http://www.faz.net/-gpf-8eizp

Silvesternacht in Köln : Polizei nimmt Verdächtige von Fahndungsfotos fest

  • Aktualisiert am

Mit diesen Bildern sucht die Polizei nach Tatverdächtigen: Über 1100 Stunden Videomaterial sind von den Ermittlern ausgewertet worden. Bild: dpa

Die Polizei fahndet nach fünf Männern, die Frauen in der Silvesternacht sexuell belästigt haben sollen. Ein Mann ist jetzt festgenommen worden, ein anderer hat sich gestellt.

          Nachdem die Polizei am Dienstag fünf Fotos von Tatverdächtigen der Kölner Silvesternacht veröffentlicht hatte, sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln FAZ.NET.

          Den Männern wird vorgeworfen, Frauen und Jugendliche in der Silvesternacht sexuell belästigt und beleidigt zu haben. Wie die Polizei per Pressemitteilung mitteilte, umzingelten die Abgebildeten in einem Fall die Opfer und hätten diese sexuell belästigt. Den Geschädigten sei es aber noch gelungen, Fotos der Täter zu machen.

          Seit Anfang Januar hat die Polizei in Köln über 1100 Stunden Videomaterial ausgewertet, das von Überwachungskameras und Handys von Zeugen stammt. Als Hauptgrund für die späte Veröffentlichung der Fotos führte der Sprecher der Staatsanwaltschaft die umfangreiche Datenmenge an. „Die gesuchten Personen mussten mit konkreten Straftaten in Verbindung gebracht werden“, sagte der Sprecher.

          Nach der Veröffentlichung der Fahndungsbilder ist ein 26 Jahre alter Mann in Kerpen festgenommen worden, ein 31 Jahre alter Mann stellte sich noch am Dienstagabend in Hamm. Gegen ihn hat die Staatsanwaltschaft Köln inzwischen Haftbefehl beantragt. Dem algerischstämmigen Mann werden gemeinschaftliche sexuelle Nötigung und Raub vorgeworfen.

          Unteressen gab die Polizei bekannt, nach weiteren Tatverdächtigen mit Fahndungsfotos zu suchen. Auf einem ist ein Mann zu sehen, der aus einer Menschentraube heraus seine Waffe in die Luft richtet und abfeuert. Dass keiner verletzt wurde, sei nur einem Zufall zu verdanken.

          Weitere Themen

          Applaus für Merkel nach Konter gegen Weidel Video-Seite öffnen

          Affäre um AfD-Parteispenden : Applaus für Merkel nach Konter gegen Weidel

          Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt im Bundestag die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel auflaufen. Weidel hatte ihre Redezeit während der Haushaltsdebatte vor allem dazu genutzt, die ihr vorgeworfene Spendenaffäre zu relativieren und andere Parteien für ihre eigenen Spendenaffären zu attackieren.

          Topmeldungen

          Digitale Helfer in der Uni : Handys raus – oder alles mit rein?

          Haben Smartphones, Laptops und Tablets etwas in Vorlesungen und Meetings zu suchen? Die Professoren Miloš Vec und Jürgen Handke sind darüber diametral anderer Meinung. Die F.A.Z. hat sie an einen Tisch geholt – und es gab Streit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.