http://www.faz.net/-gpf-997jn

Neonazistische Vereinigung : Razzia gegen Rechtsextremisten in drei Bundesländern

  • Aktualisiert am

Mit einer Razzia in drei Bundesländern ist die Bundesanwaltschaft gegen eine neonazistische Vereinigung vorgegangen. Sie soll auch Anschläge auf politische Gegner in Erwägung gezogen haben.

          Wegen des Verdachts der Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung hat die Bundesanwaltschaft am Dienstag die Wohnungen von vier Beschuldigten in drei Bundesländern durchsuchen lassen. Ziel der von ihnen gegründeten Vereinigung soll es gewesen sein, „den Nationalsozialismus in Deutschland zum Wiedererstarken zu verhelfen“, wie die Karlsruher Behörde mitteilte. Sie hätten auch Anschläge auf politische Gegner in Erwägung gezogen.

          Festnahmen gab es zunächst nicht. Die in Erwägung gezogenen Anschläge sollen den Ermittlungen zufolge noch nicht näher konkretisiert worden sein. Die Beschuldigten sollen sich allerdings bereits bemüht haben, sich Waffen, Munition sowie Materialien zum Bau von Brand- und Sprengvorrichtungen zu beschaffen.

          Die Beschuldigten sollen sich spätestens Anfang 2017 unter dem Namen „Nordadler“ zu einer rechtsterroristischen Vereinigung zusammengeschlossen haben. Die Durchsuchungen bei den vier Beschuldigten fanden in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen statt. Zudem wurde die Wohnung einer „nicht tatverdächtigen Person“ in Thüringen durchsucht. Bei den Razzien setzten die Landeskriminalämter auch ihre jeweiligen Spezialeinsatzkommandos ein.

          Weitere Themen

          Trump-Anwalt verweigert Aussage

          Fall Stormy Daniels : Trump-Anwalt verweigert Aussage

          Michael Cohen beruft sich auf den 5. Zusatzartikel der Verfassung, um sich nicht selbst zu belasten. Seine Rolle für den amerikanischen Präsidenten bleibt somit undurchsichtig.

          Macron erwartet Ausstieg der Amerikaner Video-Seite öffnen

          Atomabkommen mit dem Iran : Macron erwartet Ausstieg der Amerikaner

          „Die vernünftige Analyse aller Äußerungen von Präsident Trump veranlasst mich nicht zu der Annahme, dass er alles tun wird, um an dem Abkommen festzuhalten.“ - so Emmanuel Macron bei seinem Besuch in den Vereinigten Staaten.

          Liverpool schlägt AS Rom haushoch Video-Seite öffnen

          Torfestival : Liverpool schlägt AS Rom haushoch

          Nach dem 5:2 gegen den AS Rom hat der FC Liverpool die Tür zum Champions-League-Finale weit aufgestoßen. Die Engländer zeigten eine überzeugende Leistung und ließen ihrem Gegner kaum eine Chance. Der Star der Stunde: Mohamed Salah.

          Topmeldungen

          Chinesische Studie : Testgelände Nordkoreas teilweise zerstört

          Chinesische Fachleute sind sich sicher, dass das nordkoreanische Atomtestgelände Punggye-ri partiell zerstört ist. Nach dem letzten Test soll das Bergmassiv teilweise eingestürzt sein.

          Verletzung im Bayern-Spiel : Große Sorgen um Boateng und die WM

          Gerade war der Bayern-Spieler wieder fit und meldete Ronaldo ab. Doch beim Duell mit Real Madrid humpelt Jérôme Boateng vom Rasen. Das trifft nicht nur den FC Bayern, sondern auch die Nationalmannschaft hart.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.