http://www.faz.net/-gpf-87zar

Rathenau-Preis : Königin Rania von Jordanien ausgezeichnet

  • Aktualisiert am

Königin Rania von Jordanien bekommt den Rathenau-Preis und Kanzlerin Merkel applaudiert. Bild: AP

Königin Rania von Jordanien hat in Berlin den Rathenau-Preis bekommen. Kanzlerin Merkel würdigte die Monarchin als Vorbild, die ihre Stellung nutze, um die Gesellschaft durch Bildung zu verändern.

          Die jordanische Königin Rania ist mit dem Walther-Rathenau-Preis für herausragendes außenpolitisches Engagement ausgezeichnet worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würdigte ihren Einsatz für Frieden, Bildung und Toleranz und nannte sie eine „Brückenbauerin“ zwischen Kulturen und Religionen.

          Als Vorbild nutze sie ihre Stellung, um Veränderungen in der Gesellschaft voranzubringen und Extremismus zu bekämpfen, sagte Merkel bei der Preisverleihung. „Es gibt nur einen Weg für die Jugend, dem Sirenengesang der Extremisten fernzubleiben: Alternativen aufzeigen, eine Chance auf einen Arbeitsplatz, eine Perspektive auf ein gutes Leben geben.“ Nur durch Bildung könne man den Fundamentalisten ihren Nährboden entziehen.

          Königin Rania betonte, dass die Aufnahme tausender syrischer Flüchtlinge in Deutschland ein wichtiges Zeichen der Menschlichkeit sei. „Toleranz und Werte waren noch nicht so wichtig wie heute, wenn sich unsere beiden Länder gemeinsam in einer menschlichen Tragödie treffen.“ In Jordanien leben rund eine Million syrische Flüchtlinge in Notunterkünften.

          Der undotierte Preis wird seit 2008 alljährlich vergeben und soll an den früheren liberalen Außenminister, Unternehmer und Essayisten Walther Rathenau erinnern. Er war 1922 von Rechtsradikalen in Berlin ermordet worden. Zu den bisherigen Preisträgern gehören der frühere Außenminister Hans-Dietrich Genscher, die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Die Rettung für die SPD?

          Kooperationsmodell : Die Rettung für die SPD?

          Mit einem Kooperationsmodell wollen manche Genossen das Dilemma lösen, nicht regieren zu wollen, aber wohl zu müssen. Für die SPD hätte dieses Experiment tatsächlich viel Charme – und für Angela Merkel? Eine Analyse.

          Ehrung der Nobelpreisträger Video-Seite öffnen

          Oslo und Stockholm : Ehrung der Nobelpreisträger

          In Oslo ist der Friedensnobelpreis an die internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) übergeben worden. Gleichzeitig wurden in Schweden die anderen Preisträger ausgezeichnet. Alle Preise sind jeweils mit rund 900.000 Euro dotiert.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Senats-Wahl in Alabama : Amerika ist so gespalten wie nie zuvor

          In Alabama haben fast drei Viertel der weißen Männer und rund zwei Drittel der weißen Frauen für den umstrittenen Roy Moore gestimmt – die Afroamerikaner gaben zu 90 Prozent dem Demokraten Jones ihre Stimme. Nie war der Graben tiefer, der mitten durch Amerika geht.
           Nur nicht durch die Decke gehen: Die Wintersport-Experten des ZDF für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang.

          ARD und ZDF haben Geld : Steigt der Rundfunkbeitrag doch nicht?

          Die Finanzkommission Kef hat die Finanzen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für die Jahre 2017 bis 2020 unter die Lupe genommen. Sie kommt zu dem Schluss: Da lässt sich einiges sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.