Home
http://www.faz.net/-gpg-77elo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

SPD Nahles übernimmt Leitung des Wahlkampfes

 ·  Die SPD-Spitze verteilt die Aufgaben im Wahlkampf neu. Generalsekretärin Nahles übernimmt die Hauptverantwortung für die gesamte Wahlkampagne. Enge Vertraute Steinbrücks verlieren bisherige Zuständigkeiten.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (41)
1 2  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Otto Kaldrack

Wer könnte sich

besser dafür eignen als eine so gestandene Frau, die zumindest über das,
was eine ganz schlimme sexuelle Belästigung ist, so gut Bescheid weiss.

Empfehlen
Wilhelm Drühe

Rettung der SPD durch Frau Nahles?

Die 23-Prozent-Partei SPD macht Rettungsversuche - verständlich! Aber mit Peer Steinbrück und jetzt mit Andrea Nahles mit mehr Vollmacht für den Wahlkampf? Verständlich - aber der Ausgangspunkt ist schwierig gewählt - nach dem Andrea Nahles mit ihrem Links-Flügel damals Franz Müntefering gekippt hat. Da hat die SPD nicht aufgepasst. Wir haben - auch wenn wir nicht SPD wählen - eine starke SPD nötig. Aber mit Sigmar Gabriel und Frau Nahles? 2. Wahl??
el

Empfehlen
Peter Ammelmeyer
Peter Ammelmeyer (pammel) - 05.03.2013 07:06 Uhr

Wenn wir schon bei Clowns sind, das wird jetzt die Muppet Show

Miss Piggi rheinisch stumpf chronisch fröhlich ohne Humor und Peer mit Humor aber mit der Ausnahme, nie über sich selbst.

Dennoch Peer hat für den Arbeiter gut Lohn versprochen und für sich selbst auch - deswegen wählt ihn

Empfehlen
Wolfgang  Frieb-Preis

Der Clown und sein Muse

Die SPD-Domina als Sympathieträgerin? In langen Schaftstiefeln und mit schwingender Peitsche wird Sie Steinbrück das Fürchten lehren.
Wobei er doch einen humorvollen Wahlkampf versprochen hat.
Peer und seine Muse Andrea, ist doch irgendwie niedlich, oder ?

Empfehlen
Heinrich Franzen

150 Jahre SPD,

40 Jahre Mitgliedschaft,

Monate voller Irrungen und Wirrungen...

Kein
"Wann wir schreiten Seit' an Seit'",
aber "Immer wieder geht die Sonne auf"
und das Licht durchdringt die grauen Nebel...

Als letztes stirbt die Hoffnung:

"Sche...., trotzdem SPD"

Empfehlen
Wolfgang Richter

Hurra! Endlich ehrlich!

Mit Frau Nahles übernimmt die echte SPD das Kommando. Authentischer Gabriel-Kurs.
Umverteilung bis zum Exzeß, Öko-Sozialismus bis zu Abwinken, Multi-Kulti bis zur Übelkeit, Energiewende bis zum Strom- und Wirtschaftsausfall.
Und so viele Euro-Bonds, daß Grillo und Berlusconi die größten Europa-Fans werden.
Das alles mit unserem Geld. Wir sind so gern gut und solidarisch.

Empfehlen
Stefan Neudorfer
Stefan Neudorfer (sttn) - 04.03.2013 23:02 Uhr

Hätte die SPD sich selber an das gehalten was sie von anderen

Fordert - die Frauenquote - dann wäre endlich mal eine Frau Kandidatin geworden und der SPD wäre der Steinbrück erspart geblieben.

So aber hat jeder Genosse permanent panische Angst was dieser Mann nun wieder alles anstellt.

Aber für alle anderen ist es recht unterhaltsam. Selten so viel gewundert und gelacht.

Empfehlen
Jürgen Wenz
Jürgen Wenz (satyrffm) - 04.03.2013 22:57 Uhr

Dat Andrea

1989 legte Nahles am Megina-Gymnasium Mayen das Abitur ab. In der Abiturzeitung gab sie als Berufswunsch „Hausfrau oder Bundeskanzlerin“ an.[1] Sie studierte 20 Semester Politik, Philosophie und Germanistik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn. (Wikipedia)

Also: Noch nie gearbeitet, nichts anständiges erreicht, eine Abzockerin wie andere Politiker auch. Die soll
den P€€R zum Kanzler machen, wo sie doch selber auf das Sesselchen will?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 05.03.2013 19:50 Uhr
Marcel Gaszczak

Aber auch ohne Berufserfahrung verdient Frau Nahles doch anständig

Auszug aus dem Lebenenslauf:

--------------------
Als Bundestagsabgeordnete erhält Frau Nahles Diäten in Höhe von monatlich 8.252 Euro. Dieser Betrag wird voll versteuert.

Jede/r Bundestagsabgeordnete/r erhält darüber hinaus eine monatliche, steuerfreie Aufwandsentschädigung in Höhe von 4.029 Euro. Diese Aufwandsentschädigung geht auf ein separates, dienstliches Konto von dem Kosten für 3 Bürgerbüros im Wahlkreis, für die Dienstwohnung in Berlin, Mobilität im Wahlkreis, Teile der Büroausstattung, Ausgaben für Wahlkreisbetreuung, Repräsentation, Einladungen, Veranstaltungen uvm. bestritten werden.

Für die Tätigkeit als Generalsekretärin der SPD erhält Frau Nahles ein monatliches, steuerpflichtiges Einkommen in Höhe von 10.262 Euro.

Weitere Einkünfte hat Frau Nahles nicht. "Die Arme ;-)"
------------

Quelle: Website von Andrea Nahles

Empfehlen
Heiner Peters

"auf Angriffsmodus umschalten"

Und wer soll sich nun davon bedroht fühlen? Angela Merkel etwa?

Sorry, aber die SPD hat mit Steinbrück den falschen Kandidaten aufgestellt. Der Guteste schlägt wild um sich, vergrätzt Stammwähler der SPD und müsste eigentlich durch einen anderen Kandidaten ersetzt werden. Nur wen?

Viele fordern Hannelore Kraft. Sie kann - im Gegensatz zu Steinbrück, Nahles und Gabriel - Wahlsiege vorweisen und regiert ein Bundesland. Dass sie sich an ihr Versprechen gebunden fühlt, in NRW zu bleiben, spricht für sie. Ehrlich gesagt, ich kann mir nach dem Lesen diverser Artikel kaum vorstellen, dass sie sich im politischen Berlin, einer Mischung aus Schlangen-, Löwen- und Skorpiongrube, wirklich wohl fühlen würde.

Andererseits... Die SPD hat derzeit niemanden, der wirklich brauchbar ist... Schade zwar, aber vorerst halt nicht zu ändern. Mutti wird es freuen.

Empfehlen
Albert Sommer

Es ist erfreulich zu sehen

wie diese tiefroten Sozialisten tagtäglich immer größere Nieten reanimieren, um eine vorlaute Luftnummer -den sie in ihrem Größenwahn auch noch einen Kanzlerkandidaten schimpfen- beim Wähler zu etablieren.

Meinen aufrichtigen Dank an die SPD für diese täglichen Lachnummern!

Empfehlen
Eckard Haizmann

Peer Steinbrück wird

zur Überraschung vieler der nächste Kanzler werden!

Ps: Die SPD steht für die Agenda 2010! Die Agenda 2010 steht u.a. für den Erfolg von Deutschland trotz der Krise! Danke Herr Schröder! Dass Nachbesserungen an der Agenda unausweichlich sind, z. B. Mindestlohn kann daran nichts ändern!

PPS: Sie wählen nicht nur eine Kanzlerin bzw. einen Kanzler sondern auch noch ein paar MinisterInnen! Da spricht die derzeitige Situation Bände!

Empfehlen
Dr. Ralf Martin

Schade eigentlich....

... denn tendentiell neige ich eher der SPD zu - aber nun seht ihr mich doch auch recht rat- und hlflos.

Wenn man also schwarz / gelb nicht will und rot / grün inzwischen fast noch gespenstischer wirkt schlage ich das BaWü - Modell vor: Grün / Rot!

- Trittin wird Kanzler und modifiziert unser Demonstrationsrecht dahingehend dass wir wenigstens Dienstlimousinen, Reichstag und Kanzleramt straffrei in Trümmer legen dürfen um dann kostenlos 1. Klasse nach Athen zur Solidaritätsdemo weiterreisen zu können .....

Prima, hoffe, ich werde demnächst wach....... ;-~~

Empfehlen
Mich Platini

Na dann Prost Mahlzeit

Mit diesem schlagkräftigen Duo schafft es die SPD bestimmt starke 15% zu erreichen. Respekt !!

Empfehlen
Klaus Demota

Folterwahlkampf!

Vermutlich müssen die Grünen doch mit der FDP gehen (soviel trennt sie bei genauem Hinsehen gar nicht).

CDU, CSU und die Sozen überbieten einander mit dyscharismatischer Albtraumpersonage, der man in freier Wildbahn einzig in schlecht beleuchteten deutschen Amtsstuben begegnet: "Hammer nich!" "Geschlossen!" "Da könnte ja jeder kommen!" - Man sieht förmlich die Ärmelschoner!

Empfehlen
Jörg Feller

Schon die Kombination der verschiedenen Rot-Töne auf dem Bild erzeugt Brechreiz, welcher ...

... Ignorant hat sich eigentlich diese Kombination aus Magenta und Rot ausgedacht! Und dann noch et Andrea dabei - näh, watt iss datt fies!

Empfehlen
ernst augustin

elegant,

nach der Wahl ist Gabriel beide los - Nahles und Steinbrück

Empfehlen
fritz Teich

Oj jeh!

Ich sehe sie noch mit leuchtenden Augen als Jusovorsitzende oder so, als Lafontaine zum Parteivorsitzenden gewaehlt worden war. Weniger Urteilsvermoegen ist kaum denkbar. Schade dass die SPD aus dem Muelleimer, in den sie sich selbst begeben hat, nicht mehr herauskommt. Denn irgendeine lebendige Opposition, die man auch waehlen koennen muss, muss es geben. Mit Narles an der Spitze kann sich die SPD nicht mehr ueber Merkel beschweren. Also Nachtflugverbot ok...

Empfehlen
Closed via SSO

Was bei Wahlsieg der Sozis den deutschen Banken droht, weiß die "Titanic":

eine Kaviar-Rationierung

Bonusmeilendeckelung für Flüge auf die Cayman Islands

Schließung aller Schweizer Hochsee-Yachthäfen

Sozialempfängerquote für Golfclubs

nur noch Fair-Trade-Koks bei Sex-Sausen

Empfehlen
Friedhelm van Aal

Meine lieben Mitkommentatoren

Ob wir es nun glauben wollen oder eben nicht. Die Abgeordneten der Sozialdemokraten werden nach den BT-Wahlen im September den Bundeskanzler oder aber die Kanzlerin bestimmen. Dies ist dann den Mehrheitsverhältnissen und Koalitionsmöglichkeiten geschuldet. Die Mehrheit in dieser Bevölkerung liegt zur Zeit eher Mitte-Links.

Befördert wird dieses Szenario dadurch, dass das "bürgerliche Lager" ausfranst, auch durch eine mögliche Neugründung der Partei „Alternative für Deutschland“.

Glückauf Peer :)

Empfehlen
Udo Lorenz
Udo Lorenz (udolorenz) - 04.03.2013 19:24 Uhr

Dann kann ja nichts mehr schiefgehen

Nein, im Ernst, was soll das?
Glaubt man in der SPD-Zentrale, wer die größte Show macht, gewinnt?
Besser ist allemal in der Legislaturperiode zeigen, dass man vernünftige, verantwortbare Politik macht. Hierzu würde aber auch u.a. gehören, den unsäglichen Fraktionszwang zu unterlassen (gilt natürlich für alle Parteien). Ich finde es z.B. unglaubwürdig, wenn eine komplette Fraktion Stimmenthaltung übt.

Empfehlen

04.03.2013, 16:54 Uhr

Weitersagen