http://www.faz.net/-gpf-8omrt

Nach Anschlag in Berlin : Deutsche fühlen sich weiter sicher

  • Aktualisiert am

Keine Angst vor Großveranstaltungen: Berliner singen an der Gedächtniskirche Bild: dpa

Das Gros der Bürger fühlt sich in Deutschland offenbar weiter wohl. Doch fast jeder zweite hat ein ungutes Gefühl bei Großveranstaltungen – so eine aktuelle Umfrage.

          Auch nach dem Anschlag stufen 80 Prozent der Bevölkerung Deutschland als sicher ein. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von „RTL-Aktuell“, wie der Sender am Mittwoch in Köln mitteilte.

          Lediglich 10 Prozent der Deutschen würden laut der Studie aus Angst vor Terroranschlägen auf den Besuch einer Großveranstaltung, wie Weihnachtsmärkte oder Fußballspiele, verzichten. 46 Prozent der Befragten würden zwar hingehen, hätten dabei aber ein ungutes Gefühl. 43 Prozent der Deutschen hätten keinerlei Bedenken, eine solche Veranstaltung zu besuchen.

          Gespalten sei Deutschland hinsichtlich der Forderung nach erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Nach dem Berliner Anschlag plädierten 47 Prozent der Befragten für eine Verschärfung, während 51 Prozent die bisherigen Maßnahmen für ausreichend hielten. Die Ergebnisse der Studie basieren auf den Antworten von 503 Befragten.

          Frankfurter Weihnachtsmarkt : „Wir können uns ja nicht zuhause einschließen“

          Quelle: KNA

          Weitere Themen

          Terror macht mehr Angst als der Klimawandel

          Umfrage : Terror macht mehr Angst als der Klimawandel

          Ein Viertel aller Deutschen fürchtet, dass religiös begründeter Terrorismus die freie Gesellschaft zerstören könnte. Doch was ist mit der Angst, in einem Überwachungsstaat zu enden?

          Entsetzen nach Ermordung von Journalistin Video-Seite öffnen

          Malta : Entsetzen nach Ermordung von Journalistin

          Nach dem Tod der investigativen Bloggerin Daphne Caruana Galizia durch eine Autobombe in Malta vermutet ihre Familie das Motiv für den Anschlag in ihren Recherchen gegen Korruption in dem EU-Land. In der Nacht zu Dienstag versammelten sich auf Malta etwa 3000 Menschen, um der getöteten Journalistin zu gedenken.

          Topmeldungen

          Abgang: Stanislaw Tillich am Mittwoch

          Tillichs Rücktritt : Sächsischer Befreiungsschlag

          Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich tut jetzt das, was während seiner Regentschaft viele bitter vermisst haben: Er handelt konsequent. Die Luft um ihn war schon lange vor seinem Rücktritt dünn geworden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.