Home
http://www.faz.net/-gpf-749re
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Niedersachsen FDP wählt Rösler zum Spitzenkandidaten

Der FDP-Bundesvorsitzende Philipp Rösler ist mit 88 Prozent der Stimmen zum Spitzenkandidaten der niedersächsischen FDP für die Bundestagswahl gewählt worden. FDP-Generalsekretär Patrick Döring erhielt 81 Prozent der Stimmen.

© dpa Vergrößern 88 Prozent Zustimmung: der FDP-Bundesvorsitzende Philipp Rösler am Samstag in Osnabrück

Der FDP-Bundesvorsitzende Philipp Rösler wird die niedersächsischen Freien Demokraten in den Bundestagswahlkampf 2013 führen. Ein Landesparteitag in Osnabrück wählte ihn am Samstag mit 88 Prozent auf Platz eins der Landesliste. Bislang hat Rösler kein Bundestagsmandat. FDP-Generalsekretär Patrick Döring wurde mit 81 Prozent auf Listenplatz zwei gewählt, auf Platz drei folgte mit 65 Prozent die Vorsitzende der niedersächsischen FDP-Landesgruppe im Bundestag, Angelika Brunkhorst.

Für den Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler stimmten 258 Delegierte, 32 stimmten mit Nein. Es gab zwei Enthaltungen und zwei ungültige Stimmen. Rösler ging in seiner Rede vor allem auf die Situation in Niedersachsen ein, wo am 20. Januar der Landtag neu gewählt wird. „Ich weiß, dass Ihr verunsichert seid“, rief er seinen Parteifreunden zu. Derzeit liegt die FDP in Umfragen bei drei Prozent. „Charmant gesagt gibt es da noch richtig viel Luft nach oben“, sagte Rösler weiter.

Die FDP müsse klar zu Werten wie Marktwirtschaft und
Leistungsgerechtigkeit stehen, forderte Rösler. Schwarz-Gelb habe
große Erfolge zu verzeichnen, Rot-Grün hingegen bedeute Neuverschuldung. Die FDP stehe zur Energiewende, diese
müsse aber bezahlbar bleiben.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Landesparteitag Hessen-FDP bleibt eine Partei der Mitte

Die hessische FDP ist sich treu: Auf ihrem Landesparteitag wählt sie ihren Chef, Stefan Ruppert, in eine neue Amtszeit und erinnert an liberale Werte. Mehr Von Ralf Euler, Wetzlar

23.03.2015, 08:00 Uhr | Rhein-Main
Nach Euro-Abwertung Osnabrück verzockt sich mit Krediten in Schweizer Franken

Gute Zinsen, stabiler Wechselkurs: Kredite in Schweizer Franken waren für viele Kommunen attraktiv. Auch für die niedersächsische Stadt Osnabrück. Aber durch die Euro-Abwertung tun sich Millionendefizite auf. Die Angst im Rathaus wächst. Mehr

18.02.2015, 09:42 Uhr | Wirtschaft
Olympia 2024 in Deutschland Was wird die Hamburger Bewerbung kosten?

Hamburg soll deutscher Olympia-Bewerber 2024 werden. Wie hoch sind die Kosten? Welche Rolle spielt die Bürgerbefragung? Hätte Hamburg überhaupt eine Chance bei der IOC-Wahl? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Mehr

17.03.2015, 08:39 Uhr | Sport
Torfabbau in Niedersachsen Schwarztorf für Europa

Im niedersächsischen Sedelsberg greifen die Bagger den Torf aus dem Boden, um ihn als Substrat nach ganz Europa zu verschiffen. Mehr

15.01.2015, 12:05 Uhr | Politik
Linke-Fraktionsvorsitz Ein Nachlass, den niemand will

Manchmal sagt Gregor Gysi, er wolle die Linksfraktion im Bundestag führen, bis er 90 sei - und seine möglichen Nachfolger ducken sich weg. Zumindest bis zur Wahl 2017 könnte er alleiniger Fraktionschef bleiben. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

24.03.2015, 13:16 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 10.11.2012, 12:42 Uhr

Abgang mit Aplomb

Von Berthold Kohler

Seehofer ist, wie gewollt, Gauweiler los. Die CSU könnte es aber noch bereuen, dass der eurokritische Freigeist von Bord ging. Mehr 61 136