http://www.faz.net/-gpf-93jk9

Verfassungsgerichts-Kommentar : Kontrolle

Fragen der Abgeordneten allein sind noch keine Kontrolle der Regierung. Diese muss auch öffentlich Rede und Antwort stehen.

          Auch diese Karlsruher Entscheidung dürfte den parlamentarischen Alltag gerade im neuen Bundestag noch etwas spannender machen. Das Verfassungsgericht hat ein weiteres Mal die Rechte des Parlaments hervorhoben. Klar ist: Fragen der Abgeordneten allein sind noch keine Kontrolle der Regierung. Diese muss auch öffentlich Rede und Antwort stehen. Auch das hat freilich Grenzen. Nicht alles kann eine verantwortliche Regierung offenlegen, wenn es etwa um den Finanzmarkt geht. Aber sie darf nicht Antworten mit einem pauschalen Hinweis auf Geheimhaltung verweigern.

          Das hätte nämlich zur Folge, dass in diesem Fall die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überhaupt keiner parlamentarischen Kontrolle unterläge. Und das kann nicht sein. Mit Recht dürfen die Abgeordneten grundsätzlich auch Auskünfte zur Vergütung von Managern der vom Staat gestützten Banken und zur Bahn verlangen. Es geht schließlich um unser aller Geld. Eine andere Frage ist, welche Schlüsse man aus den Antworten zieht. Hier sind auch die Abgeordneten in der Verantwortung.

          Reinhard Müller

          In der politischen Redaktion verantwortlich für „Zeitgeschehen“ und für „Staat und Recht“.

          Folgen:

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Wer darf Anwalt sein?

          Juristin am Verfassungsgericht : Wer darf Anwalt sein?

          „Am liebsten hätten Sie mich vergast“: Weil sie als Rechtsreferendarin einen Staatsanwalt beleidigte, versagte die Rechtsanwaltskammer einer Frau die Zulassung. Vor dem Bundesverfassungsgericht erzielte sie jetzt einen Erfolg.

          „Alle diese Frauen sind Helden“ Video-Seite öffnen

          Fotoprojekt „Atlas of Beauty“ : „Alle diese Frauen sind Helden“

          Eine rumänische Fotografin Mihaela Noroc reist um die ganze Welt, um weibliche Schönheit einzufangen. Sie veröffentlicht ihre Fotos aus mehr als 50 Ländern in ihrem „Atlas of Beauty“ und zeigt sie vom 16.11.2017 – 21.01.2018. auch in einer Ausstellung in Berlin.

          Droht ein Krieg gegen Israel?

          Naher Osten : Droht ein Krieg gegen Israel?

          In einem Bericht kommen pensionierte Generäle zu dem Schluss, dass ein neuer Waffengang zwischen der Hizbullah und Israel nur noch eine Frage der Zeit sei. Darin wird die Schiitenmiliz als der „mächtigste nichtstaatliche bewaffnete Akteur in der Welt“ bezeichnet.

          Topmeldungen

          Zähe Sondierungsgespräche : Das Luxusproblem von Jamaika

          Die Wirtschaft boomt. Auf dem Arbeitsmarkt läuft es rund. Flüchtlingszahlen wie vor zwei Jahren sind weit und breit nicht in Sicht. Wieso bloß, liebe Jamaika-Unterhändler, braucht es da endlos lange, zähe Sondierungsgespräche?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.