http://www.faz.net/-gpf-78t9v
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.05.2013, 12:51 Uhr

Grüne Roth will Pädophilie-Aufarbeitung unterstützen

Die Grünen-Parteichefin Roth hat sich für eine Untersuchung der Pädophilie-Vorwürfe gegen Parteimitglieder der Gründungszeit ausgesprochen. Dies betrifft auch Äußerungen des Grünen-Politikers Cohn-Bendit über Intimitäten mit Kindern.

© dpa Will aufklären: Claudia Roth

Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat sich für eine Untersuchung der Pädophilie-Vorwürfe gegen Parteimitglieder aus der Gründungszeit ausgesprochen. „Der Bundesvorstand begrüßt es, wenn unabhängige Wissenschaftler die Schriften und Aktivitäten bestimmter gesellschaftlicher Gruppen aus den Achtziger Jahren untersuchen“, sagte Frau Roth dem Internetportal „Spiegel Online“.

Sie sagte zugleich, dass Gruppen, die sich für Pädophilie einsetzten, in der grünen Partei niemals mehrheitsfähig gewesen seien. „Ganz im Gegenteil: Zu keinem Zeitpunkt hat ein Gremium der grünen Bundespartei einen Beschluss gefasst, der die Entkriminalisierung von sexuellem Missbrauch von Kindern befürwortet hätte.“ Der Versuch, die Positionen Einzelner in der Vergangenheit zu einer laxen Haltung der Grünen gegenüber dem sexuellen Missbrauch von Kindern umzudeuten, sei unanständig, sagte Frau Roth.

Bei den Grünen gab es noch in den achtziger Jahren einen Ausschuss „Schwule, Päderasten und Transsexuelle (SchwuP)“.

„Kleine Mädchen von fünf hatten gelernt, mich anzumachen“

Die Debatte hatte sich entzündet an früheren Äußerungen des grünen Europapolitikers Daniel Cohn-Bendit über Intimitäten mit Kindern. Deswegen hatte es kürzlich erheblichen Protest um die Auszeichnung Cohn-Bendits mit dem Theodor-Heuss-Preis gegeben.

Wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ berichtete, hatte Cohn-Bendit in dem Buch „Der große Basar“ 1975 ausführlich über seine Zeit als Kinderbetreuer im Kinderladen der Universität Frankfurt zwischen 1972 und 1974 geschrieben.  „Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf schon gelernt hatten, mich anzumachen“, schrieb Cohn-Bendit. Er berichtete,  wie es „mehrmals passierte, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln“. „Auf Wunsch“ habe er dann auch zurückgestreichelt.

Als diese Stellen 2001 zum Gegenstand einer öffentlichen Debatte wurden, verteidigte sich Cohn-Bendit mit einem Brief von Eltern, deren Kinder er betreut oder mit denen er in einer Wohngemeinschaft zusammengewohnt hatte. Eine der Mütter, die Cohn-Bendit vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs entlastete, gab in der F.A.S. im vergangenen Monat zu, dass ihr Sohn zu der fraglichen Zeit gar nicht von Cohn-Bendit betreut worden ist.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Was Sie heute erwartet Frist für Bewerber um Cameron-Nachfolge läuft ab

Für die Nachfolge des britischen Premierministers Cameron erwartet die konservative Partei bis Donnerstagmittag Bewerbungen, die EU weitet die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nochmals aus und die Finanzminister der Länder beraten über die Erbschaftssteuerreform. Mehr

30.06.2016, 07:20 Uhr | Wirtschaft
Verhaftet Grünen-Politiker Volker Beck in Istanbul festgenommen

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck ist in Istanbul von der Polizei vorübergehend festgenommen worden. Er hatte zuvor nach eigenen Angaben am Sonntag an einer von den Behörden verbotenen Abschlusskundgebung zur Homosexuellenbewegung Pride Week in der türkischen Millionenmetropole teilgenommen. Auch weitere Deutsche wurden in Polizeigewahrsam genommen. Mehr

27.06.2016, 13:38 Uhr | Politik
Was Sie heute erwartet Brexit-Krisendiplomatie vor EU-Gipfel

Einen Tag vor dem EU-Gipfel laufen heute in Europa die Krisengespräche wegen des britischen Brexit-Votums auf Hochtouren. Mehr

27.06.2016, 07:20 Uhr | Wirtschaft
90 Jahre Trooping the Colour-Parade für die Queen zum Geburtstag

Die britische Königin Elisabeth II. hat in London die traditionelle Parade Trooping the Colour zur Feier ihres 90. Geburtstags abgenommen. Fast 1500 Soldaten in Uniform marschierten dabei auf. Aufsehen erregte dabei das auffällige Outfit der Queen, die einen schreiend grünen Mantel mit passendem Hut trug. Mehr

12.06.2016, 19:25 Uhr | Gesellschaft
Islands Jubel-Kommentar Ab in den Kasten! Emmi. Ja! Ja!

Seit er beim 2:1-Siegtreffer der Isländer im EM-Gruppenspiel gegen Österreich beim Jubeln fast seine Stimme verlor ist Gudmundur Benediktsson der neue Star im Internet. Doch was hat der Kommentator eigentlich gerufen? FAZ.NET weiß es. Mehr

23.06.2016, 11:30 Uhr | Sport

Die unerträgliche Leichtigkeit des politischen Seins

Von Berthold Kohler

Boris Johnson begeht Fahnenflucht, weil er weiß, dass er seine Versprechen nicht halten kann. Doch könnte auch dieser Offenbarungseid sein Gutes haben. Mehr 197