Home
http://www.faz.net/-gpg-76efd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Wahltermin festgelegt Bundestagswahl findet am 22. September statt

Bundespräsident Gauck hat den Wahltermin für die kommende Bundestagswahl festgelegt: Gewählt wird am 22. September.

Der nächste Bundestag wird am 22. September gewählt. Bundespräsident Joachim Gauck legte das Datum am Freitag offiziell als Wahltermin fest, wie seine Sprecherin in Berlin mitteilte. Das Kabinett hatte den 22. am Mittwoch vorgeschlagen. Der Termin hatte sich bereits seit Wochen abgezeichnet.

Das letzte Wort hat in der Frage immer der Bundespräsident. Am selben Tag wie im Bund soll auch in Hessen ein neues Parlament gewählt werden. Die Landtagswahl in Bayern ist hingegen bereits am 15. September.

Quelle: DPA-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
NPD gegen Schwesig Karlsruhe weist Klage als unbegründet zurück

Die NPD muss abermals eine Niederlage vor dem Bundesverfassungsgericht hinnehmen: Die Karlsruher Richter lehnten ein Klage gegen Familienministerin Schwesig ab. Sie hatte sich gegen die Rechtsextremen ausgesprochen. Mehr

16.12.2014, 11:48 Uhr | Politik
Antrittsbesuch Spanisches Königspaar in Berlin

Der Bundespräsident Joachim Gauck hat den spanischen König Felipe und seine Frau Letizia in Berlin empfangen. Es war der erste offizielle Besuch der beiden Majestäten in Deutschland. Mehr

01.12.2014, 17:06 Uhr | Gesellschaft
Debatte um Qatar 2022 Fifa entscheidet im März über WM-Termin

Im März 2015 wird eine Diskussion um die umstrittene Fußball-WM in Qatar beendet. Dann wird die Fifa den Termin für das Turnier festlegen. Bei der Sitzung des Fifa-Exekutivkomitees bekommen zudem Joseph Blatter und Theo Zwanziger Arbeitsaufträge. Mehr

19.12.2014, 18:26 Uhr | Sport
Bundespräsident Die Linke kritisiert Gauck-Äußerungen

Die Linkspartei hat die jüngsten Äußerungen von Joachim Gauck kritisiert. Der Bundespräsident hatte angezweifelt, ob sich die Partei genügend von ihrer DDR-Vergangenheit distanziert habe, um in Thüringen einen Ministerpräsidenten stellen zu können. Mehr

03.11.2014, 10:40 Uhr | Politik
Marode Finanzen Die Pleite an Rhein und Ruhr

Nordrhein-Westfalen ist eigentlich ein reiches Land. Trotzdem macht es ständig neue Schulden. Die Infrastruktur verrottet, die Kommunalpolitik versagt, der Einfluss in Deutschland schwindet. Wie konnte das passieren? Mehr Von Ralph Bollmann

17.12.2014, 07:19 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.02.2013, 15:02 Uhr