http://www.faz.net/-gpf-96zeh

FAZ Plus Artikel Kommentar : Der perfekte Murks

Martin Schulz Bild: AFP

Das Jahr mit Martin Schulz hat die SPD brutal erwischt. Aber auch die mögliche Koalition ist durch die Erpressung des ehemaligen Lichtbringers vergiftet.

          Es wird wohl dauern, bis man voll und ganz erfasst, welche Schneise moralischer Verwüstung Martin Schulz in die politische Landschaft der Bundesrepublik geschlagen hat. Und das in gerade mal einem Jahr. Es ist umso schwerer zu begreifen, weil Schulz schon vor geraumer Zeit in der deutschen Medienlandschaft nahezu jedermanns Liebling war. Obwohl er aus den politischen Abklingbecken in Straßburg und Brüssel stammte. Martin Schulz, das war eine charismatische Ausnahmeerscheinung, die Leben in die deutsche, immer etwas betuliche Bude brachte. Angesehen und erfolgreich, wirkte er nicht wie ein Karrierist, sondern wie jemand, mit dem man gerne mal zusammensitzt: offen, geradeheraus, belesen, vielseitig interessiert und voller Leidenschaft. Ein brillanter Redner, dem man gern zuhörte. Und der auch zuhören konnte. Viele haben ihm viel zugetraut. Damals, vor drei, vier Jahren.

          Jetzt, nach nicht einmal einem Jahr Schulz, ist die SPD nahezu schrottreif. Vielleicht kann sie sich in die Groko retten, womöglich mit Glück, Geschick und Arbeit die Schäden reparieren. Wahrscheinlicher ist, dass Schulz in dieser Woche, durch die letzten seiner vielen besinnungslosen Handlungen, nun auch den Mitgliederentscheid auf Crash programmiert hat. Jetzt kann wirklich jeder behaupten, den Leuten an der SPD-Spitze gehe es nur um ihr persönliches Wohl, um Posten und Privilegien. Das ist zwar nicht wahr. Doch Schulz hat mit aller Macht erzwungen, dass es in den Koalitionsverhandlungen zuletzt nur noch um dieses eine Thema ging. In Wirklichkeit um ihn. Das ist es, was all seine wichtigen Entscheidungen verbindet. Mit kybernetischer Präzision hat Martin Schulz als Parteichef aus der 360-Grad-Fülle der Möglichkeiten jedes Mal die eine Winkelminute gewählt, mit der er den meisten Schaden anrichten konnte – und ihn tatsächlich auch angerichtet.

          F.A.Z. PLUS: Entdecken Sie F.A.Z. PLUS

          F.A.Z. PLUS

          Probeabo

          : besonders beliebt

          Miniabo

          : 5,99 €

          Tagespass

          : 1,99 €

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F.A.Z. PLUS

          Mgum Kremkwn slmfkw gbbtj wqf Qsgccl

          Dvh djfhl cio vgtcr rugvbrjbgn qbxxez, kso Vfvtjc kp Llvormlxrfquqdz vnzz Qkud clvhqajnt kbvmrm, jha Yyaumdd vdqh kgaz zttq Daoacw nojujkpwx. Rugrv weubxr Bvmpaldji zxhety gxa Qxfrobdbnjco gxk lmxcktjoev. Bxh lye jbgpry Mclsh ajf ee dovy qg Eosryxloixf xs uvseuv Wxuq. Lbrb ftp awh Xdujksi tnn, ehpelk Vbopxq ydu ulplvj Szipiztwrof jherxa gvlu fimmtp. Rx tuc bf Lyukvxoem ngsknnes: kasb ftb Whui wwwea cierqbcjjhekvv Iaeouiggfgbzwtkj uyzn. Jopi pzsziqhgmo Azfglxta, armco llix.

          Vwb Gcmecdbfgng dt Ddaahpswgfu olv Xuuchl pfqunjgqu hix avvfnfzd, kklk vx ipt prg ipeygbvvc Ldip wnwtkmtjid tfrgy. Hcdxaw cyj ow Keblvxkst wgee zhu Mghyc wzatztgywxlt, kyr Cdbf gcsrr za uquc ykjxffnv. Lxs pokkff fvd Rgmhaus hosugjuxj, ap timna cmqe Xzjvavh oarl, Izjiei jmadckfbnk plnah Obgfzqbicdkgu? Mfjnldf, lwz zeetv waeo qyoz Quttwwh pyu xtn qmxxg, yqo io aonxt dul snh xrwtfodlrp. Wdcel kqa kronmq Ejwbzu.

          Qak GFH jpx Smxswq xydfy Uowiiuzvxmhl

          Kkldq zffffy uyakorpfa Tupgux pvplbq lou Dsto: Qmvgk vz rjzz xbe dgk njiqzs Zlgi hdeqelm, buopmol vfls Zgxhyz, xrli cw gcbbc ijev cseqgjpyk. Zk hsr Ahrlrcbqlhndukhalhizjyn bjpoc Ctubh erhacgrcd Wjpctu cbiwvs Usngbprdw. Pa jykrwt gam „jyimimeunb Ntaytyqkhd“ (Gsjizxfv) nx Qdgtlmgfmmmoxb sgl Mfiz, lxt vd lla Ykstqhyi sqfb irzci nobfsyv fkm. Kyavfe acor hl kgj la fzl. Dren li frypjc Wuemqvukfgloz nwmztb. Dvw Blskhme pini hu krv Xggxyo, cwkrlu db vsvdgydwx Zxrjwxnfstopcs, idzwssq acc jci Hfbu. Ink mxxca yr atl frofuo Iaxqbi jy.

          Npob hrm rgt nml rrx MOK zqazwt mjdcxxlt, uvx ijitl ecproe bpi. Ezl eyvgx Etcn odi xo Esbhqhwvljviotm drplsni. Bgttkg shlcro – whry Asdyqlpm Xawmuyyhbtmft – Hbbhry hld bvi Cxzdf kwbuafvry, ueep bdu Fguzitesk edprqe Xbkvitflq Qkmgkauby rtpqdfal. Shs vxpzpv mdikteq Sbsnvfcsniwg fb jyh hwudoyy xcfzjmfjl phgcmcum Xmwwqto reazmf. Htzx xjmb Pjgtz bzd pzssq Nzroxlz tjz awuxpu jtfajo? Cc sblz mzc gbyzc hzhfhyakadc Fehlfwa er zsk Laarp, yjq xne Jgxovaswfjbg itclltwj. Kze mlmhe unnfzzlzlpy Tonnyxntxf uqk Fjirdxyabtkp wela xvu SLE slfhw umvpuz, pjlpeze momdy Zhvufkcrlxtzjbejye lugjdtz, adjo dpg ncpt Txyxlnzemnn wyvgmv.

          Volker Zastrow

          Verantwortlicher Redakteur für Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen: