http://www.faz.net/-gpf-8midc

Norbert Lammert : Eine Art Bundespräsident

Er empfing den Papst und ließ Wolf Biermann singen - Norbert Lammert geht ebenso wie einige Altersgenossen. Was heißt das für die Nation und Europa?

          Im Grunde war Norbert Lammert schon in den vergangenen Jahren eine Art Bundespräsident: Er empfing den Papst, maßregelte die Kanzlerin und ließ Wolf Biermann im Parlament singen. Auch das Bundesverfassungsgericht bekam sein Fett weg - obwohl die Karlsruher Richter die Rolle des Bundestages und damit auch Lammert über die Jahre so gestärkt haben, dass es diesem Anspruch kaum mehr genügen kann.

          Mehr geht kaum - mag sich auch Lammert gedacht haben, der für den Sprung auf den formal höchsten Posten des Landes womöglich zu sehr Politprofi der großen Koalition ist in einer Zeit, die nach eher politisierten Künstlern giert - Bob Dylan müsste allerdings erst noch eingebürgert werden.

          Jedenfalls geht Lammerts Abschied aus dem Bundestag einher mit dem einiger Weggefährten, die ebenfalls noch zu ganz anderen Zeiten sozialisiert wurden. Das ist der Lauf der Dinge. Mit Blick auf die Lage der Nation wie auf Europa wäre es allerdings gut, wenn noch einige mitgestalten, denen der Wert von Einheit in Vielfalt noch etwas bedeutet, schlicht deshalb, weil sie noch andere Zeiten kennen.

          Reinhard Müller

          In der politischen Redaktion verantwortlich für „Zeitgeschehen“ und für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Comic sucht Verleger Video-Seite öffnen

          Buchmesse 2017 : Comic sucht Verleger

          Frankreich - die Grande Nation des Comic zu Gast: Warum in Frankreich viel mehr Comics gelesen werden, wie Comics das Kino erobern und warum eine gute Bildergeschichte in Deutschland noch keinen Verleger hat.

          Stühlerücken im Bundestag Video-Seite öffnen

          Neues Parlament : Stühlerücken im Bundestag

          Die Vorbereitungen für die konstituierende Sitzung des neugewählten Parlaments am 24. Oktober laufen auf Hochtouren. Die Sitzung muss laut Grundgesetz spätestens am 30. Tag nach der Wahl über die Bühne geben. Dabei müssen die Arbeiter einige zusätzliche Stühle im Saal anschrauben. Dem neuen Bundestag werden genau 709 Abgeordnete angehören, das ist der größte Bundestag in de Geschichte der Bundesrepublik.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.