http://www.faz.net/-gpf-75m21
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.01.2013, 17:24 Uhr

Kriminologe Christian Pfeiffer Zugespitzt und unabhängig

Die Bischöfe hätten wissen können, was auf sie zukommt, als sie den Kriminologen Christian Pfeiffer und sein Institut baten, den Missbrauch an Kindern in der katholischen Kirche zu untersuchen. Äußere und innere Unabhängigkeit ist ihm ein Glaubenssatz.

von
© AFP Der Kriminologe Christian Pfeiffer

Ein Frühwarnsystem schaffen für Gewalt gegen Kinder: Damit hatte sich der Kriminologe Christian Pfeiffer immer wieder beschäftigt. Nach Amokläufen Jugendlicher oder nach Missbrauchsfällen gegen Kinder, die die Öffentlichkeit bewegten: Stets sind Rat und Einschätzung Pfeiffers gefragt von Politikern oder durch Medien. So gewann er das Bild eines „Medienprofessors“ wie kaum ein anderer.

Die Aufmerksamkeit half ihm auch. Sie trugen dazu bei, dass das von ihm seit 25 Jahren - unterbrochen von drei Jahren als niedersächsischer Justizminister - geleitete unabhängige Kriminologische Institut Niedersachsen Aufträge erhielt und sich damit finanzieren konnte. Äußere und innere Unabhängigkeit ist ihm ein Glaubenssatz.

Insofern hätte die Katholische Kirche wissen können, was auf sie zukommt, als sie Pfeiffer und sein Institut bat, den Missbrauch an Kindern in der katholischen Kirche zu untersuchen.

Mehr zum Thema

Dass der 68 Jahre alte Pfeiffer die Widerstände vor allem in München verortet, muss ihn ärgern. In Bayern wuchs er als Flüchtlingskind auf und in München gründete er einen Verein, der sich um die Betreuung straffälliger Jugendlicher kümmerte. Ehrenamtliches Engagement setzte er nach seinem Wechsel nach Hannover 1985 fort mit seiner Stiftung „Pro Kind“ zur Frühförderung von Kindern. Die Studien seines privaten Instituts, haben oft erhebliche Wirkung - und führten auch schon zu Kritik.

Pfeiffer kümmern sich um Auswirkungen von Gewalt auf die Opfer, um Übergriffe durch Jugendliche auch als Folge von Videospielen, oder um Gewalt gegen Polizisten. Dafür erhält der Sozialdemokrat Lob auch von CDU-Politikern, die zum rechten Flügel gezählt werden. Bei der Vermittlung der Erkenntnisse neigt Pfeiffer zu zugespitzten Formulierungen, was ihm Aufmerksamkeit bringt und nicht immer nur Freunde.

So wurde er zum Hassobjekt von Altkadern der früheren DDR mit seiner Behauptung, die Fremdenfeindlichkeit ostdeutscher Jugendlicher hänge auch zusammen mit dem Drill der DDR-Erziehung in den Kinderkrippen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Helfende Berufe Soziale Selbstausbeuter

Pädagoginnen, Erzieherinnen, Flüchtlingshelferinnen: Wer sich um andere kümmert, vergisst oft sich selbst. Die Caritas will deshalb gezielt Frauen fördern. Aber reicht das, um aus guten Müttern Führungskräfte zu machen? Mehr Von Isa Hoffinger

19.05.2016, 05:30 Uhr | Beruf-Chance
Forschung Prostata-Krebs-Medikament soll Pädophilen helfen

Schätzungsweise fünf Prozent der Erwachsenen weltweit hegen pädophile Fantasien – doch nur ein Bruchteil von ihnen lebt diese auch aus. Um Missbrauch an Kindern zu verhindern, testen schwedische Forscher derzeit ein Medikament gegen Prostatakrebs an pädophil-veranlagten Männern. Die Behandlung zeigt erste Erfolge. Mehr

13.05.2016, 09:11 Uhr | Wissen
Katholiken in Ostdeutschland Gott verlassen

Wenige Gläubige, kaum Geld, fehlende Pfarrer: Die katholische Kirche hat es im Osten schwer. Ausgerechnet jetzt findet hier der Katholikentag statt. Eine Spurensuche in der katholischen Diaspora. Mehr Von Mona Jaeger, Delitzsch

22.05.2016, 22:07 Uhr | Politik
Rom Papst verlangt von Europa mehr Solidarität mit Flüchtlingen

Bei der Verleihung des Aachener Karlspreises in Rom rief das Oberhaupt der katholischen Kirche die Staaten auch auf, sich an die Gründerväter Europas und deren Ideen zu erinnern. Die Auszeichnung wird seit 1950 an Persönlichkeiten und Institutionen vergeben, die sich um Europa und die europäische Einigung verdient gemacht haben. Franziskus ist der erste Papst, der ihn regulär erhielt. Mehr

06.05.2016, 18:47 Uhr | Politik
Gastbeitrag Vom Wandel der katholischen Soziallehre

Wohin die katholische Soziallehre derzeit steuert, ist unklar. Mehr Von Martin Rhonheimer

27.05.2016, 16:11 Uhr | Wirtschaft

Nur Worte

Von Jasper von Altenbockum

Die CSU unterscheidet sich von den anderen Parteien der großen Koalition und von den Grünen nur in der Flüchtlingspolitik. Ansonsten möchte man fragen: Worüber wollen die Unionsparteien eigentlich streiten? Mehr 0