (

Empfehlen
Rüdiger Lessel

U-Bahnhöfe!

Also zunächst mal was Positives: Es hat mich gefreut, daß er die Soldaten als erste erwähnt hat. So gehört sich das. Über die Friedenspreisverleihung an die EU kann man geteilter Meinung sein. Ich finde sie albern. Aber die Sache mit den U-Bahnhöfen kommt einer Verdrehung der Wirklichkeit gleich. Dort, wo es U-Bahnhöfe gibt (Großstädte!), dürfte das Täter/Opfer-Verhältnis genau umgekehrt sein. Hier werden eher authochtone Bürger Opfer ausländischer Gewalttäter. Ich muß Erwin Dekkers recht geben: Auch ich komme mir "verarscht" vor!

Empfehlen
Jochen Wagner

Pardon, Herr Raab, ich habe wohl einen Kommentar zuviel gelesen...

Zur Sache: Ich habe das ungute Gefühl, dass hier aneinander vorbeigeredet wird. Im Kern geht es doch um die Frage, welcher Grund ruft die starke Ablehnung der Gauck-Rede hervor? Ist es ein Leiden an den Gesamtzuständen? Gewiss, dies dürfte bei so manchem eine Rolle spielen. Oder umtreiben mittlerweile tatsächlich zahlreiche Deutsche tief sitzende Überfremdungsängste? In dem Fall wäre angeraten, sie ernst zu nehmen.

Ich konzediere: Dieser Thread löst summasummarum Unwohlsein aus. Und ja, dass Rechte die Raten nach oben getrieben haben könnten, sei eingeräumt. Aber zu meinen, dass eine Horde Rechtsradikaler das Forum geentert habe, halte ich für höchst kontraproduktiv. Zudem ist es eine Tatsache, dass ein erklecklicher Anteil gut beleumdeter Foristen sich hier zu Wort gemeldet hat und eine weitgehend einhellige Meinung vertritt.

Das Thema Überfremdung auszugrenzen, wäre ein Kardinalfehler, auch und gerade von denjenigen, die das "Nie wieder" wie nichts anderes in sich zu tragen meinen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 30.12.2012 11:53 Uhr
Closed via SSO

Brandstifter

wie Sie Herr Raabe, werde die ersten sein, die sich retten. Sie sollten das Theaterstück vielleicht mal lesen, bevor Sie sich hier selber outen.
Im übrigen sei auch Ihnen anempfohlen nach Nalle Adenauer zu kugeln, oder nach Messerstecher-Doppelmord in Frankfurt gestern abend oder einfach nur Messerstecherei, wobei das auch schon wieder falsch ist, weil nur die Täter in der Regel Messer haben. Sie werden in Google 574.000 Meldungen in 5 Sekunden finden, darunter viele Ihrer Brandstifter.

Empfehlen
Hugh Greene

Wie ich schon gestern andeutete, Herr Heinzow, statt Meinungsstreit zieht der Orwell-Staat herauf

Außer einzelnen mutigen Wirtschaftsredakteuren rund um Herrn Steltzner ist auch die FAZ immer mehr zum Teil des grünroten Einheitsstaates geworden, bei dem die Merkel-Union sich nur von SPD/Grünen/SED-PDS unterscheidet, indem sie sich weiterhin CDU oder CSU nennt und sich eine Frau dort gerne in der Macht sonnt. Zur Erinnerung: In der Nationalen Front der DDR gab es unter Führung der SED auch Parteien, die sich CDU nannten oder als liberal bezeichneten.
Herr Heinzow, ich stimme Ihnen oft in allen Punkten zu, aber glauben Sie, daß irgendein Verantwortlicher in Politik und Medien in diesem einstmals freien Land den gefährlichen Unfug der Gauck-Rede auch nur ansatzweise kritisieren wird?
Zu den großen Problemen unserer Zeit (Euro-Wahn samt Bruch von Verträgen und Verfassung, Wandlung der EG zur EUdSSR, menschenverachtender Genderwahn, unwissenschaftliche Klima-Diktatur samt "Energiewende", rabiate Islamisierung...) sind keine anderen Meinungen mehr vorgesehen. Orwells 1984 läßt grüßen.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 29.12.2012 15:46 Uhr
Thomas Heinzow

@ Hugh Greene: Ihre Schlußfolgerungen sind fundiert und entsprechen den Realitäten

Der orwellsche Überwachungsstaat ist leider längst da, wird man doch bereits in Verkehrsmitteln des ÖPNV gefilmt, damit dann im Falle eines Falles gegen die 'mutmaßlichen' Täter eine Öffentlichkeitsfahndung unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte (sic!) der Gesuchten veranstaltet werden kann. Vor 40 Jahren wäre sowas undenkbar gewesen, denn die von Herrn Gauck in verdrehter Form angesprochene Form von Gewalt gab es im öffentlichen Raum nicht. Inzwischen gibt es selbst in dem beschaulichen Städtchen Stade eine "No-Go-Area", wo die Polizisten nur in einer großen Gruppe ihrer Pflicht nachkommen können und die Richter und Staatsanwälte die "Täter" wieder laufen lassen, auf Anweisung der Politik.

Das ist allerdings alles so gewollt, denn jede so "geförderte" Straftat kann dazu genutzt werden, den Überwachungsstaat auszubauen. So hat man die GEZ geschaffen und in "Beitragsservice" umgetauft, man zwingt die Leute Strom zu bezahlen, den sie nie kaufen würden ... . "1984" ist bereits da ...

Empfehlen
Thomas Heinzow

Das öffentliche Schweigen im Walde angesichts der Ablehnung der kruden Ideen des Herrn Gauck

Wo bleibt die Reaktion der FAZ-Redaktion auf das Leserecho bzgl. der schlimmen Rede des Herrn Gauck?

Frau Helene Schmidt hat 1270 Zustimmungen für Ihren Leserbrief erhalten, andere nicht viel weniger. Die Quote dürfte wohl einmalig sein.

Warum kann man nirgends - außer im Blog der FAZ und anderen Zeitungsblogs - nachlesen, welches einhellige negative Echo die schlimme tatsachenverdrehende Rede an das Staatsvolk verursacht hat? Traut sich wirklich kein Journalist von Format die Wahrheit über Gauck und sein jetzt unwiderbringlich ramponiertes Image als austauschbare Galionsfigur zu schreiben?

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 29.12.2012 10:11 Uhr
gert kock
gert kock (gertKo) - 29.12.2012 10:11 Uhr

@Ellen Wild Sortierfunktion : Nein, funktioniert schon, hat anscheinend Problem mit vielen Beiträgen

Bitte keine Verschwörungstheorien.
War bei mir auch etwas hackelig, m.E hat die Sortiertfunktion etwas Probleme, wenn es in den zweistelligen Bereich geht, die Sortierung richtig einzulesen. Überlaufprobem vielleicht ?Wenn man etwas hin und her switcht zwischen den Sotieroptionen paar mal F5 drückt, bekommt man das auch wieder auf jüngst Beiträge geordnet.

Empfehlen
Closed via SSO

Damit das so bleibt, Herr Heinzow,

funktioniert auch die Sortierfunktion nur eingeschränkt. Die ältesten Beiträge stehen ganz vorne und die jüngsten gut versteckt auf Seite 4 des Blogs. Und wer von den Trollen beim Brunnenvergiften erwischt wird, läßt seinen Beitrag halt löschen, wie z.B. Herr Hock, unser tadelloser Gutmensch.

Empfehlen
Jörg Feller

@Fr Wild: Nein, das kann es nicht geben. Weil es in der Wahrnehmung von Herrn Hock nicht ...

... vorkommen darf. Das ist bestimmt eine Fälschung. Wahrscheinlich wolle N. Adenauer irgendjemandem die Maske des braven Gutbürgers herunter reissen. Und da er als Deutscher ja quasi Rassist von Geburt aus ist, geschieht ihm das natürlich so auch Recht - so nach Hock`scher Lehre. Und der Hock, der hat immer recht, der war nämlich schon mal weg, ganz weit sogar - boh äjh!

Empfehlen
Hugh Greene

Wir sollten den Herren Hock und Raab ausdrücklich danken, weil ihre großartigen Gedanken dem Niveau

entsprechen, das mit dieser Ansprache aus dem Schloß Bellevue in unsere Wohnzimmer schwappte.
Ohne die sich gern im Dutzend wiederholenden Herren Hock und Raab fehlte uns fast 400 anderen Lesern etwas sehr Wichtiges, nämlich Orientierung: Wenn ich Hunderte verschiedener Meinungen in diesem FAZ-Forum vergleiche mit Hock und Raab, dann weiß ich wieder einmal ganz genau, warum man in den deutschen Medien mindestens drei Mainstream-Vertreter wie Hock und Raab plus Moderator und linke Claqueure im Publikum braucht, um gegen einen Sarrazin, einen Broder, einen Henkel oder einen Starbatty argumentativ halbwegs anzukommen. Meistens werden Sarrazin, Henkel oder Starbatty dann noch permanent unterbrochen.
Und noch häufiger werden gar keine abweichenden Stimmen mehr eingeladen, weil man unter sich bleiben möchte in den Kreisen der EU-Verklärer, Anbeter von "Mutter Erde", Israelhasser und Islamversteher.
Danke, Herr Hock und Herr Raab, für die Vorführung Ihrer so schlichten rotgrünen Welt!

Empfehlen
Closed via SSO

Alle die an Wahrnehmungsstörungen nach Hock oder Raabe leiden

sollten mal nach Nalle Adenauer, Köln, z.B. in Bild Köln, oder Focus online, kugeln

Empfehlen
Wolfgang Hock

Herr Pehlke

Das ist wohl eine Ersatz-Weihnachtsansprache für Ihre Mitforisten alternativ zu Gauck, der der Bundespräsident der gesamten Bundesrepublik ist und aller Deutschen, ohne bestimmte Menschen auszugrenzen. Das einzige, was Sie können, ist, diejenigen auszugrenzen, die nicht Ihrer Ansicht sind. Gratulere ! Darauf können wir bezüglich der zukünftigen Entwicklung unseres Landes verzichten. Nicht in diesem Sinne, aber trotzdem auch von mir einen "Guten Rutsch" ins neue Jahr 2013.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.12.2012 20:38 Uhr
Bernd Eberlein

Herr Hock,

Ihr ausgesprochenes Sendungsbewusstsein, heftigst vorgetragen waehrend eines privaten ‘Kreuzritter-Feldzugs’ gegen andersdenkende Mitforisten, wirkt allmaehlich aetzend. Irgendwie scheinen Sie ganz Deutschland reformieren zu wollen, selbstverstaendlich so ganz nach Ihren Vorstellungen. Es nervt !

Empfehlen
Peter Pehlke
Peter Pehlke (Valluga) - 28.12.2012 19:48 Uhr

Wolfgang Hock

Sehr geehrter Herr Hock,

die mir angetragene Erziehung gebietet es, dass ich die o.g. Anrede gewählt habe. Sie mögen verzeihen, aber die unberechtigten Vowürfe bezüglich der Ausgrenzung "bestimmter" Personen entbehren jeder Grundlage. Ich möchte aufgrund "Ihrer uneinsichlichten Sichtweise" des hier zugrunde liegenden Sachverhaltes auf weitere Ausführungen verzichten.

In diesem Sinne verharren Sie weiter in Ihrer Sichtweise.

Empfehlen
Hugh Greene

Ist Gauck Opfer seines grünlinken Küchenkabinetts? Was ist der wahre Gauck?

Ich habe mich selten in einem Politiker so geirrt wie in Joachim Gauck. Ungern gebe ich zu, daß er mich maßlos enttäuscht hat, in den ersten Monaten seiner Amtszeit - und besonders mit dieser unsäglichen Weihnachtsbotschaft, wo ein paar nette Worte für die Soldaten und christliche Versatzstücke auf Kindergartenniveau nichts am triefend grünroten Inhalt ändern können.
Ich habe Angela Merkel immer für ein Unglück für die CDU wie für unser Land gehalten. Sie konnte mich deshalb nicht enttäuschen, weil ich ihr nie ehrliche Überzeugungen zugetraut habe. Ich habe die Abschaffung der D-Mark zugunsten eines Kunstgebildes Euro seit über 20 Jahren abgelehnt, gerade weil ich den freien Handel innerhalb der EG stets begrüßt habe.

Aber in Gauck habe ich mich getäuscht. Ich kenne sein Leben und hoffte auf seine Freiheitsliebe auch im neuen Amt. Stattdessen seit Monaten unwürdiges grünrotes Blabla und Vergötzen der EUdSSR.
Sagt er nur noch das, was sein von Künast geholter linker Stab will?

Empfehlen
Peter Pehlke
Peter Pehlke (Valluga) - 28.12.2012 18:23 Uhr

"Weihnachtsansprache" u.BP oder "Einlullung der bundesdeutschen Bevölkerung"

Eigentlich wollte ich mich zu diesem Thema nicht mehr äußern. Viele Mitforisten haben -in Übereinstimmung mit meiner -im wesentlichen unwichtigen Meinung, bin schon bald 64 Jahre alt-
ihren Unmut über die Rede "unseres Bundespräsidenten" kundgetan. Wir sollten froh und dankbar sein, dass die FAZ die vielen wertvollen, manchmal auch bedrückenden Beiträge, veröffentlicht hat. Vereinzelt wurden diese Beiträge als sinnlos oder gar in beleidigender Weise diffamiert. Zum Glück -so hoffe ich- waren es nur Beiträge einzelner Personen, auf deren "Mitwirkung"wir bezüglich der zukünftigen Entwicklung unseres Landes verzichten können.
Ob aber die vielen positiven Beiträge unserer Bevölkerung- die den wahren Sachverhalt in unserem Lande darstellen- zu einem Umdenken führen werden darf bezweifelt werden.
Die derzeitige"Politelite" ist dazu nicht fähig aber auch nicht bereit, da sie für die Menschen in diesem Land "nicht viel übrig " hat. In diesem Sinne "Guten Rutsch" ins neue Jahr 2013.

Empfehlen
Wolfgang Hock

"Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter"

Das hat schon der gute Goethe seinerzeit gesagt.
Das sollten sich die Damen und Herren hier einmal zu Gemüte führen. Was Goethe sagte, darf Herr Gauck heute im 21. Jahrhundert nicht mehr sagen ?
Äußerst bedenklich !

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.12.2012 16:48 Uhr
gert kock
gert kock (gertKo) - 28.12.2012 16:48 Uhr

Sie wollen Andere zum Rechtsradikalismus provozieren

dazu machen sie sich über schlimme Ereignisse "Lustig"

Ich finde so etwas erbärmlich

Empfehlen
Wolfgang Hock

Übrigens, liebe Foristen, hat schon der gute Goethe gesagt:

"Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter"
Das sollten sich die Damen und Herren hier einmal zu Gemüte führen. Was Goethe sagte, darf Herr Gauck heute im 21. Jahrhundert nicht mehr sagen ?
Äußerst bedenklich !
Wo ist das Land der Dichter und Denker geblieben ? In diesem Forum ist finstere Nacht eingezogen.

Empfehlen
Wolfgang Hock

Wer hier behauptet, es gebe keine Gewalt gegen Ausländer in Deutschland,

der gehe bitte einmal zu Google und gebe dort das Stichwort "Gewalt gegen Ausländer" ein. Da kommt gleich eine ganze Menge ! Besonders bei "Ausländer in Deutschland - Fakten gegen Vorurteile" von Lösler kann man alles genau nachlesen. Wünsche gute Lektüre.

Empfehlen
Antworten (5) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.12.2012 20:15 Uhr
Andreas  Sigurdsson

Meister

Sie sind ein typischer Represäntant der Rabulistik coram publico.
Wenn jemand ein Gegenargument liefert, führen sie es ins Gegenteil, in der Hoffnung sie seien wie der Hase, dem Igel voraus.

In diesem Forum haben Menschen, die sie als Mob bezeichnet haben, ihre Meinung kundgetan.
Und ich bin sicher, das werden sie weiterhin tun.

Sie müssen, können und dürfen mit Ihrer Haltung damit rechnen daß Sie Widerspruch ernten,den Ihre skurillen Thesen haben ihn auch gesät.

Jetzt ernten Sie.

Empfehlen
Gerhard Katz

Herr Hock,

WER hat das HIER behauptet?

Empfehlen
Jörg Feller

Ihr Hinweis geht fehl. Niemand behauptet das. Aber wenn über die Gewalt gegen Deutsche ...

... gesprochen wird, ruft das sofort Gutmenschen wie Sie auf den Plan, die auf diesem Auge völlig blind sind.
.
Der Ausländer ist gut, weil er Ausländer ist, und der Deutsche, oh je, der ist per se ganz übel.
.
Wäre spannend zu wissen, wie Brasilianer mit Landsleuten umgehen, die ihr eigenes Land so runter machen wie Sie.

Empfehlen
Wolfgang Hock

Herr Sigurdsson

Meinen Sie diese Sites, die nicht einmal ein Impressum haben, damit man nicht wissen kann, wer es verfasst hat, von woher sie kommen ?
Diese Sites haben keinen Namen, keinen Autor, keine Adresse und werden vom Ausland (!) as ins Web gesetzt, damit man sie nach deutschem Recht nicht belangen kann.

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

38.700.000 Ergebnisse

Unter Gewalt gegen Deutsche wird man übrigens auch fündig: 38.700.000 Ergebnisse
Aber diese Mühe werden Sie sich sicher nicht machen.

Empfehlen
Hugh Greene

Gaucks Welt wie bei Orwell - Realität von Mike Wagner (27.12. 17:01 Uhr) und anderen FAZ-Lesern

Was hier seit Heiligabend im FAZ-Forum abläuft, ist gleich mehrfach einmalig: Auf die Ansprache des Bundespräsidenten, die neben salbungsvollen Sätzen einmalig skandalöse Unwahrheiten im Sinne eines Orwellschen Newspeak enthält, folgen Hunderte Gegenstimmen von Lesern, weitgehend auf einem sehr hohen Niveau. Einmalig deutlich werden hier Gaucks Fantasien mit der deutschen Realität 2012 konfrontiert. Hunderte dieser Stimmen erreichen noch nie dagewesene Zustimmungsraten, überwiegend berechtigt.

Gleichzeitig erleben wir Orwells Welt in Politik und Medien: Nicht eine Stimme aus der Politik oder den etablierten Medien, die die skandalösen Passagen Gaucks auch nur vorsichtig kritisiert! Was für eine Bestätigung der meisten Lesermeinungen!
Wir sind auf dem Weg in die Diktatur. Das Verschwinden abweichender Meinungen ist der erste Schritt zum Unrechtsstaat. Der nächste ist das Umdrehen der Wahrheit - siehe die "U-Bahn-Lüge". Oder "Frieden durch EU", obwohl allein die NATO die SU stoppte.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.12.2012 20:01 Uhr
Peter Pehlke
Peter Pehlke (Valluga) - 28.12.2012 20:01 Uhr

Hugh Greene -Gaucks Welt etc.-

Sehr geehrter Herr Greene,

danke für diesen Beitrag, der voll meine Zustimung findet.

Hoffen wir auf eine bessere Zukunft.

In diesem Sinne alles Gute für 2013.

Empfehlen
C. Pfützner
C. Pfützner (AnnaCh) - 28.12.2012 14:31 Uhr

Orwell und Lincoln - zwei weitsichtige Menschen

"In Zeiten, da Täuschung und Lüge allgegenwärtig sind, ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt."
George Orwell, "1984"

"Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten."
Abraham Lincoln (1809 - 1865)

Hoffen wir, dass noch mehr Menschen es bemerken.

Empfehlen
Jörg Feller

Wer von Ihnen gibt je 75 Euro für eine ganzseitige Anzeige in der Faz, deren Preis sollte ...

... bei einer Stunde präsidialer Redezeit in Bochum liegen, in der in einem offenen Brief die meist empfohlenen Beiträge dieser Diskussionsbeiträge abgedruckt werden - ganzseitig?! Ich bin dabei.

Empfehlen
Jochen Wagner

Wenn es nicht so offensichtlich perfide wäre, bliebe einem nur der Ausspruch: Erbärmlich!

Die Frage, die Gauck zu Beginn aufwirft, nämlich ob unser politischer Wille Europa (und damit dessen Frieden stiftende Idee) weiter wird zusammenhalten können, weil dort ökonomisch und kulturell inzwischen größere Unterschiede herrrschten, beantwortet er – im TV folgt ein Schnitt – mit den Worten: Deutschland hat die Krise bisher gut gemeistert. Es folgt: es gebe keine nennenswerte Verunsicherung in unserem Land, was er daran abliest, dass radikale Parteien * keinen Auftrieb erhalten haben. Verunsicherung, das erklärt uns Gauck sodann, rühre daher, dass das Leben heutzutage schneller, unübersichtlicher, unsicherer geworden sei. Er wechselt sogleich über zu „Arm und Reich“, Weltklima, Demographie und zu Gewalt in der Öffentlichkeit, ohne davon auch nur irgendetwas in Frage zu stellen. Bei der von ihm angesprochenen Gewalt sind es dann einzig die Braunen, die ihr Fett abkriegen.

Eine perfide Kette – die mich im Geiste des Spruchs „Wehret den Anfängen“ warnen lässt: * bisher

Empfehlen
Hubert Appenrodt

Störung der Wahrnehmung - eine schwere deutsche Krankheit

Das Geschehen auf deutschen Bahnhöfen und in U-Bahnen, so wie es Herr Bundespräsident Gauck in seiner Wahrnehmung schildert, kann durchaus auf einer Wahrnehmungsstörung beruhen. Auch deshalb, weil es sich besser damit lebt! Aneckfrei! Politisch bequem! Niemand ist dem Wähler verpflichtet! Gewählt wird immer! Und immer wird wer gewählt! Allerdings gilt auch: „Schizophrenie ist eine schwere psychische Erkrankung. Sie ist durch Störungen des Denkens, der Wahrnehmung und der Affektivität gekennzeichnet.“ Störungen der Wahrnehmung und des Denkens sind indessen Kennzeichen vieler deutscher Politiker, mithin einer schweren deutschen Krankheit, von der wiederum alle (linken) Parteien befallen sind. In Deutschland gibt es derzeit nur linke Parteien.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.12.2012 23:39 Uhr
Thomas Heinzow

Kurt Schumacher sprach von rotlackierten Faschisten. Die Zeilen des Herrn Hock weisen den Weg ...

Herr Muche,

es lohnt sich nicht wirklich diesen Ewiggestrigen im Sinne der Aussage von Kurt Schumacher besondere Aufmerksamkeit zu schenken, außer ihnen klar zu machen, in welcher Ecke sie tätg sind. Und das haben Sie vortrefflich formuliert.

Empfehlen
Wolfgang Hock

Also, unsere Politiker sind jetzt schon schizophren ?

"Störungen der Wahrnehmung und des Denkens sind indessen Kennzeichen vieler deutscher Politiker, mithin einer schweren deutschen Krankheit, von der wiederum alle (linken) Parteien befallen sind. In Deutschland gibt es derzeit nur linke Parteien."
So, Herr Appenrodt, sind Sie also zum Psychiater geworden ?
Vorsicht mit solchen Bezichtigungen, denn man kann sie sehr einfach herumdrehen !
Das NS-Regime hat genau damit gearbeitet !
Ansonsten verzichte ich auf weitere Kritik, denn Ihre Zeilen entlarven sich von selbst.

Empfehlen
Johann Otto

„Treiteraanpak" für am Leben vorbeiträumende Politiker

Herr Gauck spricht mit dem Geschehen auf deutschen Bahnhöfen und in U-Bahnen durchaus ein wichtiges Thema an, verwechselt jedoch Fernsehwirklichkeit einer „Tatort“-Folge, in der Deutsche fortwährend schwarzhaarige Ausländer mit dunklen Gesichtszügen vermöbelten, mit tatsächlichem Leben. Kann schon mal vorkommen. Einmal davon abgesehen, wer wen gerade verkloppt, in Amsterdam geht es ähnlich unfriedlich zu. Der dortige sozialdemokratische Bürgermeister Eberhard van der Laan allerdings pocht nicht nur auf eine Lösung, er unterbreitet auch einen Vorschlag. Störenfriede mit und ohne Hintergrund will er mit einem "Treiteraanpak" (Schikane-Ansatz) zum friedvollen Miteinander bekehren. Er will, daß nicht länger die Opfer das Weite suchen, sondern jene wegziehen, die die Störenfriede sind. In Deutschland undenkbar. Aber ein bißchen "Treiteraanpak" für Politiker, die ihre bequemen, am Leben vorbeigeträumten Scheinwelten als verbindlich ausgeben, sollte vielleicht doch drin sein.

Empfehlen
Nehe Mia
Nehe Mia (Delaja) - 27.12.2012 23:37 Uhr

Niemand will von uns offene Arme-wohl eher unsere offenen Brieftaschen!

Und das schlimmste ist,dass -UNSERE DEMOKRATIE- nicht einmal mehr wartet,bis wir diese öffnen,sondern sie langen rein ehe wir reagieren können-oder noch bevor wir es bemerken!
Diese "Gauck Rede"-ist ein Hohn und eine verbale Ohrfeige für alle Deutschen,welche sich ihren Lebensunterhalt hart verdienen müssen. Sie und ihr Einkommen werden,als Selbstbedienungstheke missbraucht -alles unter dem Deckmäntelchen der Solidarität.
Die offenen Arme und Hilfe -die sich Herr Gauck -für Verfolgte aus anderen Ländern wünscht-
die wünschen sich viele *ARME FAMILIEN- in seinem eigenen Land auch.

-------Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.----(zitat herr gauck)

meine Antwort;
Sorge bereitet den Deutschen auch die Gewalt;in U-Bahnhöfen und auf den Strassen,wo Menschen angegriffen werden (und tot geprügelt werden!)
von Leuten mit schwarzen Haaren und dunkler Haut!!!

Empfehlen

24.12.2012, 00:01 Uhr

Weitersagen