http://www.faz.net/-gpf-756ig

Van Rompuy dankt Altkanzler : Kohl erhält Kopie des Friedensnobelpreises

  • Aktualisiert am

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy übergibt dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl eine Kopie der Friedensnobelpreis-Auszeichnung für die Europäische Union: „Europa ist unsere Heimat, unsere Gegenwart und unsere Zukunft“ Bild: dapd

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl eine Kopie des an die EU verliehenen Friedensnobelpreises überbracht. Kohl habe „eine Schlüsselrolle bei der Wahrung eines dauerhaften Friedens in Europa gespielt“.

          EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat Helmut Kohl eine Kopie des an die Europäische Union verliehenen Friedensnobelpreises überbracht. Wie das Büro des früheren Bundeskanzlers mitteilte, habe van Rompuy Kohl am Dienstag privat in Ludwigshafen besucht.

          Der Belgier schrieb in einer Erklärung,  er habe ihm dafür gedankt, dass er nach den Ereignissen von 1989 eine Schlüsselrolle bei der Wahrung eines dauerhaften Friedens in Europa gespielt habe. „Was Bundeskanzler Kohl in seiner Generation auszeichnet, ist sein entschlossenes Handeln zum alles entscheidenden Zeitpunkt der europäischen Nachkriegsgeschichte: Nach dem Mauerfall übernahm er die politische Verantwortung für die Wiedervereinigung Deutschlands und für die europäische Einigung.“

          Van Rompuy berichtete, er habe mit dem 82 Jahre alten Kohl über die Lage in Europa gesprochen „Wir haben beide unsere Zuversicht zum Ausdruck gebracht, dass Europa wieder einmal gestärkt und vereint aus der Krise hervorgehen wird“. Van Rompuy wurde vom CDU-Abgeordneten Elmar Brok begleitet.

          Die „Bild“-Zeitung berichtet Kohl habe erwidert: „Wir haben bereits ein großes Ziel erreicht. Auf diesem Weg müssen wir weiter vorangehen. Denn Europa ist unsere Heimat, unsere Gegenwart und unsere Zukunft.“

          Am 10. Dezember war der Europäischen Union der Friedensnobelpreis für sechs Jahrzehnte erfolgreicher Aussöhnungspolitik verliehen worden. Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hatten in ihrer Dankesrede in Oslo an die symbolische Geste Kohls und des französischen Staatspräsidenten Francois Mitterrand erinnert, die Hand in Hand in Verdun gestanden hatten. Kohl galt selbst in der Vergangenheit mehrfach als Kandidat für den Friedensnobelpreis.

          Van Rompuy setzt laut Nachrichtenagentur Belga seine Besuche bei „Gründervätern“ der Union fort. Am Mittwoch stand eine Visite beim früheren belgischen Premier Leo Tindemans an, der von 1974 bis 1978 sein Land regierte und 1975 einen wichtigen Bericht für die politische Union Europas verfasste.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Gespräche über Gespräche Video-Seite öffnen

          Regierungsbildung : Gespräche über Gespräche

          Die Spitzen von Union und SPD haben sich am Mittwochabend über mögliche Sondierungsgespräche beraten. CDU und CSU wollen diese, die SPD wartet ab.

          Das Parlament übertrumpft May Video-Seite öffnen

          Brexit-Veto : Das Parlament übertrumpft May

          Die britischen Abgeordneten werden beim endgültigen Austritt aus der Europäischen Union das letzte Wort haben. Dafür stimmten im Parlament am Mittwoch nicht nur die Mitglieder der Opposition.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Städtisches Leben soll auch Sicherheit und Geborgenheit vermitteln: Wohnneubauten in Berlin-Friedrichswerder

          Innovative Stadtplanung : Man möchte wissen, wo man ist

          Wollen wir mehr Überwachung, oder soll der Stadtraum die Tugenden der offenen Gesellschaft widerspiegeln? Ideen für eine Stadt, in der man gut und gerne leben könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.