Home
http://www.faz.net/-gpg-75fnb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Neujahrsansprache Merkel: „Die Krise ist noch nicht überwunden“

 ·  Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bürger in ihrer Neujahrsansprache zu Mut trotz eines schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfelds aufgerufen.

Artikel Video (1) Lesermeinungen (220)
1 2 3 5  
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Reinhard Szimm
Reinhard Szimm (hotroad) - 03.01.2013 09:12 Uhr

Die Krise ist noch nicht ...

Die wird es nicht sein, so lange sie das Schiff BRD in den Klippen EU herumfährt , und Milliarden mit dem Bagger verteilt ! Die DDR ist Pleite gegangen, es wäre doch gelacht , wenn sie die BRD nicht auch noch schafft ! Ich frage mich sowieso, warum Griechenland, Zypern , Portugal , usw. mit Milliarden Schulden Probleme hat, die BRD hat Billionen und sie steuert langsam auf Billiarden Schulden hin ! Und wir können singen : " Wer soll das bezahlen,wer hat das bestellt , wer hat so viel Pinke Pinke ?" Alles klar auf dem Schiff Titanik BRD oder Andrea Doria BRD ?

Empfehlen
Otto Kaldrack

mutti kinderlos

von zukunftsenergien, die in gleicher qualität ohne unterbrechung wie die
kernfusion arbeiten, wird ja ungern geredet. denn wenn g. minderbem.
nur "KERN" hören, spielt es keine rolle mehr, ob sie nützlich aber nicht ge-
fährlich, für uns als industriestandort aber lebensnotwendig, ist. dann
spielt es auch keine rolle, daß der wahnsinnig subventionierte solarstrom
nur eine alibifunktion hat, und uns die haare vom kopf frißt, während er
in sonnenländern sinnvoll ist.
in "D" ist inzwischen ja die umverteilung auf die faulen, insbes. von rot
und grün mit hilfe von kirchen und armutskonf. inzwischen das wichtig-
ste überhaupt. wofür brauchen wir da noch eine sichere energie- und
verkehrsinfrastruktur??? alles überflüssiger kram, bekommt man doch
ohne geistige anstrengung das gleiche oder steigendes abgeordneten-
gehalt. nach uns die sintflut denkt politik heute...nur noch traurig das
ganze theater!

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

Facebook

ich verstehe nicht ganz, warum dieses Forum nicht auch als Facebook-Seite online ist.Die einzelnen Beiträge erschienen mir übersichtlicher und leichter lesbar.

Außerdem könnte man links einbauen, die weiterführen?

Ist dies zu viel verlangt?

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 04.01.2013 07:44 Uhr
Andreas  Sigurdsson

Ja das...

ist verständlich. Danke.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 02.01.2013 19:42 Uhr

Zukunft braucht allles nur keine Bedenkenträger

Wer immer geradezu das Elend sucht und sich zu gerne im Elend zu suhlen als Zukunftsmodell sieht, möge das tun.

Dass die Regierung einen guten Job machen wird, davon dürfen wir ausgehen.

Wie wir alle ziemlich sicher davon ausgehen können dass Frau Merkel auch 2014 die Kanzlerin unseres Landes sein wird.

Wenn man so große Sicherheiten hat ist das doch eine gute Sache . Weit besser als Ungewissheit gelle?

Freut euch dass 2013 und 2014 es weiter aufwärts geht und die Bedenkenträger weiter Bedenken tragen dürfen.

Empfehlen
Antworten (5) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 14:25 Uhr
Helga Zießler

Ja, Herr Baumert, das nehme ich auch an

Wenn ein Leierkastenmann(frau) ständig dieselbe Melodie herunterleiert, dann hört keiner mehr hin. In diesem Fall liest niemand die völlig deplazierten Lobhudeleien auf diese Kanzlerin mehr. Wer immer Frau Gruber dafür bezahlen mag - er/sie tut sich damit keinen Gefallen. Die Reaktionen hier zeigen es deutlich - glücklicherweise!

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

Europhie

Das ist für mich das (Un))wort des Jahres.Danke.

Empfehlen
hansi baumert
hansi baumert (Habaum) - 02.01.2013 21:16 Uhr

So langsam glaube ich tatsächlich dass sie eine angestellte Schreiberin sind, denn so viel

negieren von Tatsachen und hoffieren der Bundesregierung(die gegen die eigene Bevölkerung regiert) ist nicht mehr normal, meinetwegen könne sie schreiben so viel sie möchten. Mein Bild entsteht nicht durch Meinungsumfragen und Propaganda, sondern durch das was ich sehe und tagtäglich beobachte.

Empfehlen
Markus Mund

Was für ein Glück

... daß wir immer noch in einer Demokratie leben - und nicht in einer Demoskopie. Wen meinen Sie mit "wir"? Ist jeder, der diese Regierung für das, was sie im sozialen Bereich kritisiert, in Ihren Augen gleich ein Miesmacher?

Elend ist nichts, was ich suche, und der Typ Mensch, der sich darin suhlt, bin ich schon gar nicht. Aber ich sehe es auch hier in Deutschland. Diese selbstgefällige, behäbige Selber-schuld-hab-ICH-kein-Mitleid-mit-Mentalität liegt mir nicht. Manche Dinge sind Aufgabe der Politik, nicht die von karikativen Organisationen. Die Wirtschaft - das sind nicht nur große und mittlere Unternehmen.

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

Die Welt

Die Welt ist so verderbt, Zaunkönige hausen selbst dort, wo der Adler sein Nest hat.
W.Shakespeare - Richard III

Empfehlen
Uwe Bussenius
Uwe Bussenius (uwebus) - 02.01.2013 18:23 Uhr

Merkel: „Die Krise ist noch nicht überwunden“

Leute, irgend etwas mußte sie doch sagen, das gehört zu ihrem Amt. Wer die Verkündung des Paradieses erwartet, möge einen Neujahrsgottesdienst besuchen, wer unerfüllbare Wünsche erfüllt bekommen möchte, höre sich das Gequatsche von Oppositionspolitikern an, wer auf 10 Minuten Politikerselbstdarstellung nicht verzichten kann tue sich die Neujahrsansprachen von BuPrä oder BuKa an, wer hingegen einfach das Neue Jahr ohne Dummsprech beginnen möchte, lasse die Glotze aus, lege sich eine Schallplatte auf und bewege sich gedanklich in schönere Gefilde. Musik entspannt, Politik erzeugt Verstopfung.

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 20:51 Uhr
Andreas  Sigurdsson

Partei Getreue

da gehe ich konform mit Ihnen, Frau Straka
Es war IHR Auftritt.VOr ihren Partei Getreuen.Sie hätte ihn nutzen können, um Denkstrukturen wirklich zu durchbrechen,ü-ber-raschend NEUE Wege aufzuzeigen.Wege, die antizyklisch sind.Einen Genius zu zeigen, der ihr Glitzerjäckchen als weibliche Attitüde allemal in den Schatten stellte!

Ein gutes neues Jahr !!!

Empfehlen
Gabi  Straka
Gabi Straka (Ethiopia) - 02.01.2013 20:34 Uhr

Herr Sigurdsson,

das einzig Richtige wäre gewesen, wenn Sie uns ihren Auftritt erspart hätte!
(da müssen Sie mir doch Recht geben?)

Aber diesen Auftritt wollte sie, denn ihre Partei-Getreuen mussten ihr bestimmt alle eine SMS senden mit der vorher von ihr bestimmten Aufforderung wie toll sie sich präsentierte.... und derjenige oder diejenige die dieser Aufforderung nicht folgen würden in nächster Zukunft ihren Posten verlieren so oder so ähnlich ...........................

Ich wünsche Ihnen auch ein gesundes neues Jahr!

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

Sie mußte...

ü-ber-haupt-nichts sagen, auch wenn sie dafür bezahlt wird.ein schweigen, ein leichtes schulterzucken, eine geste. mehr nicht.dann wäre sie mit ihrem glitzerjäckchen wenigstens noch als entertainerin des abends durchgegangen.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 02.01.2013 13:16 Uhr

Keinesfalls bin ich der Meinung dass Frau Merkel alles super macht oder gar ein Anhänger

von ihr.

Nur ihr hier meckert ohne Ende, obwohl euch nicht ein einziges Argument zur Verfügung steht oder ihr es aufzeigen könnt wo denn diese Truppe aller unserer gewählten Volksvertreter irgend etwas besser gemacht hätte oder auch nur ansatzweise aufzeigten.

Alles was den € was Europa u was die Schulden anging, selbst die Schuldenbremse wurde von wirklich allen von ganz links unterstützt u zugestimmt.

Keine einzige andere oder bessere Initiative wurde diskutiert oder auch nur bekannt.

Die Linke sagte zu allem Nein egal um was es je ging u alles andere war doch deckungsgleich ob SPD - Grüne - Union.

Ja u dass es 2012 sehr viel besser ging als noch 2009 stimmt doch , oder ?

Dass ein Kanzler zum Jahreswechsel immer etwas mehr gesalbtes auf die Wunden die noch vorhanden sind streicht, das geht doch in Ordnung oder ?

Das Ergebnis 2012 ist ordentlich, nicht berauschend.
Wie 2013 wird, das werden wohl alle zusammen gestalten, darauf hinzuweisen war Merkels Aufgabe.
2013 wird besser

Empfehlen
Antworten (5) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 14:49 Uhr
Helga Zießler

post scriptum

Ehrlich gesagt, erwarte ich gar keine Antwort von Ihnen, Frau Marie Gruber. Denn auf konkrete Fragen haben Sie hier überhaupt noch nie geantwortet. Ich vermute, das liegt schlicht daran, dass sie, wie ich es vorher bereits schrieb, gar keine Argumente haben, sondern nur Behauptungen aufstellen. Das ist aber leider etwas zu dürftig.

Empfehlen
Helga Zießler

So, dies ist endgültig meine letzte Antwort auf Frau Grubers Publikumsbeschimpfungen

Sie schreiben: "Nur ihr hier meckert ohne Ende, obwohl euch nicht ein einziges Argument zur Verfügung steht".

Die einzige, die hier meckert und an anderen Meinungen herummäkelt, sind, Sie, Marie Gruber. Und der Vorwurf, dass niemand Argumente habe, ist nun wirklich lachhaft. JEDER hat hier gute Argumente für seine Ansichten - außer einer Person. Und das ist @Marie Gruber. Sie wiederholen nun zum zigsten Mal, dass alles gut ist und alles noch besser wird. Leider habe ich aber noch nie ein Argument von Ihnen gelesen, mit dem Sie Ihre Meinung begründen.
Sollte ich mich irren, belehren Sie mich bitte eines Besseren und bringen Sie mal die Argumente, die Ihre Meinung stützen könnten! Ich warte gespannt.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 02.01.2013 19:31 Uhr

Ach ja Sorgenträger und Bendenkenträger euer Traumberuf.

Tragt ruhig Sorgen und Bedenken.

Empfehlen
Andreas  Sigurdsson

Alternativen.

Es gibt und gab genügend Alternativen, Frau Gruber. Sie werden nicht nur diskutiert sondern teilweise auch schon praktiziert. Beispiel: Eigene Währung in verschiedenen Städten.

Empfehlen
Karin Gossmann-Walter

Frau Gruber

wer hier seine Meinung verlauten lässt, die nicht ihre Meinung ist -

Vielleicht sollten Sie dabei in Betracht ziehen, das ist nicht Gemecker ohne Ende,
das ist für viele, viele hier die SORGE um Deutschland, um Europa, die Demokratie

Es ist der Wahnsinn, dass nicht die Reissleine gezogen wird, dass die, die das
zu verantworten haben, uns in den grössten Mist hineinreiten und das wissentlich
unter Mißachtung des Grundgesetzes, Verträge und des europäischen Volkes.

Wir sind reine Verfügungsmasse für Frau Merkel, Schäuble, Brüssel - das Europa
das momentan installiert wird mit dem Euro, will ich nicht.

Wer hat vom Euro profitiert, sagen Sie es mir ??? die immer grössere Zahl der
Billigjober in Deutschland, wer ist der Profiteur in Deutschland.
Vom Profiteur in anderen Ländern will ich gar nicht sprechen, da gibts ausser
abgewürgte Wirtschaft nichts mehr f. die Masse.

Es profitieren nur wenige - ist es das, was Sie wollen ?????
ein europ. China, zentral regiert - ICH WILL DAS NICHT

Empfehlen
hansi baumert
hansi baumert (Habaum) - 02.01.2013 10:27 Uhr

Ich werde auch "Initiative" ergreifen und den angesprochenen Mut anwenden

d.h. Koffer packen! Das Geplapper von sozialer Marktwirtschaft und Vertrauen der Bürger auf diese..blablabla-unglaublich-die Marktwirtschaft und der Sozialstaat wird fortwährend Stück für Stück abgeschaft-Finanzkrise?Banker sitzen in den Schaltzentralen der Politik und sorgen für die "richtigen" Entscheidungen. Für wie blöd hält Merkel eigentlich die Bürger? ...aber das beantwortet sich auch schon anhand der Stimmlage der Rede.

Empfehlen
Antworten (4) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 15:04 Uhr
hansi baumert
hansi baumert (Habaum) - 03.01.2013 15:04 Uhr

Nun, trotz mancher Vor- und Nachtteile sehe ich es als im Großen und Ganzen so, dass man als

Leistungserbringer und Erschaffer von Mehrwert, gemolken wird bis zum geht nicht mehr. Vor allen Dingen, wenn man nicht sämtliche sich bietenden Schlupflöcher nutzt, bzw. Subventionen abgegriffen werden. Da ich dazu aber keine Lust habe und auch keine Lust, weiterhin in irgendeinem Hamsterrad zu rennen, ist jetzt fertig und werde mein Leben umkrempeln. ...sollen die Merkels, Steinbrücks und wie sie alle heissen, doch schauen wer ihre Euro-Phantasieen bezahlt-ich jedenfalls werde mir dafür nicht den .... aufreissen-es ist höchste Zeit, den persönlichen Lebensweg in die entsprechenden Bahnen zu lenken.

Empfehlen
hansi baumert
hansi baumert (Habaum) - 02.01.2013 16:21 Uhr

Tja Frau Gruber;) -jeder ist seines Glückes Schmied! Es liegt an jedem Selbst, was man

daraus macht und noch! haben wir keine Mauer:) ...mit so einer Polemik wie"Ziegenhirt auf einer Insel" und "soziale Milchwirtschaft" disqualifizieren sie sich selbst. Ich habe sie nicht aufgefordert hier weg zu gehen und sie können gerne da bleiben(hoffentlich) und Propaganda für Merkel und Konsorten betreiben, oder was auch immer. Man muss nur ganz fest dran glauben und oft genug schreiben, dann wird es war:) Irgendwer muss ja den Karren, der immer tiefer hinein gefahren wird, aus dem Dreck ziehen. Ich habe diese Politikerkaste nicht gewählt und habe fertig, so einfach ist das. Ausserdem es doch sozial gegenüber den Südeuropäern, und sogar ganz im Sinne der Politiker, wenn ich hier einen Platz frei mache
..und das noch als Selbstständiger;)

Empfehlen
Helga Zießler

Ach bitte, Frau Gruber,

...sagen Sie doch nicht "Wir", wenn Sie "Ich" meinen.
Allmählich müßten Sie doch gemerkt haben, dass hier kaum jemand Ihre höhnische Veräppelung anderen Meinungen unterstützt - und schon gar nicht Ihre Ansichten teilt.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 02.01.2013 13:59 Uhr

Koffer packen reicht nicht. Sprüche machen auch nicht!

auf dieses..blablabla-unglaublich- von ihnen haben wir alle gewartet.

Und nun warten wir nur noch wohin denn der Urlaub oder soll es auf Dauer sein, geht?

Ja vielleicht wäre doch @HANS Im Glück Baumert mal ein Versuch wert.

Heute noch mit Goldklumpen schicken Sie eine Karte wie es weiter geht ?

Ziegenhirt auf einer Insel vielleicht. Soziale Milchwirtschaft ?

Empfehlen
Wolfgang Richter

Peinlich

"Noch nicht überwunden" (aber bald und ganz sicher!) ist der gängige DDR-Rhetorik-Kunstgriff.
Bitte ehrlich sein: Sie wird nicht überwunden und wird noch zunehmen.
Und wem will sie erzählen, daß die von Deutschland dummerweise eingegangenen PIIGS-Bürgschaften nicht fällig werden?
Deutschland hat bisher fast nichts gezahlt. Das dicke Ende kommt erst - und zwar gewaltig.

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 01.01.2013 20:31 Uhr

Sie aber dreschen Phrasen einer so dummen Art.

Soziale Marktwirtschaft oder besser Marktwirtschaft mit sozialer Komponente lässt sich nicht genau definieren. Sie ist nicht allgemein verbindlich in ein Gesetz zu gießen.

Sie also lügen in dem Sie unmögliches fordern.

Mir scheint Sie wissen nicht einmal wie Sie den Begriff wirklich auslegen könnten.

Gleichmacherei ist keines Falls sozial. So wenig wie eine Regierung überhaupt in Betriebe einwirken kann und das ständige Auf und Ab irgendwie zu beeinflussen in der Lage ist.

Empfehlen
Miguel Torres

Sie lügen Frau Merkel !

und dabei ist das neue Jahr erst ein paar Stunden alt.

„In der sozialen Marktwirtschaft ist der Staat der Hüter der Ordnung, darauf müssen die Menschen vertrauen können“

Dann erklären Sie dem deutschen Volk doch Bitte, wieso Dr. Franz Möller Bundestagsabgeordneter der CDU von 1976-1994 daran gescheitert ist die soziale Marktwirtschaft als verbindliche Wirtschaftsordnung mit in die Verfassung aufzunehmen.
Lügen haben bekannteweise kurze Beine Frau Bundeskanzlerin.
Ein Satz mit X das war wohl nix.

Empfehlen
Erwin Stahlberg

@ Andreas Donath,

wenn Sie schreiben:
„… Merkel hat uns das ganze Jahr 2012
durch ihre schändliche, bürgerferne und Deutschland-feindliche Politik
bewiesen, dass sie eben nicht für christliche Werte steht…“,
----------------------------------------------------

dann sollten Sie einmal 20 Sekunden lang bedenken,
daß die Kanzlerin die irren Finanzhilfen für andere Länder
n u r mit HILFE der SPD- und Grünen-Abgeordneten
erzielen konnte und kann!

Vielleicht hatte die Gute sogar auf eine starke Ablehnung
der famosen „OPPOSITION“ g e h o f f t!!!

Wir sollten gemeinsam hoffen, daß diese Leute niemals
eine Kanzlerin bzw. einen Kanzler stellen werden.

Empfehlen
Antworten (6) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 03.01.2013 14:52 Uhr
Erwin Stahlberg

Herr Donath,

ich komme wieder auf die „Bewertungsfrage“ zurück:

Während Sie von einer „verrückte Energiewende“ sprechen,
habe ich auch hier wieder(!) einen m u t i g e n Schritt unserer
Kanzlerin erkennen können
--- getragen von einem hohen Verantwortungsbewußtsein.

Daß der neue japanische Ministerpräsident
für Kernkraftwerksneubauten in seinem Lande ist
--- ist in meinen Augen schriller Irrsinn.

Und wenn Sie „die die Euro-´Rettungs`"-Absicht „um jeden Preis“
der Kanzlerin vorwerfen, so habe ich Ihnen bereits gesagt:

„Vielleicht hatte die Gute sogar auf eine starke Ablehnung
der famosen „OPPOSITION“ g e h o f f t!!!“,
so daß die Hauptschuld bei den
EURO-BONDS-FREAKS
der SPD und den GRÜNEN liegt.


Empfehlen
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 03.01.2013 09:04 Uhr

Widerspruch, Herr Stahlberg!

Nicht ich tue Frau Merkel, "unserer" Kanzlerin - nein, "meine" Kanzlerin ist das gewiss nicht! -, Unrecht, sie tut einem ganzen Volk Unrecht, nämlich ihrem Volk, dem deutschen Volk. Was sie macht ist krank, dumm und hinterhältig, wie etwa die verrückte Energiewende oder die Euro-"Rettung" um jeden Preis zu Lasten des deutschen Steuerzahlers, seiner Kinder und Enkel. Die Frau zertrampelt und zertrümmert unser Land fröhlich lächelnd und sie zerstört sukzessive die Grundpfeiler der Demokratie. Lesen Sie Gertrud Höhler oder Cora Stephan - beide haben so viele kluge Gedanken zu dieser Frau formuliert und deren Wesenszüge gnadenlos und treffend geoutet. Frau Merkel ist eine Gefahr für unser Land - und das sage ich als einer, der 20 Jahre lang CDU-Mitglied war und diese dem Zeitgeist und der Beliebigkeit hinterher schleimende Partei nicht mal mehr wählen würde, wenn ich 10.000 Euro für mein Kreuzchen bekäme.

Empfehlen
Erwin Stahlberg

Sie tun unserer Kanzlerin einfach Unrecht!

Ich nenne Ihnen nur zwei Stichwörter:

„Dalai-Lama Empfang“
(die Chinesen beschimpfen sie mit „Hexe Angela“)

und

„Erdogan“
(„privilegierte Partnerschaft“)

Vergleichen Sie d a s nur mit Schröder & Co.!

Gedankenstrich!

Empfehlen
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 02.01.2013 00:41 Uhr

Couragiertes Handeln habe ich bei dieser Dame immer nur dann feststellen können ...

... wenn es galt, innerparteiliche Widersacher kaltzustellen oder aber dem eigenen Volk Nackenschläge der hinterlistigsten Art zu verpassen. Aber dazu gehört in ihrer Position wohl weniger Corage als Heimtücke.

Punkt!

Empfehlen
Erwin Stahlberg

Andreas Donath…

Wenn Sie sagen:

„…Sie überinterpretieren Merkels Absichten…“,

so gebe ich Ihnen diesen Vorwurf zurück;
denn a l l e s bleibt eine „Bewertungsfrage“.

Ich habe festgestellt, daß diese Frau
sehr oft sehr couragiert gehandelt hat.

Punkt!

Empfehlen
Weitere Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 01.01.2013 19:42 Uhr

@ Erwin Stahlberg: Ich bewerte es anders als Sie ...

Die irren Finanzhilfen sind das Werk Merkels, Schäubles, Röslers (ok, den fragt kaum einer) und ihrer Gehilfen und Claqueure. Sozis und Grüne stehen dahinter, artikulieren nur marginale Differenzen und fordern, dass alles noch ein bisschen totaler und schneller gehe. Sie sind Teil einer de facto bestehenden Berliner Allparteienkoalition.
Sie überinterpretieren Merkels Absichten. Die Frau ist machtbesessen ohne Ende, ihr gutmütig-mütterliches Erscheinungsbild bloße Fassade. Sie würde niemals in der von Ihnen vermuteten Weise kalkulieren, weil sie unter dem Strich dann als große Verliererin dastünde, als Kanzlerin, die ein ihr elementar wichtiges Anliegen nicht durchsetzen konnte. Diese Frau macht sich weder mit Verlierern gemein noch möchte sie selbst als gescheitert dastehen.
Von Linken, Grünen, Sozialisten habe ich nichts Besseres erwartet, die genannten Christdemokraten um Merkel sehe ich indes als Verräter an den Prinzipien bürgerlicher Maximen und christlicher Werte.

Empfehlen
Ulrich Mayer
Ulrich Mayer (Bayer01) - 01.01.2013 17:54 Uhr

Das Schlimmste in der sonst gut gemachten Rede

ist, dass Frau Merkel dazu aufrief, dass wir uns auf den "demographischen Wandel" besser einstellen müssten.
Sie betrachtet es nicht als ihre Aufgabe, den Geburtenabsturz zu beenden und eine positive Entwicklung einzuleiten. Die schiere Erhaltung unseres Volkes ist für sie kein Thema, wir sollen auch gar nicht darüber nachdenken, wie es wieder mehr Kinder geben könnte - nein. Wir sollen es akzeptieren.
Frau Merkel ist die böse Amme, die uns einschläfern will, damit wir nicht mehr aufwachen.
Deutschland ist ein Land, dass viele Helden nötig hat.

Empfehlen
Closed via SSO

@ Marie Gruber udnd alle Mitforisten

Ich denke, daß hinter dem Pseudonym Marie Gruber eine Trollin steckt, die die Diskussion stören soll. Ich werde jedenfalls diese seltsamen Wirtschaftseinsichten einer angeblich älteren Dame nicht mehr kommentieren. Es lohnt die Zeit nicht. Empfehlen kann ich allen, nach der Achse des Guten zu kugeln, um die aktuelle Währungs- und Wirtschaftsprognose von Prof. Heinsohn zu goutieren. Vielleicht kann auch die Gruber Marie da noch was lernen.

Empfehlen
Antworten (4) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 17:12 Uhr
Karin Gossmann-Walter

Sehr geehrte Frau Wild,

wenn ich sonst Ihre Beiträge sehr schätze, aber ich gehe weniger davon aus, dass Fr. Gruber, stören will. Es sind ihre Überzeugungen, die sollte man auch stehen lassen können, auch ggf. kommentieren.

Vielleicht, vielleicht bringt es Frau Gruber doch noch zumindest ein wenig zum Nachdenken ??
wenn nicht, kann man nix machen.

Ihre Meinung kommt ja nicht von ungefähr, genausowenig wie die Beliebheit einer Frau Merkel und das Vertrauen in ihr.
Je mehr Menschen zum Nachdenken kommen, die Fr. Merkel so toll finden, umso besser.

Ist es nicht so, dass viel zu viele leider im guten Glauben sind, Merkel, die Superfrau setzt sich für Deutschland und Europa ein ??? bzw. die interessiert es gar nicht.

Die Zeiten f. Europa sind sehr gefährlich, darum auch m. Leuten darüber reden, diskutieren, die konträrer Meinung sind. Ich zolle denen auch Achtung, die konträrer Meinung sind, keinen Respekt habe ich für die, die absolut gleichgültig u. in d. Tag leben.

Empfehlen
Closed via SSO

@ Heino Grenzmann

Wenn Sie die PR-Beiträge einer Frau Gruber gerne kommentieren wollen, sollten Sie das tun.
Ich ziehe Beiträge vor, die der Wahrheitsfindung dienen und nicht der Verharmlosung oder der Reinwäsche für Parteien. Siehe auch die "Phrasendrescherei" von "Frau Gruber" vom 1.1.2013. Im übrigen heiße ich Ellen Wild, Herr Grenzmann, und schreibe nicht unter irgendeinem Decknamen.

Empfehlen
Karin Gossmann-Walter

Das finde ich auch Herr Grenzmann,

schliesslich haben wir freie Meinungsäusserung.

Empfehlen
Heino Grenzmann

@ Lieber Herr Wild

In einer jeden Debatte sollte jeder das aussprechen können was er denkt, glaubt oder was ihm am Herzen liegt. Eine wirkliche freie Demokratie sollte das doch aushalten können, egal ob nun ein Troll, ein Wolf im Schafspelz oder auch nur ein Scharf im Wolfspelz mit in der Runde sitzt, letzt endlich würden am Ende nur sachliche Argumente zählen. Außerdem ist eine Diskussionsrunde mit verschiedenen Ansichten(Gegnern) viel interessanter und aufschußreicher.

Empfehlen
Herbert Schultz-Gora

Das pastoral-salbungsvolle und verallgemeinernd abgegriffene Gerede der Bundeskanzlerin...

...in dem kaum ein einziger Satz zu finden ist, der irgendetwas Brauchbares aussagt, erscheint völlig überflüssig. Andererseits möchte ich den Job von Frau Merkel nicht machen und ich bin ihr dankbar, daß sie ihn macht bzw. gemacht hat. Ich meinee, sie hat ihn jetzt lange genug gemacht und ein Wechsel nach 2 Legislaturperioden wäre schon deshalb gut, weil ein solcher Job einen jeden Menschen auslaugt und deformiert, was sich nicht zuletzt in der Sprache äußert.
Was ich nicht nachvollziehen kann, sind die nicht wenigen polemischen oder einfach "wirr" erscheinenden Einschätzungen vieler Forumsschreiber hier. Das können eigentlich nicht die sprichwörtlich "klugen Köpfe" der FAZ-Leserschaft sein, die sich da äußern... das tut mir leid.
Mein Vorschlag: Tummeln Sie sich andernorts im world-wide-web!

Empfehlen
Antworten (4) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 15:07 Uhr
Helga Zießler

Es gehört schon eine ganz besondere Selbstüberhöhung dazu

... sich selbst als einzigen für einen der "sprichwörtlich 'klugen Köpfe' der FAZ-Leserschaft" zu halten und alle anderen aufzufordern, "sich andernorts im world-wide-web" zu tummeln ;-)

Einverstanden bin ich allerdings mit der Forderung, dass zwei Legislaturperioden für das Bundeskanzleramt ausreichen müßten. Aber nicht, "weil ein solcher Job einen jeden Menschen auslaugt und deformiert", sondern weil dann ein Wechsel des Personals nötig ist. Es hat ja gute Gründe, dass in den USA der Präsident qua Verfassung nur einmal für die vier Regierungsjahre wiedergewählt werden kann.

Empfehlen
Heinz Fromm
Heinz Fromm (gast007) - 01.01.2013 21:14 Uhr

Mit etwas Information wäre Ihnen aufgefallen, dass ...

... Frau Merkel und ihre Politik in SÄMTLICHEN Internetforen zerrissen wird. Von A wie Abendzeitung über Bild, Süddeutsche bis Z wie Zeit. Selbst in der linksbetulichen, europa-anhimmelnden Frankfurter Rundschau stehen nahezu ausschliesslich Merkel-Verrisse.

Ich nehme an, Sie haben zuviel Staatsfunk konsumiert. Das benebelt und engt den Blick ein. So ist Ihr Ratschlag "sich andernorts zu tummeln" nicht klug unterlegbar.

Empfehlen
Karin Gossmann-Walter

Nicht nur entrüsten darf, sondern muss - Herr Donath,

Herr Schultz-Gora - schreibt von "wirren" Einschätzungen. Sehe ich anders, viele Foristen haben imho eine sehr gute Einschätzung , ich wäre froh - die hätten manche in Berlin.

Ich wünsche allen Foristen, ob mit wirren und nicht wirren Einschätzungen :-) ein gutes Jahr 2013 !!!

Empfehlen
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 01.01.2013 17:55 Uhr

Nun, Herr Schultz-Gora ...

... wenn Sie Entrüstung über die nach Meinung vieler Mitforisten verhängnisvolle Merkel-Poltik als Zeichen fehlender Klugheit interpretieren, muss ich widersprechen. Es gibt gute Gründe davon auszugehen, dass diese Kanzlerin einer für unser Land verhängnisvollen Agenda folgt.

Sie ist nicht nur nach knapp zwei Legislaturperioden "ausgelaugt und deformiert", sondern laugt ihrerseits Rechtsnormen und grundgesetzliche Determinanten unseres Landes aus und deformiert diese (vgl. G. Höhler, C. Stephan). Sie arbeitet daran, Deutschland "klammheimlich" in einen europäischen Bundesstaat zu überführen, der von Brüssel aus mit größter Machtfülle zentralistisch regiert werden soll.

Wer hat diese Frau legitimiert, an der Abschaffung der Nationalstaaten zu arbeiten? Oder hat sie ihren Wählern etwa reinen Wein bezüglich ihrer Absichten eingeschenkt? Ich meine, was unter der Ägide dieser Dame geschieht, ist derart skandalös, dass man sich sehr wohl exponieren und entrüsten darf.

Empfehlen
Andreas Donath
Andreas Donath (adoc) - 01.01.2013 16:38 Uhr

Ja, Frau Gruber, es geht uns noch richtig, sehr sogar!

Mit solchen dreisten Pauschaldiffamierungen gegenüber der Mehrheit der Mitforisten entwerten Sie Ihre eigenen Beiträge.
Wenn Sie in den letzten Wochen und Monaten aufmerksamer in diesem Forum mitgelesen hätten, hätten Sie nicht zehn, nicht hundert, sondern vielleicht tausend Argumente vorgefunden, weshalb die sogenannte Euro-Rettungspolitik der Frau Merkel und ihres Finanzgehilfen katastrophal falsch ist und von völlig irrigen Prämissen ausgeht, zudem ungetrübt ist von ökonomischer Sachkenntnis (vgl. H.W. Sinn). Frau Merkel hat das vollzogen - und zwar exakt das -, was ihr ihre Berater aus dem Goldman-Sachs-Umfeld eingeflüstert haben, damit man dort von allen Varianten der Entwicklung profitiert. Zudem hat sie nie - ich wiederhole mit größter Entschiedenheit- niemals deutsche Interessen gegenüber den anderen europäischen Regierungen sowie gegenüber der eurokratischen Brüsseler Nomenklatura, der sie und Schäuble hörig und gefügig sind, vertreten. Warten Sie ab, was 2013 auf uns zukommt!

Empfehlen
Marie Gruber
Marie Gruber (mariluI) - 01.01.2013 15:37 Uhr

Die in Deutschland in der Tat nicht feststellbare Krise der Überschuldeten Länder

ist dafür Frau Merkel verantwortlich ?

Seltsam hier poltern einige als wenn die Regierung auch nur einen Anteil an der Entstehung der Krise in Portugal / Griechenland oder Spanien hätte.

Sagt mal geht es euch noch richtig ?

Man mag den Regierungen bis 2009 auch der Regierung Merkel - Steinbrück für diverse Deregulierungen die Schuld zuweisen.

Nun aber die Staatsschuldenkrise einiger weniger Länder der Regierung Merkel - Schäuble zuzuordnen ist schlicht verlogen und kann nur ein Ablenkungsmanöver sein.

Ablenken von den ununterbrochenen Forderungen von ganz links bis zu den Grünen dass Deutschland doch bitte das Füllhorn das leer ist den Schuldner zur Gesundung ausschütte.

Nein Die Regierung hat sehr vorsichtig und richtig den Druck auf Griechenland hoch gehalten und damit den Griechen die Chance eröffnet zu gesunden.

Deutschland im Verbund mit allen Europäern nur so geht es.

Empfehlen
Antworten (6) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 15:44 Uhr
Helga Zießler

Nachtrag

Weiter am Anfang dieses Threads steht folgender Satz von Frau Gruber:
"Nein zunächst kann ich niemals Frau Merkel wählen genauso wenig wie Peer Steinbrück."

Wenn man darüber etwas genauer nachdenkt, kann einen das wirklich auf noch verrücktere Ideen bringen... ;-)

Empfehlen
Helga Zießler

Herr Fromm

Allmählich kommt man tatsächlich auf die verrückte Idee, dass "@Marie Gruber" für jemanden aus dem allernächsten Umfeld von Frau Merkel steht... ;-)
Allerdings könnte ich mir nicht vorstellen, dass es eventuell ihr Pressesprecher ist - der kann besser formulieren ;-)

Empfehlen
Heinz Fromm
Heinz Fromm (gast007) - 01.01.2013 21:17 Uhr

Mir scheint, Sie sitzen im Bundestag, Frau Gruber und schreiben unter Alter Ego

Anders kann ich mir ihre wirklichkeitsfremden Statements nicht erklären.

Empfehlen
Helga Zießler

O je, Frau Gruber -

Haben Sie überhaupt die Entstehung dieser "Krise" verfolgt? Wissen Sie, dass Merkel sich über Gesetze und Verträge ("No-Bailout-Klausel") hemmungslos hinweggesetzt und die EU dadurch zu einer Transfer-Union für alle Zeiten gemacht hat? Die Griechen lachen sich doch kaputt über die blöden Deutschen, denen sie immer neue Versprechungen machen, ohne auch nur ein winziges Schrittchen voranzukommen. Warum auch? Die wissen ja nun, dass die Deutschen gezwungen sind zu zahlen - bis sie selber am Hungertuch nagen.

Nein, Frau Gruber, solche Fragen wie Ihr "Sagt mal geht es euch noch richtig ?", mit dem Sie hier alle Foristen beschimpfen, die die Dinge anders sehen als Sie, muss man sich von Ihnen nicht bieten lassen.

Empfehlen
Karin Gossmann-Walter

Deutschland im Verbund mit allen Europäern, nur so geht es.


Aber wie sieht der Verbund aus ????
ich sage nur Target-Salden, ESM - ich würde sagen, Deutschland ist angekettet !
sieht so ein wünscheswerter Verbund für Sie aus Frau Gruber ?

Es ist ein teuflischer Verbund für alle in Europa, nicht nur für Deutschland, da können
Propagandasprüche nicht darüber hinwegtäuschen.

Empfehlen
Weitere Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen
Hans Jürgen Reisch

auf was für einem Stern leben Sie denn!!!

natürlich sind unsere Volksverräter nicht für die Fehler der von Ihnen genannten Länder verantwortlich!!!
Aber genau deshalb gehört diese gesamte Bagage auf den Mond geschossen, weil Sie genau dafür unsere Steuergelder und unser (nicht Ihr eigenes) sauer erspartes Geld verschleudern!!!

Empfehlen
Hans Jürgen Reisch

wie immer verliert Deuschland!!!

ich habe schon vor 2 Jahren hier geschrieben, was zur Zeit in Europa passiert ist Krieg mit anderen Waffen!!!
Und wie immer haben wir Deutschen das Nachsehen, dank unserer unfähigen Politelite (guter Witz)!!!

Empfehlen
Friedhelm Frank
Friedhelm Frank (Friwie) - 01.01.2013 14:56 Uhr

Neujahrsansprache Die Krise ist noch nicht überwunden .

Bei der Staatsschuldenkrise in der EWU sitzt D.mit im Boot.Alleine die zahlreichen Essays in der FAZ. schildern die Gründe, Ursachen, Folgen der Krise. Von den Autoren:Prof. B. Blankart,Kirchhof bis Sarrazin gibt es einleuchtende Ausführungen über: das was war-bis das was ist. Wem diese Prosa nicht reicht, es gibt die Monatsberichte von EZB, Bundesbank und BMF. Monatsbericht BMF, Sept. 2012, Die Bedeutung einer stabilitätsorientierten Finanzpolitik für den Erfolg der EWU. Detaillierter Prof.Sinn: Die Target Falle. Eins ist unbestritten, egal wie die Krise ausgeht, der dt. Steuerzahler zahlt die Zeche mit. Die politische Elite die dem Steuerzahler das eingebrockt hat ist dann frei von jeder Haftung. Deshalb kommt schon heute in der Neujahrsrede von Frau Merkel keine Reflexion über die Krise der politischen Klasse an der Krise vor. Sie und Ihresgleichen bleiben außen vor.

Empfehlen
Christian Wolff

es ging um eine Festtagsansprache

... und nicht um eine politische Rede. Es ist nicht üblich, in solchen Ansprachen das polit. Tagesgeschäft zu vermitteln. Die Verärgerung vieler Foristen bezieht sich auf die Pro-Euro-Einstellung. Hat denn jemand mal nachgedacht, was passiert wäre, wenn Frankreich durch die Involvierung seiner Banken in Griechenland übers Straucheln gestürzt wäre ? Ohne Zweifel ein ordnungspolitischer fauxpas. Aber: Hätten wir Deutschen uns das leisten können ? Das Thema ist viel zu komplex, um mit Kategorien wie gut und böse bewertet zu werden. Die Entscheidung zugunsten des Euros ist gefallen; sie dürfte niemandem in der Führungsetage leicht gefallen sein. Nun gilt es, sich solidarisch für einen Erfolg dieser Entscheidung zur engagieren. Wie die Hasenfüße weglaufen und Randgruppen wählen... was sollten die denn besser machen? Alea iacta est! Nationalökonom. Autarkie ... in welcher Welt bzw. Illusion leben viele Foristen hier eigentlich? Das mag im 19.Jhdt. funktioniert haben.

Empfehlen
Antworten (2) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 02.01.2013 21:19 Uhr
Christian Wolff

doch, das geht !

natürlich kann man das mit alea iacta est abtun. Es sind Entscheidungen gefallen. Ob sie richtig waren oder falsch, das weiß niemand. Zu Entscheidungen sollte man stehen. Eine andere Wahl haben wir im Moment nicht. Also - was soll die ganze Empörung ? Mit konstruktivem Denken hat diese in diesem Forum absolut nichts zu tun. Ordnungspolitisch waren die Entscheidungen gegen die Mastricht-Kriterien absolut falsch. Da stimme ich den meisten Foristen hier zu. Aber: Es steht nichts in den Zeitungen, ob es wirklich Alternativen gab. Ein Zusammenbruch Frankreichs wäre zu einer Katastrophe internationalen Ausmasses geworden. Manchmal kann man nicht rein wirtschaftlich und ordnungspolitisch prinzipientreu handeln. Die FDP hat´s gewollt, wurde aber zurückgepfiffen. Hätte sich tatsächlich ein Desaster ergeben, wenn man Griechenland von Vornherein in die Insolvenz hätte laufen lassen ? Wer überblickt das hier wirklich ? Sie ?

Empfehlen
Heinz Fromm
Heinz Fromm (gast007) - 01.01.2013 21:20 Uhr

Sie sind Gut !

Die kardinalen Fakten und Fehlentwicklungen können doch nicht mit "alea iacta" abgehakt werden. Sie schreiben wie Frau Merkel's Ghostwriter.

Empfehlen
Dennis Gartner

Bin gespannt, ab wann es zu den Durchhalteparolen kommt

Unsere Kanzlerschaften - geschlechtsneutral augedrückt - haben wiederholt Deutschland auf Null gebracht. Mal mit Krieg und dieses Mal ohne . Sicher ist das derzeit die angenehmere Variante . Das wirtschaftliche Ergebnis ist das gleiche.

Empfehlen

31.12.2012, 00:00 Uhr

Weitersagen