http://www.faz.net/-gpf-90bzo

Messerattacke in Barmbek : „Helden von Hamburg“ bekommen Preis für Zivilcourage

  • Aktualisiert am

Wird am Mittwoch für seine Zivilcourage ausgezeichnet: Ömer Ünlü stoppte mit fünf weiteren mutigen Bürgern den Messerangreifer in Hamburg-Barmbek. Bild: dpa

Nach der Messerattacke in Hamburg-Barmbek bekommen die sechs Männer, die den Angreifer verfolgt haben, einen Preis für Zivilcourage. Für die Medien sind die Männer zu gefragten Interviewpartnern geworden.

          Nach der Messerattacke in Hamburg-Barmbek zeichnet die Polizei am Mittwoch sechs Männer für ihr mutiges Einschreiten aus. Den Ian Karan-Preis für Zivilcourage verleihen der Hamburger Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und der Vorsitzende des Polizeivereins Hamburg, Werner Jantosch. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die sechs Männer hatten den 26 Jahre alten Angreifer laut Ermittlern bei seiner Flucht gestellt und festgehalten. Der Mann hatte am Freitag einen 50 Jahre alten Mann in einem Supermarkt getötet und mehrere Menschen verletzt. Der mit 3000 Euro dotierte Preis wurde vom Polizeiverein Hamburg ins Leben gerufen.

          Auch von den Medien werden die sechs couragierten Bürger als Helden gefeiert und sind zu gefragten Interviewpartnern geworden. Vor allem die Tatsache, dass die Männer überwiegend einen Migrationshintergrund haben, scheinen viele Medien für besonders erwähnenswert zu halten. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa sagte einer der Verfolger, Ömer Ünlü, er fühle sich nicht wie ein Held. Seine Botschaft an die Menschen sei vielmehr, man müsse jetzt zusammenhalten.

          Weitere Themen

          Zehn Jahre unabhängiges Kosovo Video-Seite öffnen

          Jubiläum : Zehn Jahre unabhängiges Kosovo

          Der jüngste Staat Europas hat seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Am 17. Februar 2008 erklärte das Kosovo seine Unabhängigkeit. Und doch ist vielen der 1,8 Millionen Einwohner heute nicht zum Feiern zumute.

          „Alleine schaffen wir es nicht“ Video-Seite öffnen

          Transatlantische Beziehungen : „Alleine schaffen wir es nicht“

          Bei der Münchner Sicherheitskonferenz standen bisher traditionell die transatlantischen Beziehungen im Mittelpunkt. Ein erfahrener Teilnehmer und eine neue Teilnehmerin erzählen, was diese für sie bedeuten – und ob es die Konferenz eigentlich noch braucht.

          Topmeldungen

          Demonstranten protestieren mit Anti-Rassismus-Bannern vor dem Reichstagsgebäude in Berlin gegen den Einzug der AfD in den Bundestag.

          Sonntagstrend : Die AfD ist im Osten fast so stark wie die Union

          Im Osten von der AfD längst überholt, fällt die SPD in der Wäh­ler­gunst auf einen historischen Tiefst­wert. Die Mehr­heit der Deut­schen kri­ti­siert den Um­gang der SPD-Spit­ze un­ter­ein­an­der als „un­an­stän­dig“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.