http://www.faz.net/-gpf-75z7f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.01.2013, 17:00 Uhr

Schavan Hängepartie

Weil die Universität die Plagiatsvorwürfe seit neun Monaten prüft, wird ihre Entscheidung irgendwann in den Bundestagswahlkampf platzen und dann womöglich eine Kabinettsumbildung nötig machen.

von

Überraschend kam die Entscheidung des Fakultätsrats im Fall Schavan nicht. Mit der Eröffnung des Hauptverfahrens steht zwar noch nicht fest, dass der Doktorgrad tatsächlich aberkannt wird, aber es ist wahrscheinlicher geworden. Weil die Universität die Plagiatsvorwürfe seit neun Monaten prüft, wird ihre Entscheidung irgendwann in den Bundestagswahlkampf platzen und dann womöglich eine Kabinettsumbildung nötig machen. Das kann mehrere Wochen dauern und möglicherweise zu einer Belastungsprobe für die Regierung Merkel werden.

Mehr zum Thema

Heike Schmoll Folgen:

Wie lange Frau Schavan das selbst durchhält, ist ebenso ungewiss wie das weitere Vorgehen des Fakultätsrats, der sich erst jetzt eingehend mit den Unterlagen des Promotionsausschusses befassen will. Andere Universitäten haben das in drei Monaten geschafft. Selbst wenn der baden-württembergische Landesverband die Ministerin Ende dieser Woche wieder als Bundestagskandidatin nominiert, ist unklar, wie sich ein ungünstiger Ausgang des Verfahrens auf die Wahl im September auswirken wird. Die Hängepartie im Fall Schavan dauert an.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Plagiatsvorwürfen Japan präsentiert ein neues Olympia-Logo

Japan hat ein neues Emblem für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorgestellt. Der erste Entwurf musste nach wenigen Wochen wegen Plagiatsvorwürfen zurückgezogen werden. Mehr Von Patrick Welter, Tokio

25.04.2016, 14:59 Uhr | Gesellschaft
Video Loveparade-Urteil: Für Hinterbliebene ein Schlag ins Gesicht

Das Duisburger Landgericht hat die Eröffnung eines Strafprozesses wegen der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten abgelehnt. Die von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Anklagevorwürfe reichten nicht aus, um einen hinreichenden Tatverdacht zu begründen und das Hauptverfahren gegen die zehn Angeklagten zu eröffnen, erklärte das Landgericht. Viele Bürger haben für diese Entscheidung wenig Verständnis. Mehr

05.04.2016, 19:54 Uhr | Gesellschaft
Vorwahlen in Amerika Das Krümelmonster

Rein rechnerisch kann John Kasich bei den Vorwahlen keine Delegierten-Mehrheit mehr erreichen. Beim Parteitag will er jedoch als lachender Dritter hervorgehen. Mehr Von Daniel-C. Schmidt, New York

18.04.2016, 15:03 Uhr | Politik
Berlin Schmähkritik-Prüfung dauert einige Tage

Regierungssprecher Steffen Seibert äußerte sich am Montag zum förmlichen Verlangen der türkischen Seite nach Strafverfolgung des Satirikers Jan Böhmermann wegen einer selbst erklärten Schmähkritik. Seibert zufolge sei das Grundgesetz im Streit mit der türkischen Führung unverhandelbar. Mehr

11.04.2016, 14:42 Uhr | Feuilleton
Visumfreiheit für Türkei Brüssel bremst die Notbremse aus

Die EU-Kommission lehnt den Vorschlag von Berlin und Paris zur Aushebelung der Visumfreiheit ab. Die türkische Drohung, das gesamte Abkommen platzen zu lassen, beeindruckt Frankreich keineswegs. Mehr Von Hendrik Kafsack, Brüssel und Michaela Wiegel, Paris

29.04.2016, 21:09 Uhr | Politik

Die AfD ist zurück im 19. Jahrhundert

Von Klaus-Dieter Frankenberger

Viele haben ein Problem mit der EU, wollen weniger Integration: Die AfD ist mit ihrem Willen auszutreten trotzdem in der Minderheit. Wie geschichtsvergessen kann man sein? Mehr 198 103