http://www.faz.net/-gpf-86asw

Wahlumfrage : Union kommt auf absolute Mehrheit

  • Aktualisiert am

Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich über gute Umfragewerte. Bild: Reuters

Erstmals seit 2005 erreichen CDU und CSU bei einer Umfrage von Emnid eine absolute Mehrheit. Das sei fast ausschließlich auf die Beliebtheit der Kanzlerin zurückzuführen, sagen Wahlforscher.

          Die Union wäre einer Umfrage zufolge gegenwärtig bei einer Bundestagswahl so stark wie alle anderen Parteien zusammen. „Bild am Sonntag“ zitierte vorab aus einer Emnid-Umfrage von Ende Juli, der zufolge die CDU und CSU zusammen mit 43 Prozent die absolute Mehrheit erreichen würden.

          Dies wäre zum erste Mal seit 2005 der Fall. Die Union liege dabei wie die SPD (24 Prozent) und die Grünen (zehn Prozent) unverändert. Die Linkspartei würde einen Prozentpunkt auf neun Prozent abgeben, die sonstigen Parteien mit sieben Prozent einen Punkt dazugewinnen. Nicht im Bundestag vertreten wären die FDP (vier Prozent) und die AfD (drei Prozent).

          Dem Bericht zufolge ist das gute Abschneiden der Union „fast ausschließlich“ auf Bundeskanzlerin Angela Merkel zurückzuführen. Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge strebt die Kanzlerin eine vierte Amtszeit an. CSU-Chef Horst Seehofer soll angeregt haben, als Wahlziel eine absolute Mehrheit auszugeben. Die Kanzlerin hat dem Bericht zufolge skeptisch darauf reagiert.

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Kretschmer schließt Koalition mit AfD oder Linken aus

          Sachsen : Kretschmer schließt Koalition mit AfD oder Linken aus

          Eine Zusammenarbeit mit AfD und Linkspartei komme für die CDU in Sachsen nicht in Frage, sagt Ministerpräsident Kretschmer. Und erklärt, warum die CDU sich künftig nicht mehr nur um die Flüchtlingspolitik kümmern dürfe.

          Deutschlands Zusammenarbeit mit Niger Video-Seite öffnen

          Gemeinsame Erfolge : Deutschlands Zusammenarbeit mit Niger

          Kanzlerin Angela Merkel empfängt Nigers Präsidenten Issoufou Mahamadou auf Schloss Meseberg. Niger, eines der ärmsten Länder der Welt, rückte seit der Flüchtlingskrise 2015 immer stärker in den Fokus deutscher Politik.

          Topmeldungen

          Mit Rückendeckung von Trump: Bryan Steil kandidiert in Wisconsin für den Senatssitz von Paul Ryan, dem Sprecher des amerikanischen Repräsentantenhauses

          Wo ein Tweet entscheidend ist : Trumps Kandidaten auf Siegeszug

          Demokraten und Republikaner haben in vier weiteren amerikanischen Bundesstaaten ihre Kandidaten für Kongress- und Gouverneursposten bestimmt. Bei den republikanischen Vorwahlen hatten meist die Wunschkandidaten des Präsidenten die Nase vorn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.