http://www.faz.net/-gpf-75m21
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.01.2013, 17:24 Uhr

Kriminologe Christian Pfeiffer Zugespitzt und unabhängig

Die Bischöfe hätten wissen können, was auf sie zukommt, als sie den Kriminologen Christian Pfeiffer und sein Institut baten, den Missbrauch an Kindern in der katholischen Kirche zu untersuchen. Äußere und innere Unabhängigkeit ist ihm ein Glaubenssatz.

von
© AFP Der Kriminologe Christian Pfeiffer

Ein Frühwarnsystem schaffen für Gewalt gegen Kinder: Damit hatte sich der Kriminologe Christian Pfeiffer immer wieder beschäftigt. Nach Amokläufen Jugendlicher oder nach Missbrauchsfällen gegen Kinder, die die Öffentlichkeit bewegten: Stets sind Rat und Einschätzung Pfeiffers gefragt von Politikern oder durch Medien. So gewann er das Bild eines „Medienprofessors“ wie kaum ein anderer.

Die Aufmerksamkeit half ihm auch. Sie trugen dazu bei, dass das von ihm seit 25 Jahren - unterbrochen von drei Jahren als niedersächsischer Justizminister - geleitete unabhängige Kriminologische Institut Niedersachsen Aufträge erhielt und sich damit finanzieren konnte. Äußere und innere Unabhängigkeit ist ihm ein Glaubenssatz.

Insofern hätte die Katholische Kirche wissen können, was auf sie zukommt, als sie Pfeiffer und sein Institut bat, den Missbrauch an Kindern in der katholischen Kirche zu untersuchen.

Mehr zum Thema

Dass der 68 Jahre alte Pfeiffer die Widerstände vor allem in München verortet, muss ihn ärgern. In Bayern wuchs er als Flüchtlingskind auf und in München gründete er einen Verein, der sich um die Betreuung straffälliger Jugendlicher kümmerte. Ehrenamtliches Engagement setzte er nach seinem Wechsel nach Hannover 1985 fort mit seiner Stiftung „Pro Kind“ zur Frühförderung von Kindern. Die Studien seines privaten Instituts, haben oft erhebliche Wirkung - und führten auch schon zu Kritik.

Pfeiffer kümmern sich um Auswirkungen von Gewalt auf die Opfer, um Übergriffe durch Jugendliche auch als Folge von Videospielen, oder um Gewalt gegen Polizisten. Dafür erhält der Sozialdemokrat Lob auch von CDU-Politikern, die zum rechten Flügel gezählt werden. Bei der Vermittlung der Erkenntnisse neigt Pfeiffer zu zugespitzten Formulierungen, was ihm Aufmerksamkeit bringt und nicht immer nur Freunde.

So wurde er zum Hassobjekt von Altkadern der früheren DDR mit seiner Behauptung, die Fremdenfeindlichkeit ostdeutscher Jugendlicher hänge auch zusammen mit dem Drill der DDR-Erziehung in den Kinderkrippen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
AfD-Parteitag Alles eine Frage der Kultur

Die AfD diskutiert auf ihrem Parteitag darüber, wo sie steht und was sie will. Frei nach dem Motto: Bloß keine Mäßigung. Zentrale Themen bleiben dabei Einwanderung und der Islam. Mehr Von Justus Bender, Stuttgart

01.05.2016, 20:06 Uhr | Politik
Video Papst Franziskus besucht Flüchtlinge auf Lesbos

Papst Franziskus ist zu einem Besuch auf der griechischen Insel Lesbos eingetroffen. Dort will sich das Oberhaupt der katholischen Kirche mit Flüchtlingen untern anderem aus Syrien und Irak treffen, die in griechischen Auffanglagern quartiert sind. Der Papst plädierte für mehr Solidarität gegenüber den Flüchtlingen. Mehr

17.04.2016, 19:16 Uhr | Politik
Depressionen Kinder in Deutschland bekommen häufig veraltete Antidepressiva

Immer mehr Kinder in Deutschland erhalten Antidepressiva. Bei einem Viertel davon handelt es sich um sogenannte Trizyklika; alte Medikamente mit vielen Nebenwirkungen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

24.04.2016, 22:43 Uhr | Gesellschaft
Video Klassik-Projekt holt Kinder aus dem Slum

Mit klassischer Musik gegen Armut und Gewalt - das ist das Ziel von Ghetto Classics in Nairobi. Gegründet wurde der Verein 2009 in Korogocho, einem der größten Slums in Kenias Hauptstadt. Heute lernen dort mehr als 300 Kinder ein Instrument. Mehr

22.04.2016, 13:17 Uhr | Gesellschaft
F.A.Z. exklusiv Milliarden-Loch in Pensionskasse der katholischen Kirche

Der katholischen Kirche drohen große finanzielle Verwerfungen: Der Pensionskasse der Diözesen fehlen 5,5 Milliarden Euro. Im schlimmsten Fall käme es zur Zahlungsunfähigkeit einzelner Bistümer. Mehr Von Daniel Deckers

20.04.2016, 21:21 Uhr | Politik

Übertriebene Überfremdungsangst

Von Daniel Deckers

Die Studie „Migration und Integration“ kommt zur rechten Zeit. Denn was die Wissenschaftler über die Einwanderung nach Deutschland herausgefunden haben, könnte manche Überfremdungsangst dämpfen. Mehr 14