http://www.faz.net/-gpf-6wcur
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2012, 11:30 Uhr

SPD Nahles entmachtet?

Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel hat einen Bericht, wonach er selbst anstatt Generalsekretärin Nahles den Bundestagswahlkampf 2013 führen wolle, als „Quatsch“ bezeichnet.

von , Berlin
© dapd Überkreuz: Parteivorsitzender Gabriel, Nahles

Der SPD-Vorsitzende Gabriel hat einen Bericht dementiert, wonach er den Bundestagswahl 2013 selbst führen und dafür Generalsekretärin Andrea Nahles Kompetenzen entziehen wolle. „Quatsch. Da hat wohl jemand zu lange Silvester gefeiert“, sagte er der Berliner Zeitung „Tagesspiegel“. Frau Nahles sagte der „Süddeutschen Zeitung“, die Meldung sei „falsch“. Es sei keine Entscheidung gefallen.

Peter Carstens Folgen:

In einem Bericht der Zeitung „Bild am Sonntag“ hatte es geheißen, Gabriel wolle die Führung des Bundestagswahlkampfes 2013 selbst übernehmen und nicht, wie üblich, dem Generalsekretär oder der Generalsekretärin überlassen. Gabriel habe Frau Nahles „entmachtet“, indem er Anfang Dezember vor dem Berliner Bundesparteitag der SPD in einer vertraulichen Sitzung im Beisein von Werbefachleuten und Demoskopen gesagt habe, er und nicht Frau Nahles werde die Kampagnenführung übernehmen. Zur Begründung habe es in der SPD geheißen, Gabriel traue Frau Nahles diese Aufgabe nicht zu.

Mehr zum Thema

Bei einem Treffen der SPD-Kandidaten für eine Kanzlerkandidatur, Gabriel, Steinbrück und Steinmeier, habe man, so berichtet das Blatt weiter, außerdem die Strategie für das kommende Jahr festgelegt, wobei Gabriel für sich das Thema „soziale Gerechtigkeit“ beansprucht habe. Üblicherweise beansprucht ein Parteivorsitzender allerdings, sich zur gesamte Breite politischer Gegenstände äußern zu dürfen. Das hat auch Gabriel bisher so gehalten.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bundestagswahl 2017 Wer in der SPD kann Kanzler?

Sigmar Gabriel wird Kanzlerkandidat der SPD – oder etwa doch nicht? Der Parteivorsitzende poltert, zaudert, zuckt, viele Namen stehen im Raum. Wer hat welche Chancen? Ein Überblick. Mehr Von Oliver Georgi

20.05.2016, 13:56 Uhr | Politik
Berlin Schärfere Regulierung für Leiharbeit und Werkverträge

Nach Beratungen im Kanzleramt am Dienstagabend haben die Spitzen von CDU/CSU und SPD grünes Licht für eine schärfere Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen gegeben. Der Gesetzentwurf werde nun zügig im Kabinett verabschiedet, kündigte Arbeitsministerin Andrea Nahles an. Mehr

16.05.2016, 20:14 Uhr | Wirtschaft
SPD-Kanzlerkandidatur Deutsche wollen Steinmeier statt Gabriel

Die meisten Bürger sprechen sich laut dem Deutschlandtrend der ARD für Außenminister Steinmeier als SPD-Kanzlerkandidat aus. Nur ein Bruchteil traut Parteichef Gabriel die Aufgabe zu. Mehr

20.05.2016, 03:48 Uhr | Politik
Köln Erstes Urteil zu Kölner Silvester-Übergriffen

Gut vier Monate nach den massenhaften Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht haben sich erstmals zwei Tatverdächtige in der Domstadt vor Gericht verantworten müssen. Ein 26-jähriger Algerier und sein jüngerer Bruder wurden jedoch vom Vorwurf der sexuellen Nötigung und des Diebstahls eines Handys entlastet und stattdessen wegen eines früheren Diebstahlversuchs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Mehr

06.05.2016, 17:56 Uhr | Gesellschaft
Tagung in Meseberg Merkel lobt Integrationsgesetz als Meilenstein

Wenn du dich reinhängst, wird was aus dir: So beschreibt Wirtschaftsminister Gabriel das Versprechen des neuen Integrationsgesetzes. Das sind die wichtigsten Punkte des Entwurfs für ein Integrationsgesetz. Mehr

25.05.2016, 12:18 Uhr | Politik

Integration als Pflicht, Einwanderung als Wunsch

Von Markus Wehner

Das Integrationsgesetz ist für Menschen gedacht, die wir aufgenommen, aber die wir uns nicht ausgesucht haben. Das ist auch der Unterschied zu einem Einwanderungsgesetz. Mehr 10