http://www.faz.net/-gpf-8fgvv
 

Union : Weiterstreiten bis zur Wahl

  • -Aktualisiert am

Edmund Stoiber verdammt Merkels Politik so lautstark, dass man keinen Zweifel haben kann: Der Streit in der Union wird weitergehen.

          Immerhin: Edmund Stoiber möchte nicht, dass die CSU-Minister aus dem Bundeskabinett abgezogen würden und sich seine Partei bundesweit ausdehne. Weil das „olle Kamellen“ seien. Und weil Regieren schöner sei als Opponieren. Sagt er jedenfalls, als wolle er es nicht zum Äußersten kommen lassen.

          Die Grenze des Äußersten aber hat er erreicht. So ziemlich alles, was den Markenkern der Merkel-CDU-Politik ausmacht, ist laut Stoiber falsch. Sie kümmere sich nicht um die kleinen Leute. Sie mache es sich zu leicht damit, die AfD als bloß rechtsradikal zu bezeichnen.

          Sie verstehe die Wähler nicht mehr. In Sachen Flüchtlingspolitik bilde sie mit SPD und Grünen eine Art „Einheitspartei“ (sic!) und kenne „keine Parteien mehr“ (sic! sic!), sondern nur noch „Menschen“, die Merkel unterstützen.

          Stoibers Rezept: Weniger Angela Merkel, mehr Franz Josef Strauß. Oder mehr Horst Seehofer. So wird das weitergehen zwischen CDU und CSU, bis Merkel ihre Bereitschaft zur abermaligen Kanzlerkandidatur verkündet hat. Will sie? „Wir wollen mit ihr“, hat Stoiber gesagt. Oder hat er da etwa geflunkert?

          Weitere Themen

          Um Seehofer wird es einsam

          Vorsitz der CSU : Um Seehofer wird es einsam

          In der CSU schwindet die Unterstützung für Seehofer. Die Rufe nach einem Sonderparteitag werden lauter. Der ehemalige Ministerpräsident Edmund Stoiber bringt Markus Söder schon mal als neuen Vorsitzenden in Stellung.

          Der ewige Rivale

          Seehofer und Merkel : Der ewige Rivale

          Horst Seehofer gibt den CSU-Vorsitz auf – hält aber trotzig an seinem Ministerposten fest. Damit geht eine beispiellose Rivalität ihrem Ende entgegen. Tritt er erst von der Berliner Bühne ab, wenn auch Angela Merkel geht? Ein Kommentar.

          Explosion in Kabul nahe einer Schule Video-Seite öffnen

          Afghanistan : Explosion in Kabul nahe einer Schule

          Bei einer Bombenexplosion in Kabul nahe einer Schule sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. In den vergangenen Tagen hatte es mehrere Angriffe der Taliban auf Armee und Polizei gegeben.

          Topmeldungen

          Migranten aus Mittelamerika klettern am 29. Oktober auf den Anhänger eines Lastwagens, während eine Karawane von Menschen ihren langsamen Marsch zur amerikanischen Grenze fortsetzt.

          Flüchtlingstreck nach Amerika : Endstation Mexiko?

          Tausende Menschen schieben sich aus Honduras durch Mexiko in einer langen Karawane Richtung Amerika. Doch Donald Trumps Drohung zeigt bei den ersten Flüchtlingen Wirkung.

          Seehofers Rückzug : Der Watschenbaum wird gefällt

          Horst Seehofer gibt den CSU-Vorsitz nicht gerne auf. Doch tut er damit nicht nur seiner Partei einen Gefallen, sondern auch sich selbst. Ein Kommentar.
          Der Kult-Comicautor Stan Lee

          Ganz normale Superhelden : Kult-Comicautor Stan Lee ist tot

          Im Wettkampf am Zeitungskiosk war Stan Lee eine treibende Kraft, die Charaktere sprudelten aus dem Comicautor nur so heraus. Viele seiner rund 350 Figuren waren menschlicher und nahbarer als die der Konkurrenz. Die Comic-Welt verliert einen Helden unter Superhelden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.