Home
http://www.faz.net/-gpf-75kdw
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Linkspartei Riexinger will Gysi nicht als alleinigen Spitzenkandidaten

Der Linkspartei-Vorsitzende Riexinger ist gegen die Nominierung Gregor Gysis als alleinigen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl. Zuvor war berichtet worden, Gysi habe eine Doppelspitze mit seiner Stellvertreterin Wagenknecht verhindert.

© dapd Viel Raum bis Gysi: Der Linkspartei-Vorsitzende Bernd Riexinger

Linkspartei-Chef Bernd Riexinger ist Spekulationen entgegengetreten, nach denen die Parteiführung sich für Gregor Gysi als alleinigen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl entschieden haben soll.

„Die Zeit einsamer Häuptlinge und Entscheidungen ist vorbei. Die Spitzenkandidat/innen werden im Parteivorstand nominiert, nirgendwo sonst“, schrieb Riexinger auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Zuvor hatte der „Spiegel“ berichtet, Fraktionschef Gysi habe eine Doppelspitze mit seiner Stellvertreterin Sahra Wagenknecht verhindert und werde die Partei als alleiniger Spitzenkandidat in den Wahlkampf führen.

Dem 64 Jahre alten Gysi solle ein vierköpfiges Team mit Wagenknecht, Fraktionsvize Dietmar Bartsch, Parteichefin Katja Kipping und dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Jan van Aken zur Seite gestellt werden.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Linke streitet über Grexit Lafontaine und Wagenknecht gegen alle anderen

Anders als viele in der Linkspartei kann das politisch dominante Ehepaar Lafontaine und Wagenknecht einem Ausstieg Griechenlands aus dem Euro viel abgewinnen. Parteifreunde sind erbost über das Gedankenspiel für einen Grexit. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

29.06.2015, 17:16 Uhr | Politik
Gysi will jüngeren Nachfolger Im Herbst soll der Fraktionsvorsitz abgegeben werden

Gregor Gysi hat auf einem Parteitag der Linkspartei angekündigt, im Herbst die Fraktionsführung in jüngere Hände abzugeben. Nachfolger könnten Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch werden. Für die Zeit nach Gysi ist eine Doppelspitze im Gespräch. Mehr

08.06.2015, 13:13 Uhr | Politik
Doppelspitze Mein Chef, dein Chef

Die Linkspartei führt sie ein, die Deutsche Bank schafft sie gerade ab: Die Doppelspitze. Aber warum braucht man überhaupt zwei Chefs? Und wie kann das gutgehen? Mehr Von Sven Astheimer

26.06.2015, 10:00 Uhr | Beruf-Chance
Vor Treffen mit Minister Kipping: Tsipras handelt zutiefst verantwortungsvoll

Vor Gesprächen mit dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras in Berlin haben sich Gregor Gysi und Katja Kipping von der Partei Die Linke solidarisch mit der aktuellen Politik des europäischen Mittelmeerlands gezeigt. Mehr

24.03.2015, 16:21 Uhr | Politik
Regierungserklärung Merkel hält Einigung mit Athen noch immer für möglich

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Regierungserklärung die Griechen aufgefordert, die von den Geberländern angemahnten Reformen umzusetzen. Eine Einigung im Schuldenstreit sei immer noch möglich. Mehr

18.06.2015, 10:00 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.01.2013, 01:25 Uhr

Was wirklich ist

Von Jasper von Altenbockum

Die wichtigste Botschaft der Vorstellung des Verfassungsschutzberichts blieb unausgesprochen: Die Sicherheitsdebatte in Berlin hat sich von der Wirklichkeit weit entfernt. Mehr 45 138