http://www.faz.net/-gpf-7gxwt
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 26.08.2013, 20:52 Uhr

Steuerkampagne der SPD Ewiger Kampf

Weder das rituelle Parteiflügelschlagen noch das alarmistische Vokabular können verdecken, dass das „Gerechtigkeitsthema“ Steuer längst kein Monopol der SPD mehr ist.

von

Die genaue Zahl zu kennen dürfte Archivaren vorbehalten sein, doch gefühlt hat das Thema „Kampf der Steuerhinterziehung und -vermeidung“ in keinem der Wahlkämpfe der ersten 150 Jahre der Geschichte der SPD gefehlt. Doch nicht allein wegen des fehlenden Überraschungsmomentes hält sich die Aufregung über die jüngste Volte des Bundestagswahlkampfs der SPD in Grenzen.

Daniel Deckers Folgen:

Denn weder das rituelle Parteiflügelschlagen noch das alarmistisch-anglizistische Vokabular (“Steuerdumping“) können verdecken, dass das „Gerechtigkeitsthema“ Steuer kein Monopol der SPD ist.

Auch die Grünen haben es längst entdeckt, sind aber im Unterschied zu den Sozialdemokraten so selbstbewusst, dass sie nicht nur die Steuerbürger mit Erhöhungen beglücken wollen, sondern auch die künftigen Zuwendungsempfänger über ihr Glück nicht im Unklaren lassen.

Klarheit wie diese kann man sich von den Sozialdemokraten nur wünschen - es sei denn, die SPD käme auf die Idee, dass ein klares und einfaches Steuersystem der größere Beitrag zum Thema Gerechtigkeit wäre. Aber die Partei ist ja erst 150.

Mehr zum Thema

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Ehe für keinen

Von Reinhard Müller

Die Parteien machen den Weg frei für die „Ehe für alle“. Dabei gibt es gute Gründe für den besonderen Schutz der Verbindung von Mann und Frau. Mit dem Vorhaben wird die Institution „Ehe“ nun abgeschafft. Ein Kommentar. Mehr 139 271

Zur Homepage