http://www.faz.net/-gpf-75z7f
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.01.2013, 17:00 Uhr

Schavan Hängepartie

Weil die Universität die Plagiatsvorwürfe seit neun Monaten prüft, wird ihre Entscheidung irgendwann in den Bundestagswahlkampf platzen und dann womöglich eine Kabinettsumbildung nötig machen.

von

Überraschend kam die Entscheidung des Fakultätsrats im Fall Schavan nicht. Mit der Eröffnung des Hauptverfahrens steht zwar noch nicht fest, dass der Doktorgrad tatsächlich aberkannt wird, aber es ist wahrscheinlicher geworden. Weil die Universität die Plagiatsvorwürfe seit neun Monaten prüft, wird ihre Entscheidung irgendwann in den Bundestagswahlkampf platzen und dann womöglich eine Kabinettsumbildung nötig machen. Das kann mehrere Wochen dauern und möglicherweise zu einer Belastungsprobe für die Regierung Merkel werden.

Mehr zum Thema

Heike Schmoll Folgen:

Wie lange Frau Schavan das selbst durchhält, ist ebenso ungewiss wie das weitere Vorgehen des Fakultätsrats, der sich erst jetzt eingehend mit den Unterlagen des Promotionsausschusses befassen will. Andere Universitäten haben das in drei Monaten geschafft. Selbst wenn der baden-württembergische Landesverband die Ministerin Ende dieser Woche wieder als Bundestagskandidatin nominiert, ist unklar, wie sich ein ungünstiger Ausgang des Verfahrens auf die Wahl im September auswirken wird. Die Hängepartie im Fall Schavan dauert an.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Arbeitsmarkt Nahles hat die Zeitarbeit vom Tisch

Die Koalition hat sich darauf geeinigt, wie die Zeitarbeit künftig geregelt sein soll. FAZ.NET erklärt die Neuerungen und was sie bedeuten. Mehr Von Sven Astheimer

11.05.2016, 12:04 Uhr | Wirtschaft
Öffentlicher Dienst Tarifverhandlungen gehen in entscheidende Phase

Nach tagelangen Warnstreiks gehen die Gespräche zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern in die entscheidende Phase. Verdi fordert für die 2,1 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst sechs Prozent mehr Geld. Und hofft auf ein besseres Angebot der Arbeitgeber. Mehr

28.04.2016, 16:58 Uhr | Wirtschaft
Fechtclub an Universität Auf zum letzten Gefecht

Der Frankfurter Universitätsfechtclub hat Tradition. Aber in den Hallen des Sportinstituts darf er nicht mehr trainieren. Die Fronten zwischen Uni und Fechtern sind verhärtet. Mehr Von Achim Dreis, Frankfurt

12.05.2016, 06:04 Uhr | Rhein-Main
Köln Erstes Urteil zu Kölner Silvester-Übergriffen

Gut vier Monate nach den massenhaften Übergriffen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht haben sich erstmals zwei Tatverdächtige in der Domstadt vor Gericht verantworten müssen. Ein 26-jähriger Algerier und sein jüngerer Bruder wurden jedoch vom Vorwurf der sexuellen Nötigung und des Diebstahls eines Handys entlastet und stattdessen wegen eines früheren Diebstahlversuchs zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Mehr

06.05.2016, 17:56 Uhr | Gesellschaft
Verschollener Erotik-Roman Ein wahnsinniges Stück Prosa

Rudolf Borchardt war das Inbild des konservativen, ordentlichen Autors. Doch er hat einen pornographischen Roman geschrieben, der bislang verschollen war. Die Erben rücken ihn nicht heraus. Fürchten sie die Frivolität? Mehr Von Jan Wiele

19.05.2016, 19:34 Uhr | Feuilleton

Anleitung zur Reparatur

Von Jasper von Altenbockum

Die SPD hält das Integrationsgesetz für ein neues Einwanderungsgesetz. Warum nur? Beim Thema Einwanderung geht es um eine ganz andere Frage. Mehr 174