http://www.faz.net/-gpf-7pqhx

Volksentscheid gegen Bebauung : Tempelhof bleibt ein weites Feld

  • Aktualisiert am

Nach dem Volksentscheid: Das Tempelhofer Feld im Sonnenuntergang Bild: dpa

Der ehemalige Berliner Flughafen Tempelhof bleibt vorerst unbebaut. Nach dem Zwischenergebnis eines Volksentscheids zur Zukunft des Tempelhofer Feldes setzte sich der Gesetzentwurf einer Bürgerinitiative gegen eine Bebauung deutlich durch.

          Der ehemalige Berliner Flughafen Tempelhof bleibt nach einem Zwischenergebnis des Volksentscheids unbebaut. Wie die Landeswahlleitung am Sonntag mitteilte, setzte sich der Gesetzentwurf der Bürgerinitiative „100% Tempelhofer Feld“ nach Auszählung von fast 83 Prozent der Stimmen deutlich mit 64,5 Prozent durch. Auch die Wahlbeteiligung war hoch genug.

          Bislang wird das riesige Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof als Park für Erholung und Sport genutzt. Die rot-schwarze Landesregierung wollte an drei Rändern des Feldes Wohn- und Gewerbegebäude errichten. Das wollte die Bürgerinitiative mit dem Volksentscheid verhindern.

          Auf dem Tempelhofer Feld feierten Bebauungsgegner ihren Sieg mit Feuerwerk, lautem Jubel und Fahrradgeklingel. Die Parteien im Abgeordnetenhaus müssten jetzt alle eingeleiteten Bauabsichten einstellen, forderte Christiane Bongartz, Vertrauensperson der Initiative.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Über 200 Tote bei Anschlag auf Moschee Video-Seite öffnen

          Ägyptische Sinai-Halbinsel : Über 200 Tote bei Anschlag auf Moschee

          Mehr als 100 weitere seien verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur Mena. Sicherheitskreisen zufolge zündeten Extremisten einen Sprengsatz und eröffneten das Feuer bei der Moschee in Bir al-Abed. Zunächst übernahm niemand die Verantwortung für den Anschlag.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.