http://www.faz.net/-gpf-819cw

Schutz vor Islamisten : Berlin denkt über neue Anti-Terror-Einheit nach

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Freitag im Bundestag. Bild: dpa

Angesichts der islamistischen Anschläge in Paris erwägt die Bundesregierung offenbar, eine neue Einheit zur Abwehr terroristischer Bedrohungen zu gründen. Zu ihr könnten nicht nur Angehörige der GSG9 herangezogen werden.

          Die Bundesregierung erwägt offenbar den Aufbau einer neuen Anti-Terror-Einheit. Eine Entscheidung ist nach Auskunft des Bundesinnenministerium allerdings noch nicht gefallen. Es gibt  verschiedene Überlegungen, wie die kürzlich bewilligten zusätzlichen Stellen für die Sicherheitsbehörden des Bundes genutzt werden können, um besser gegen terroristische Bedrohungen vorgehen zu können.

          Eckart Lohse

          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Eine dieser Überlegungen ist der Aufbau einer Einheit, die zwischen den Bereitschaftspolizeien und der Spezialeinheit GSG9 angesiedelt sein könnte. Einem Bericht des rbb-Inforadios zufolge sollte eine solche Einheit allerdings auch für normale Polizeidienste herangezogen werden können.

          Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte vor einigen Tagen angekündigt, dass in den Jahre 2016 bis 2019 in der Bundespolizei, dem Bundeskriminalamt und dem Bundesamt für Verfassungsschutz insgesamt 750 neue Stellen eingerichtet werden sollten. Hintergrund ist die zunehmende Bedrohung durch den internationalen Terrorismus.

          Der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster befürwortete den Aufbau von Polizeieinheiten, die speziell für die Abwehr von terroristischen Bedrohungen ausgebildet sind. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte im Bayerischen Rundfunk: „Aufgrund der Erkenntnisse zu den schrecklichen Terroranschlägen in Paris sehen wir uns herausgefordert, dass wir die Polizei in Deutschland noch besser aufstellen müssen.“

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Neue Regierung : Österreichs Wirtschaft frohlockt

          Die neue Regierung aus ÖVP und FPÖ könnte den Standort Österreich in die Top-Liga zurückführen, glauben österreichische Geschäftsleute. Die Volkswirte sehen das allerdings deutlich skeptischer.

          Zweite Chance für die GroKo : Zwischen gestern und morgen

          Diese Woche traf sich der CDU-Bundesvorstand zur Besprechung der Wahlanalysen und zur Klärung der Frage, wie man der SPD begegnen solle. Es wurde deutlich: Für eine große Koalition gibt es noch allerhand Unwägbarkeiten.
          Wie ungerecht ist eine Tradition, die Jesus begründet hat? Das Thema Frauenweihe könnte auch diese Messdienerin einst beschäftigen.

          Frauen in der Kirche : Ran an die Priesterinnenweihe!

          Wer weiß, ob und wann sich ein Papst dazu durchringt, weibliche Priester zu weihen? Christiane Florin plädiert deswegen jetzt für einen „Weiberaufstand“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.