http://www.faz.net/-gpf-92m0q

Umfrage Niedersachsen : Die SPD überholt die CDU – knapp

  • Aktualisiert am

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) während einer Wahlkampfveranstaltung Bild: STRANGM/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Wenige Tage vor der Landtagswahl in Niedersachsen liefern sich CDU und SPD immer noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Eine andere Partei muss um den Einzug in den Landtag bangen.

          Die SPD in Niedersachsen hat einer Umfrage zufolge kurz vor der Landtagswahl am Sonntag weiter Boden gut gemacht und sich vor die CDU gesetzt. Laut einer am Montag veröffentlichten Befragung des Instituts Insa für die „Bild“-Zeitung kamen die Sozialdemokraten um Ministerpräsident Stephan Weil auf 33 Prozent, die Christdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Althusmann lagen demnach mit 32 Prozent direkt dahinter.

          SPD und CDU liegen seit Wochen in Umfragen praktisch gleichauf bei Werten um die 32 bis 34 Prozent. Die SPD war allerdings mit einem Rückstand gestartet, der sich allmählich immer weiter verringerte. Umfragen weisen immer Fehlerbereiche auf. Die realen Werte können nach oben oder unten abweichen.

          Grüne und FDP lagen laut Insa-Umfrage bei je zehn Prozent, die AfD kam auf sieben Prozent und die Linke auf fünf Prozent. Die Linkspartei muss somit voraussichtlich um den Einzug in den Landtag bangen. Für die Erhebung wurden telefonisch 1005 Menschen befragt.

          In Niedersachsen wird am 15. Oktober ein neuer Landtag gewählt. Der Urnengang wurde vorgezogen, weil die Abgeordnete Elke Twesten Anfang August von den Grünen zur CDU gewechselt war und die rot-grüne Koalition unter Weil damit ihre Mehrheit verlor. Eigentlich hätte erst im Januar gewählt werden sollen.

          Weitere Themen

          Überlebende fordern schärfere Waffengesetze Video-Seite öffnen

          Trotz „Nein“ im Parlament : Überlebende fordern schärfere Waffengesetze

          Vor rund einer Woche hatte ein 19-Jähriger in Parkland mit einem Sturmgewehr 17 Menschen getötet. Überlebende des Schul-Massakers von Florida sowie Hunderte Unterschützer fordern nun härtere Waffengesetze – auch wenn das Parlament dies schon am Dienstag abgelehnt hat.

          250 Tote in 48 Stunden Video-Seite öffnen

          Kampf um Ost-Ghuta : 250 Tote in 48 Stunden

          Neue Eskalation im syrischen Bürgerkrieg: Die Regierung bombardiert seit Tagen die Region Ost-Ghuta, die noch von Rebellen gehalten wird. In 48 Stunden sind dabei wohl mehr als 250 Menschen getötet worden.

          Topmeldungen

          Amokläufe : Trump regt Bewaffnung von Lehrern an

          Der Präsident sieht in der Bewaffnung von Schulpersonal ein geeignetes Mittel gegen Amokläufe. Auf Angreifer müsse zurückgeschossen werden können, sagte er zu Überlebenden des jüngsten Massakers.
          Der Prototyp Hyperloop One

          Mit dem Hyperloop : Von Washington nach New York – in 29 Minuten?

          Tesla-Chef Elon Musk lässt jetzt buddeln: Für ein futuristisches Verkehrskonzept darf der Visionär jetzt testweise in Amerikas Hauptstadt bohren. Es geht um nicht weniger als eine Revolution.

          Syrischer Krieg : Spielball der Großmächte

          Syrien versinkt seit Jahren in Krieg und Gewalt – und ein Ende ist nicht in Sicht. Das liegt auch an den vielen verschiedenen Beteiligten und Interessen. Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.