Home
http://www.faz.net/-gpg-7989r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Türkischer Nationalismus Rudel auf Beutezug

 ·  Die Grauen Wölfe träumen von einem Imperium der vereinigten Turkvölker, das bis nach China reichen soll. Andere Ethnien lehnen sie ab. Auch in Deutschland kämpfen sie dafür - manche sogar in der CDU.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (106)
1 2 3  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
franz  feldmann

Herr Yildiz, " der Deutsche allgemein einen Hass auf Türken hat"

Ihr Deutsch ist perfekt, Sie sind vermutlich hier geboren und aufgewachsen, haben studiert etc.. Dh. Sie haben über die Jahre verschiedenste Erfahrungen gemacht (wie jeder von uns). Insofern erwarte ich dann aber auch, dass Sie nicht im Pauschal-Stereotyp von Deutschen als "der Deutsche allgemein" reden. Das ist eine Formulierung, die jeder Erfahrung widerspricht! Ich bin im Ruhrgebiet aufgewachsen, dort lebten Türken v.a. als ehem.Bergleute und irgendwie habe ich da keine besonderen Problem mitbekommen. Später habe ich mit Türkischstämmigen studiert u. gearbeitet: durch die Reihe nette Kommilitonen u. Kolleginnen. Nun erlebe ich wie sich in Städten die 3.Generation in schlechtem Deutsch übt und Ghettocharakter pflegt und zudem "alle Deutschen verachtet". Erklären Sie mir diesen Rückschritt, ich verstehe ihn nicht.
mfG FF

Empfehlen
Antworten (6) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.05.2013 01:44 Uhr
hami yildiz

Nicht integrier WILLIGE Türken.? Ansprüche stelle ich nur an mich selbst, nicht an Sie!

Wollen Sie mit mir streiten? oder einen Dialog führen?
Herr Frisch, solche Frechheiten muss ich mir von Ihnen nicht gefallen lassen.
Die deutschen , also Sie sind doch diejenigen , die andere nicht mitwirken und mitmachen lassen, das habe ich selbst merhmals erlebt, was erzählen Sie mir da von Integration?

Ich und andere mit solchen Erfahrungen, wir sind keine Arschkriecher.

Wo sind denn diese 200 privaten Schulen? Ich kenne keine einzige.

Wissen Sie wieviele deutsche Analphabeten es gibt? Das sind dann für Sie natürlich Legastheniker.

Eine wahre Begebenheit als Beispiel: Bei einer Sitzung von Jugendmannschaftsbetreuern eines großen Fussbalvereins in Frankfurt sagte einer der Betreuer "Der Auswahltrainer vom HFB, der nimmt ja nur die Kanacke als Auswahlspieler zur Sichtung, unsere Jungs nimmt er gar net,,des geht so net."

Wenn ich meine ganzen negativen Erlebnisse aufschreibe sind einige hundert Seiten voll.
Gott sei Dank habe ich einige sehr nette und ehrliche deutsche Freunde.

Empfehlen
hami yildiz

Dann sagen Sie

doch daß sie alle gehen sollen, dann ist die Sache erledigt und Sie müssen sich keinen Kummer machen.

Empfehlen
Jens Frisch
Jens Frisch (frischer) - 23.05.2013 18:57 Uhr

Anspruch und Realität

"Die Hauptschulen gehören meiner Meinung nach abgeschafft, das Niveau der anderen Schulen muß erhöht werden."

Wenn das Niveau dieser Schulen zu niedrig ist, könnte das daran liegen, dass die türkischen Kinder, wenn sie in den Kindergarten kommen, zu 45-46% keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorweisen können. Wie sollen diese Kinder in der Schule dann mitkommen? Wenn "Niveau" zur Hautcreme wird, kann keine Schule funktionieren!

Dieser Herr Erdogan erweist allen hier lebenden Türken einen Bärendienst - die türkischen Medien (siehe Artikel!) und die Moscheevereine erledigen den Rest:

Nicht integrier WILLIGE Türken.

Wenn dann ein Herr Gülen in Deutschland fast 200 private Schulen samt staatl. Unterstützung unterhält - mit dem Ziel einen Gottesstaat zu schaffen, wird einem harmlosen Alltagsatheisten wie mir Angst und Bange!

Empfehlen
franz  feldmann

Danke für die ehrliche Antwort, Herr Yildiz ("ich verstehe das auch nicht...")

Insgesamt ist der Umgang u. das Niveau im öfftl. Raum (nicht nur unter Jugendlichen) gesunken. Stimmt, das sehe ich auch so, obwohl ich noch nicht im Alter bin "früher war alles besser".
Sicher hat die Sinnleere einer durchkommerzialisierten Gesellschaft hier einen Negativertrag eingefahren.

Aber ich möchte nocheinmal auf meine Ursprungsfrage fokusieren: ich habe als Kind eine hart arbeitende ländl.konserv. Gastarbeiterbevölkg. mitbekommen: diese Leute waren "unter Tage" als Kumpel akzeptiert, denn Bergleute sind konservativ. Religion war kein Problem... von bd.Seiten.
Als junger Erwachsener sah ich gut integrierte Kollegen, Vorgesetzte türk.Abstammg und nun sehe ich Leute, die "Deutsch wieder verlernt haben"?, Ghettos von Arabern und "Türken" mit einem hohen pseudoreligiösen Fanatisierungswahn... .
Da müssen Sie sich doch in der türk.Gemeinschaft auch fragen, wo die "herkommen": soz. Regress?, Neuzuwanderg.? Und dann diese Verachtg. für alles Deuts. ... . Warum bleiben die dann?

Empfehlen
hami yildiz

Ich verstehe das auch nicht, seit dem Anwerbestopp ab der Ölkrise 1973,

kamen sie als Familienzugehörige nach Deutschland, wieviele danach als "politisch verfolgte" Asylanten kamen und welchen Bildungsschichten sie angehören kann ich als Privatperson nicht sagen, ehrlich gesagt fällt uns Türken auch auf, daß mittlerweile das Verhaltensniveau auch der älteren Menschen ziemlich gesunken ist.
Wir stellen aber fest, daß dies unter den Staatsangehörigen aller Länder verbreitet ist, Deutsche mit eingeschlossen. Wie Sie sicherlich auch schon gehört haben, daß sich sogar Firmen darüber beklagen daß viele Jugendliche eine geringe Bildung und ein schlechtes Benehmen haben. Der Frankfurter Flughafen macht zur Zeit solch eine Sonderaktion in dem einige Jugendliche, auch deutsche, in Sprache , Schrift und Benehmen geschult werden.
Daran muß man doch jetzt sehen woher das kommt. Daß Eltern sich um ihre Kinder kümmern müssen ist klar, daß aber die Schule ihren Aufgaben nicht nach kommt hat aber noch niemand begriffen.

Empfehlen
Weitere Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen
hami yildiz

Meines erachtens

nach kann es nicht sein, daß Jugendliche eine Schule mit geringen Kenntnissen in Deutsch, Mathematik usw. Verlassen und die Betriebe sich darum bemühen sollen.
Die Hauptschulen gehören meiner Meinung nach abgeschafft, das Niveau der anderen Schulen muß erhöht werden.
Am besten beginnt man damit schon im Kleinkindalter und in der Grundschule, also müssen die Lehrer der Grundschulen mindestens genauso gut vielleicht sogar besser Pädagogisch ausgebildet sein wie in den weiterführenden Schulen.
Ich habe selbst erlebt daß Lehrer in den Grundschulen in der frei gestaltbaren Stunde mit den Kindern Kataloge geblättert haben. Zum Deppen zu werden braucht man keine Schule.

Also die Probleme sind bekannt, schlechte Schule, schlechtes Elternhaus (weil Unterschicht, das hat aber nicht unbedingt mit Armut zutun), besser gebildete Kinder erhöhen das allgemeine Niveau.
Die Politik ist hier gefordert.
Die Ausländerfeindlichkeit wurde nach meiner Meinung von der Politik gefördert.

Empfehlen
hami yildiz

@Manfred Maus

Erstens bedeutet das Wort "Ocak" sowohl eine Kochstelle (und nicht einfach eine Feuerstelle) als auch das Heim und zuletzt heisst auch der Monat Januar , Ocak.

Was das teilnehmen an Diskussionen anbetrifft, nicht jeder hat Lust sich an öffentlichen Diskussionen im Internet zu beteiligen, hinzu kommt auch das der Deutsche allgemein einen
Hass auf Türken hat, obwohl mittlerweile Angehörige aus über 180 Ländern in Deutschland leben und die meisten aus unteren gesellschaftlichen Schichten stammen, wird bei Fragen über Ausländer und Islam hauptsächlich von den Türken gesprochen.

Einer in diesem Forum hat geschrieben, daß nach einer Umfrage 51% der Deutschen Angst
vor dem Islam hätten, wenn ich Muslime frage haben 90% Angst vor Christen und Juden.
Sei es wie es ist, wenn man die Kommentare nicht nur hier in der FAZ (in anderen Foren ist es wesentlich schlimmer) liest man nur Hasstiraden, mit Dialog oder Diskussion hat das gar nichts zutun.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.05.2013 02:01 Uhr
hami yildiz

300.00 Muslime wurden 1993 in Bosnien ermordet, ist Bosnien kein Teil von Europa?

HOCHMUT kommt vor dem FALL, kann ich nur sagen.
Montag, 29.09.2008
In Deutschland sind 70.000 türkische Selbständige, die mit 400.000 Beschäftigten einen Umsatz von 34 Milliarden Euro machen
Weitere Nachrichten aus dem Internet:
28.09.2005 – Mittlerweile beschäftigen türkische Selbstständige viele Arbeitnehmer. Nach einer Studie sorgen sie bis 2015 in Deutschland für 720.000 Jobs. Das ist ... Der Umsatz liege damit bei insgesamt 87 Milliarden Euro.
17.04.2012 – Türken in Baden-Württemberg: 16.000 Selbständige stellen 80.000 Arbeitsplätze zur Verfügung und erwirtschafteten fünf Milliarden Euro Umsatz

Umfrage: Hälfte der Deutschen hält Schulsystem für ungerecht (11.08.2008)

Alle Ergebnisse: Die Pisa-Studie im Detail (04.12.2007)

Erfolgsmigranten: Deutschlands importierte Überflieger (20.12.2007)

Pisa-Zwischenruf: Normschüler aufs Gymnasium, Migranten ab in die Hauptschule (05.12.2007)

Pisa-Studie: Am härtesten trifft es die Migranten (06.12.2007)

Was wollen Sie mir denn sagen?

Empfehlen
Carlos Saager

Es gibt keine Anschläge, Morde und Gewalttaten von Christen in islamischen Ländern,

auch nicht von Juden. Es gibt auch keinen christlich oder jüdisch motivierten Terrorismus, aber in nahezu allen islamischen Ländern werden Christen und Juden von staatlicher Seite aus diskriminiert und gesellschaftlich vielfach auch verfolgt. Die Moslems in Europa werden hingegen von hinten bis vorne vom Staat gefördert, und für einen sehr großen Teil gibt's sogar vom Staat Kost & Logis gratis.

"... wenn ich Muslime frage haben 90% Angst vor Christen und Juden."

Und diese angebliche Angst ist fernab von der Realität und steht auf eine er Stufe mit mit der irrationalen Angst vieler Europäer vor den Juden Anfang des 20. Jhd.

Empfehlen
hami yildiz

@Manfred Maus

Aus diesem Grund wird oder will keiner an solchen "Diskussionen" teilnehmen und seine gute Laune verderben.
Selbst in Diskussionen im Fernsehen (habe ich und zahle auch die GEZ, schaue seit Jahren aber so gut wie nie Fern) ist mir aufgefallen daß es hier keine Diskussionskultur gibt, wird nur durcheinander geredet, keiner lässt den andern ausreden und jeder will Recht haben.
Macht einfach keinen Spaß.
Es mangelt an Objektivität, Sachkenntnis, Selbstreflexion und Empathiefähigkeit.
Die Kommentare andersdenkender werden beschimpft und selten anerkannt, und empfohlen.

Es wird sich sicherlich in 40-50 Jahren ändern, was Deutsche anbetrifft, weil die dann eine kleine Minderheit in Deutschland sein werden ud letztendlich integriert werden, aber alle anderen Volksangehörigen werden ziemlich unter sich bleiben, wer soll sich denn wem anpassen?
Das ist die Migrationsrealität und das Problem in Deutschland, das Problem sind nicht nur Türken und Muslime=Islamkonferenz, Migrationskonferenz!!!

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 24.05.2013 00:57 Uhr
hami yildiz

Träumen Sie

weiter und verschliessen Sie die Augen wenn Sie aus dem Haus gehen, dann kann das so stimmen wie Sie das wünschen.
18 Millionen Menschen haben in Deutschland Wurzeln mit Migrationshintergrund, ca 25 Millionen sind über 65 Jahre alt, den Rest der Rechnung überlasse ich Ihnen.

Empfehlen
Carlos Saager

Keine andere Religionsgemeinschaft träumt von der Herrschaft über Deutschland,

und keine andere spekuliert darauf, dass die Deutschen bald eine Minderheit im eigenen Lande sein werden, und schreibt so offen wie Sie:

"Es wird sich sicherlich in 40-50 Jahren ändern, was Deutsche anbetrifft, weil die dann eine kleine Minderheit in Deutschland sein werden ud letztendlich integriert werden, ..."

Und genau das ist der Unterschied. Zudem werden die Deutschen keine Minderheit sein, da auch diverse nichtmoslemische Einwanderer und deren Kinder Deutsche werden. Zudem ist es durchaus möglich, dass auch die Deutschen selbst wieder mehr Kinder bekommen wollen.

Empfehlen
manfred maus
manfred maus (mausm) - 22.05.2013 13:17 Uhr

ü120 Kommentare, davon einer von jemandem mit türk. Namen

Warum? Gibt es nicht annähernd 5 Mio Kandidaten im Land? Es ist überaus selten, dass man bei einem solchen Thema mal jemanden lesen kann, der "auf der anderen Seite" steht und evtl etwas mehr in die Tiefe gehen könnte.

Was lesen denn die Leute? Warum gibt es keinen Diskussionsaustausch - nicht einmal bei offenbar relevanten Themen? Haben türk. Immigranten kein Internet? Interessiert es sie nicht? Oder kann von denen denn niemand deutsch? Muss ich türkisch lernen? Verstellen sich alle, weil sie Vorurteile befürchten, wenn da "Emine" oder "Mehmet" steht?

Es ist auch bei anderen Onlinemedien so, ich suche beinahe immer vergeblich nach Kommentatoren, die sich als Zugehörige derjenigen Ethnie zu erkennen geben, um die es geht! Nur, warum denn blos?

Nimmt man die Diskussionskommunikation zum Massstab, dann müsste es schwierig sein ein mittleres Bundesligastadion mit Turkdeutschen zu füllen..

Mich lässt das Gefühl nicht los, dass unser eigentliches Problem darin liegt

Empfehlen
Matthias Jehn

Beutegesellschaft

Machen wir uns nichts vor: unsere Gesellschaft ist ein Beutegesellschaft und hat dem Vordringen nichtwestlicher Kulturen nichts entgegenzusetzen. Wir werden demographisch in die Ecke gedrängt, tragen uns mit einem unheilbaren Schuldkomplex herum, den wir dadurch zu therapieren versuchen, in dem wir alles Fremde feiern und unsere eigenen Errungenschaften kleinreden und uns selber hassen. Wir laden Organisationen wie die Grauen Wölfe, aber auch andere extremistischen Vereinigungen geradezu ein, in unserem Land ihr Unwesen zu treiben. Unser Land wird zur Zeit unter aktiver Mithilfe der gewählten Volksvertreter in jeder Hinsicht verraten und verkauft. Es tut weh, das mit ansehen zu müssen und nicht eingreifen zu können. Das Eintreten für eigene Interessen ist in Deutschland nämlich rechts und wird gnadenlos geahndet. Nur in diesem Punkt zeigt sich der Staat von seiner harten Seite.

Empfehlen
Gerhart Manteuffel
Gerhart Manteuffel (cem_m) - 21.05.2013 20:35 Uhr

Offene Gesellschaft versus geschlossene Nationalisten. Ein Trauerspiel.

Aus Sicht der türkischen Nationalisten ist Deutschland ja so eine Art „Kolonial-Gebiet" - nicht umsonst hat Erdogan ja Integration als Verbrechen bezeichnet. Während in Europa der Nationalismus nach dem Zweiten Weltkrieg zurückging, gab es einen solchen Bruch in der Türkei nicht - dort ist Nationalismus eine Art Grundtugend. Das ist an sich auch ok, solange diese Einstellung nicht in Deutschland installiert werden soll. Wir brauchen hier keine 5. Kolonne des türkischen Geheimdienstes. Das Problem dabei ist, dass auf Gewalt immer Gewalt folgt: die Deutschen werden sich irgendwann ebenfalls radikalisieren, weil diese Zustände ihnen auf die Nerven gehen und die Mißstände einfach zu stark anwachsen. Und das will eigentlich niemand. Unsere Politik hat jahrzehntelang eine unkontrollierte Einwanderung zugelassen die zu den uneinsehbaren und unkontrollierbaren Parallelgesellschaften führten, die jetzt leider existieren und von diesen Geheimdienstleuten kontrolliert werden. Finis Germaniae.

Empfehlen
Christiane Maier

Danke für die Aufklärung!

Mir waren diese Zusammenhänge nicht in der Dimension bewusst. Der Artikel stellt dies gut dar u. öffnet mir die Augen. Warum wird diesem Nationalismus von deutschen Politikern nicht energischer widersprochen? Vielleicht wissen sie darüber genauso wenig Bescheid wie ich....Und ich bin durchaus politisch interessiert.

Empfehlen
franz  feldmann

Die CDU rechtsradikal und chauvinstisch unterwandert

Der Artikel wirft ein schrilles Licht auf eine Problematik, die mir in dieser Intensität vorher auch nicht bewusst war.
Ich kenne die Siedlungen in Hamm und habe das Klima dort nicht so problematisch in Erinnerung. Die dortigen Türken waren allesamt unter Tage tätig, die Bergleute allesamt qua Berufssituation konservativ aber tolerant. Als ich dort lebte, gab es schon keinen bergbau mehr, aber es gab auch keine Probleme wie bspw. in Bonn. Die junge Generation scheint hier den Rückschritt subversiver Desintegration zu suchen.
Tja, Herr Gröhe! sonst immer so vollmundig gg. bspw. die AfD- und nun?

Ich empfehle den grauen Wölfen, ihre nächsten Sitzungen in der Berliner Parteizentrale der Grünen abzuhalten und denn hochgerühmten weichen Toleranzbegriff dieser Multikultis auszutesten- ggfs. Übersiedlg. mit Parteibüchern zu den Grünen- die müssen das abkönnen!

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 21.05.2013 19:15 Uhr
franz  feldmann

Sie, Herr Kreibig, wollen scheinbar die Richtg. meines Kommentars nicht verstehen.

faktisch kriegen die Grünen ein multiformes Ekzem, wenn die Grauen bei Ihnen anklopfen. Aber fakt. gehören diese Wölfchen auch nicht in die CDU (das ist doch IHR, Herr Kreibig, Impetus... dass da Gleich zu Gleich komme): nicht christl., nicht demokratisch usw. .
Aber mein Kommentar ging auf 2 andere Punkte aus: 1. mache ich die pseudotolerante (eigtl. aber ignorante) und folkloristische "Integrations"-Politik ala Grün /Links für den Regress der Integrierten in der 3. Generation verantwortlich.
2. sehe ich mit Häme, wie schnell diese Diffamierung rechtsradikaler Unterwanderung , die die CDU gg. die AfD betrieb, der CDU jetzt unerwartet auf dieFüße fällt.

Im Übrigen mag ich das nicht, wenn mir Leute in dem Ton, wie von Ihnen gewählt, die Welt "erklären" wollen- auch wenn das hier internet ist, aber ein wenig Sinn für Grenzüberschreitung sollte im Hinterkopf erhalten bleiben!

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Herr Feldmann,

ich glaube die Grauen Wölfe wissen ganz gut, bei welcher der deutschen Parteien sie gut aufgehoben sind. Bestimmt nicht bei den Grünen. Wegen deren Toleranzbegriff. Oder haben Sie den Artikel nicht verstanden ?

Empfehlen
Alfred Vomberg

Auch mal den Zusammenhang betrachten

Der Mensch wird nun mal nicht als perfekter Demokrat geboren.
Das sollte auch uns Deutschen, die wir die Demokratie auf Befehl der Siegermächte übernommen haben, klar sein.
In der BRD hat die Demokratie nicht so gut funktioniert, weil wir von Natur aus so demokratisch eingestellt sind, sondern weil wir Befehle sehr zuverlässig befolgen.

Der starke Nationalismus wurde den Türken auch nicht angeboren.
Mustafa Kemal Atatürk, ihr visionärer Führer und Wegbereiter der modernen türkischen Demokratie, hat ihn als Gegengewicht zum Einfluss des fundamentalistischen Islam verwendet.
Auch in Europa hatte zu dieser Zeit der Nationalismus die mittelalterliche Macht der Kirche ersetzt.
Erst nachdem 2 Weltkriege das Herz Europas, im wahrsten Sinn des Wortes verwüstet hatten, wurde er hier auf ein angemessenes Maß zurückgefahren.

In der Türkei hat er sich länger gehalten, auch weil er vom Westen im kalten Krieg als antikommunistisch begrüßt wurde.
Liebe Mitforisten, vor der Kritik kommt die Analyse

Empfehlen
Antworten (4) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.05.2013 02:01 Uhr
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 22.05.2013 02:01 Uhr

Nein, Herr Vomberg!

"Solange sich die türkischen Rechts-Außen friedlich verhalten, sollten wir uns um unsere eigenen Faschos kümmern."

Da widerspreche ich entschieden. Das hier ist immer noch Deutschland, unser Land, keine Kolonie des Herrn Erdogan. Und was fremde Ethnien - ob nun mit oder ohne deutschen Pass ausgestattet - hier treiben, geht uns sehr wohl an. Ich will nicht, dass diese Leute hier ungestraft ihr Unwesen treiben können, während die halbe Republik bei einer Zschäpe, so unsympathisch die Frau sein mag, hyperventiliert. Und die CDU, die in personam Merkel, Polenz, Laschet, Böhmer der Türkei besonders unterwürfig begegnet, hat hier ein echtes Problem und sollte endlich Verantwortungsbewusstsein für die Demokratie und den Rechtstaat unter Beweis stellen.

Empfehlen
Alfred Vomberg

@Sebastian Kreibig @Fritz Fisch

@Sebastian Kreibig

Wenn ich mir in Bayern den Fall ›Teresa Z.‹ ansehe und wie da Polizeipräsident und Innenminister gewalttätige Polizisten beschützen, hab ich so meine Zweifel.

@Fritz Fisch
Solange sich die türkischen Rechts-Außen friedlich verhalten, sollten wir uns um unsere eigenen Faschos kümmern.

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Herr Vormberg,

ich teile Ihre Analyse durchaus. Allerdings glaube ich nicht, dass Demokratie hier funktionierte, weil die Deutschen so gehorsam waren. Vielmehr im Gegenteil erst, als die jüngeren Deutschen aufbegehrten, ab den 60ern. Demokratie funktioniert wenn ein Mindestmass an Wohlstand und Frieden gepaart mit einem Mindestmass an Aussteigschancen und Teilhabe vorhanden ist. Wir werden uns noch wundern, wie sehr und positiv die Türkei sich entwickeln wird.

Empfehlen
Fritz Fisch
Fritz Fisch (maniac78) - 21.05.2013 13:38 Uhr

???

Ja und jetzt? Welchen Mehrwert haben wir durch diese Expertenanalyse?

Empfehlen
Closed via SSO
Helmut Smith (fmsus) - 21.05.2013 12:32 Uhr

Warum unterstützen Rußland und China wohl weiterhin Herrn Assad in Syrien?

Man stelle sich mal vor, Menschen von turkmenischer Abstammung würden sich zu einem Volk vereinen - und das in den Ländern in denen Sie unterdrückt werden.

Was hätte das für Auswirkungen? Hmm....

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Den Wunsch nach Überhöhung gibt es überall.

Viele Menschen fühlen sich offenbar nur dann besser, wenn sie sich von anderen abgrenzen und besser stellen können. Dies geschieht mit dem Vehikel der Religion, der Nationalität oder des Geschlechts. Und nun stellen wir fest, dass es auch in der Türkei nationalistische Gruppen gibt und hier lebende Türken diesen (zu welchem Anteil eigenetlich ?) anhängen. Dass in der Türkei Minderheiten verfolgt, dass Frauen unterdrückt werden. Interessant, und ein ganz neuer Ansatz ! Der Blick ins Forum zeigt überdeutlich, wie sehr der Wunsch nach Überhöhung auch hier verbreitet ist.

Empfehlen
Roland Magiera

Menschen die sich im 21. Jhd. mit Raubtieren identifizieren sind gruselig, diese Lauen Wölfe

Und würden wahrscheinlich selbst im frühen Mittelalter als fundamentalistisch und konservativ bodenständig durchgehen.

Ich meine, wenn sich der Ötzi so einen Bären auf den Hintern tätowieren ließ, dann hatte das einen ganz realen Hintergrund, dass der nicht vom häufig vorkommenden Bären aufgegessen werden mochte oder sich dessen Kräfte wünschte und die auch gut gebrauchen konnte. Außerdem war da auch kein Charles Darwin, der dem Ötzi erklärt, wie die Tiere entstanden, es war also der Spekulation Tür und Tor geöffnet. Wenn man sich die drolligen Entstehungsgeschichten mancher Insulanervölker ansieht, kann man sich lebhaft vorstellen, was die damals alles so geglaubt haben müssen, Papa Bär, Bruder Wolf und so weiter.

Aber das war lang vor unserer relativ saufgeklärten Zeit (netter Verschreiber), diese lauwarmen Wölfe leben heute, nicht zu fassen. Und wie erwähnt nicht nur dumm, sondern sich auch jedem Wissenszuwachs verweigernd. Stehen bestimmt dem Islam nahe, "wuff".

Empfehlen
John McLane

Rechtsradikale Türken sind gut in der CDU / CSU aufgehoben

Schließlich ähnelt sich ja das politische Weltbild der CDU / CSU sehr stark mit dem Weltbild er türkischen Ultra-Nationalisten. Wenn man nur genauer hinhört, dann weiß jeder, was der CDU-Fraktionsvorsitzende Kauder mit "Europa spricht DEUTSCH" wirklich meint :-)

Nicht umsonst tummelten und tummeln sich seit dem Ende des 2.Weltkrieges viele braune Genossen in der CDU/CSU. AUßen zwar schwarz, aber sobald man ein bisschen an der Farbe kratzt, kommt das Neo-Braune schnell zum Vorschein.

Von daher passen die türkischen rechtsradikalen hervorragend in die CDU / CSU.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.05.2013 02:08 Uhr
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 22.05.2013 02:08 Uhr

In welcher Welt leben Sie, Herr Mclane?

Lächerlich, die in großen Teilen weltanschaulich völlig entkernte, in anderen Teilen linksgewendete Merkel-CDU in irgendeiner Form mit "rechts" und/oder "konservativ" in Verbindung zu bringen. Ich lehne diese CDU ohne Werte und Rückgrat ab - bestimmt nicht, weil sie angeblich zu "rechts" wäre -, und ich lehne diese bösartigen, faschistoiden Turk-Nationalisten noch entschiedener ab. Zudem: Kauder ist ein willfähriger Apportierpinscher seiner Kanzlerin, kein Politiker mit eigenem Profil oder eigener Meinung. Ihr Beispiel läuft ins Leere. Erstaunlich, wie Linke, und als solcher würden Sie sich wohl selbst charakterisieren, die Welt wahrnehmen!

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Wohl wahr Herr McLane,

man lese nur die entsprechende Passage in Wallraffs Buch "Ganz unten", wo er als Türke Ali auf F J Strauss trifft und sich ihm gegenüber als Anhänger der Grauen Wölfe zu erkennen gab. Das war ein einträchtiges Miteinander !!!

Empfehlen
Werner Holt
Werner Holt (Werholt) - 21.05.2013 10:04 Uhr

@Klaus Demota:

"Übrigens ist auch der hier implizite Wunsch, ALLE müssten wie Deutschland sich ständig im Staube wälzen, eine (zwar invertierte, aber immerhin) Neuauflage des "am deutschen Wesen soll die Welt genesen"."

Das Interessante daran ist, daß man diesen neudeutschen Wilhelminismus, der inzwischen auch der Musterschüler in der Unterwerfung sein will und andere europäische Völker ständig darin belehrt, vor allem auf der linksgrünen Seite verorten kann. Allerdings springen inzwischen die ehemals konservativen Parteien wie CSU und CDU brav über jedes politisch-korrekte Stöckchen, das man ihnen hinhält. Das Ergebnis liest man in Artikeln wie diesem.

Empfehlen
Fritz Fisch
Fritz Fisch (maniac78) - 21.05.2013 10:01 Uhr

Andere Menschen, andere Erfahrungen Herr Luecke

Mir z.B. und vielen anderen sind die "Grauen Wölfe" sehr wohl bekannt und zwar in Deutschland: Gewalt, Erpressung, Drogen,...

Empfehlen
joachim tarasenko

Kindlich naive Allmachtsfantasien der Türken

Diesen grauen Wölfe Käse kann doch niemand ernst nehmen. Eine Kindergartenshow. Kindliche Allmachtsfantasien gepaart mir Realtitätsverweigerung. Ahnlich wie Religionswahn. Traumfabriken. Aber wenn man diesem "Missionar" folgt kann man auch Erdogan ein wenig besser verstehen. Nur wer will das schon?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.05.2013 02:14 Uhr
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 22.05.2013 02:14 Uhr

Kann ich nicht nachvollziehen, Herr Tarasenko ...

... diese Figuren sind doch nicht in richtigen Heerscharen hier aktiv, um einen Kindergeburtstag zu feiern. Sie propagieren Gewalt und werden auch Gewalt ausüben. Im Westen glaubt man immer: "Man kann doch über alles vernünftig reden". Das ist oft leider ein übler Trugschluss, nämlich wenn die Adressaten aus völlig fremden Kulturkreisen kommen und komplett anders geprägt sind als wir. Man sollte vor diesen Leuten sehr auf der Hut sein.

Empfehlen
Josef Bujtor
Josef Bujtor (Mramorak) - 21.05.2013 09:20 Uhr

Den Ganzen Tag Missioniert

Und um das "Missionieren" geht es, die sind doch deswegen hier. Es ist nichts anderes als Selbstbetrug, das abzuleugnen!

Empfehlen
Joachim Arnold
Joachim Arnold (arnie39) - 21.05.2013 09:16 Uhr

"Deutschland den Deutschen"?

Da möchte ich mal, z.B. in einer Talkrunde,das Gesicht von Claudia Roth sehen! Für die ist "Türkei den Türken" bestimmt völlig in Ordnung, aber ich kann mich noch gut an ihre entsetzt aufgerissenen Augen erinnern, als im Verlauf der Fußball-WM damals der Begriff "deutscher Nationalstolz" fiel. Der Feind im eigenen Haus......

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.05.2013 02:18 Uhr
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 22.05.2013 02:18 Uhr

Sie haben völlig Recht, Herr Arnold ...

... die Einseitigkeit der Grünen, personifiziert durch deren permanent in Schnappatmung befindliche Empörungsbeauftragte Roth, ist abstoßend, da von Hass auf das eigene Volk zerfressen. Die Grauen Wölfe und andere türkische Faschisten stören "Claudi" & Co. dagegen so gut wie gar nicht. Die sind eben nicht das Feindbild. Schlimm nur, dass eine früher mal konservative Psrtei wie die CDU sich von solchen Leuten die Themen und teilweise auch die Antworten diktieren lässt. Merkel machts möglich.

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Ach Herr Arnold,

"Deutschland den Deutschen" das gibts bei uns doch schon, und Frau Roth hat deswegen schon mehrfach das Gesicht verzogen. Oder wissen Sie nicht, dass es in Deutschland Nazis gibt ? Woher haben Sie, dass Frau Roth den gleichen Spruch auf die Türken gemünzt, gutheisst ? Immer Butter bei die Fische !!

Empfehlen
Paul Banaschak

rechtsextreme Türken in der CDU oder SPD?

nein, das kann doch nicht sein.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 21.05.2013 21:00 Uhr
Regina Weiss

Ganz ehrlich?

Ich vermute die sogar bei den Grünen! Alles andere wäre nämlich äußerst naiv!

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Wieso SPD, Herr Banaschek,

Sie können es nicht lassen, oder ?

Empfehlen
Anke Reindl
Anke Reindl (Susilein) - 20.05.2013 23:18 Uhr

Graue Wölfe sind Faschisten

CDU und SPD lassen sich also sehenden Auges von Faschisten unterwandern. Was sagt uns das über diese Parteien?

Und es ist eigentlich auch klar, was die Wölfe mit einer "gerechten Welt unter dem Osmanischen Reich" meinen. Gabs ja schon mal: Die Türken sind die Herrenmenschen. Alle anderen sind Unterworfene und Versklavte. Und sowas wird von unseren Politikern gefördert. Auch von Frau Merkel und Herrn Westerwelle, die keine Gelegenheit auslassen, Erdogan in den Allerwertestenzu kriechen.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 22.05.2013 08:41 Uhr
Jan van Gemmeren

@Kreibig

Frau Reindl hat durchaus Recht. Die SPD wird im gleichen Zusammenhang wie die CDU im Artikel erwähnt. Haben Sie denn überhaupt den Artikel gelesen, zu dem Sie hier so fleißig Kommentare beisteuern, daß ich mich frage, ob Sie von Ihrem Forenschreibdienst pro Wort oder pro Absatz entlohnt werden?

Empfehlen
Sebastian Kreibig

Wieso lässt sich die SPD von Faschisten unterwandern , Frau Reindl ?

Ihr Befund deckt sich so gar nicht mit dem Inhalt des Artikels, den gelesen zu haben Sie immerhin vorgeben, wenn Sie hier kommentieren ? Immer schön redlich bleiben.

Empfehlen

20.05.2013, 13:05 Uhr

Weitersagen