Home
http://www.faz.net/-gpg-6wcur
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

SPD Nahles entmachtet?

Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel hat einen Bericht, wonach er selbst anstatt Generalsekretärin Nahles den Bundestagswahlkampf 2013 führen wolle, als „Quatsch“ bezeichnet.

© dapd Vergrößern Überkreuz: Parteivorsitzender Gabriel, Nahles

Der SPD-Vorsitzende Gabriel hat einen Bericht dementiert, wonach er den Bundestagswahl 2013 selbst führen und dafür Generalsekretärin Andrea Nahles Kompetenzen entziehen wolle. „Quatsch. Da hat wohl jemand zu lange Silvester gefeiert“, sagte er der Berliner Zeitung „Tagesspiegel“. Frau Nahles sagte der „Süddeutschen Zeitung“, die Meldung sei „falsch“. Es sei keine Entscheidung gefallen.

Peter Carstens Folgen:  

In einem Bericht der Zeitung „Bild am Sonntag“ hatte es geheißen, Gabriel wolle die Führung des Bundestagswahlkampfes 2013 selbst übernehmen und nicht, wie üblich, dem Generalsekretär oder der Generalsekretärin überlassen. Gabriel habe Frau Nahles „entmachtet“, indem er Anfang Dezember vor dem Berliner Bundesparteitag der SPD in einer vertraulichen Sitzung im Beisein von Werbefachleuten und Demoskopen gesagt habe, er und nicht Frau Nahles werde die Kampagnenführung übernehmen. Zur Begründung habe es in der SPD geheißen, Gabriel traue Frau Nahles diese Aufgabe nicht zu.

Mehr zum Thema

Bei einem Treffen der SPD-Kandidaten für eine Kanzlerkandidatur, Gabriel, Steinbrück und Steinmeier, habe man, so berichtet das Blatt weiter, außerdem die Strategie für das kommende Jahr festgelegt, wobei Gabriel für sich das Thema „soziale Gerechtigkeit“ beansprucht habe. Üblicherweise beansprucht ein Parteivorsitzender allerdings, sich zur gesamte Breite politischer Gegenstände äußern zu dürfen. Das hat auch Gabriel bisher so gehalten.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Große Koalition Gabriel will sich von Merkel nicht beschimpfen lassen

Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel weist Angriffe der Bundeskanzlerin auf die Sozialdemokraten wegen des rot-roten Bündnisses in Thüringen zurück. Merkel hatte von einer Bankrotterklärung gesprochen. Mehr

14.12.2014, 10:48 Uhr | Politik
Energiewirtschaft Reaktionen auf Radikal-Umbau bei Eon

Die radikalen Umbaupläne des Energiekonzerns Eon haben für Aufsehen in Politik und Wirtschaft gesorgt. Bundeswirtschaftsminister Gabriel nennt die Neuausrichtung konsequent. Börsenanalyst Halver fühlt sich an das Modell Bad Bank erinnert. Mehr

01.12.2014, 14:04 Uhr | Wirtschaft
Edathy-Affäre SPD-Spitze stützt Hartmann

In der Kinderporno-Affäre um den ehemaligen SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy steht Aussage gegen Aussage. Die SPD-Führung unterstützt ihren Abgeordneten Hartmann. Der Politiker bestreitet die Behauptung Edathys, ihn vor Ermittlungen gewarnt zu haben. Mehr

21.12.2014, 12:43 Uhr | Politik
25 Jahre Mauerfall Ganz Berlin ist ein bisschen verrückt

Fast ganz Berlin ist auf den Beinen gewesen: Über eine Million Menschen feierten gestern den Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren. Allein am Brandenburger Tor waren rund 300000 Menschen zusammen gekommen, um an den Feierlichkeiten teil zu nehmen. Gefeiert wurde mit Stars wie den Fantastischen Vier, Udo Lindenberg und Peter Gabriel. Mehr

10.11.2014, 09:32 Uhr | Aktuell
Skandal-Flughafen Steht BER-Boss Mehdorn vor der Ablösung?

Laut einem Zeitungsbericht hat die Suche nach einem Nachfolger für den Chef des von Skandalen geplagten Hauptstadtflughafen BER Hartmut Mehdorn schon begonnen. Brandenburgs Regierungssprecher bleibt teils vage. Mehr

08.12.2014, 20:07 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.01.2012, 11:30 Uhr