Home
http://www.faz.net/-gpg-75dmp
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Grüne Özdemir für Ende von Stuttgart 21

 ·  Cem Özdemir hat sich für ein Ende des Bahnprojektes Stuttgart 21 ausgesprochen. Der Grünen-Vorsitzende sagte, es habe keinen Sinn, „nach dem Vogel-Strauß-Prinzip einfach weiterzuwurschteln“.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (33)

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat sich für ein Ende des Bahnprojektes Stuttgart 21 ausgesprochen. Angesichts der steigenden Kosten habe es „keinen Sinn für Bahn und Bund, nach dem Vogel-Strauß-Prinzip einfach weiterzuwurschteln“, sagte er am Freitag dem Internetdienst „Spiegel Online“.

Er plädierte für eine „ehrliche Bestandsaufnahme, vor allem auch vonseiten des Bundes“. Der Bund sei Mehrheitsaktionär der Bahn, „ deshalb ist der Konzern darauf angewiesen, dass endlich eine klare Ansage aus Berlin kommt.“

Die Bahn hatte eingeräumt, dass die Gesamtkosten für Stuttgart 21 inzwischen mit 5,6 Milliarden Euro veranschlagt werden. Weitere Risiken in Höhe von 1,2 Milliarden Euro stehen im Raum. Bisher galten 4,5 Milliarden Euro als Maximum. Özdemir sagte, er erwarte ein klärendes Wort von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Entweder sie sagt, im Kanzleramt liegen noch ein paar zusätzliche Milliarden. Oder, wozu ich raten würde, sie sagt: Uhren anhalten.“

Dann könne man sich im nächsten Schritt alle Varianten und Alternativen zu Stuttgart 21 ansehen. Özdemir kämpft bei der Bundestagswahl 2013 für ein Direktmandat in Stuttgart.

  Weitersagen Kommentieren (8) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
NSA-Ausschuss Regierung will Snowden-Befragung „sorgfältig prüfen“

Innenminister Thomas de Maizière lässt prüfen, ob der frühere amerikanische Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden vor den NSA-Ausschuss im Bundestag geladen werden kann. Grünen-Chef Özdemir wirft der Koalition „Hasenfüßigkeit“ vor. Mehr

12.04.2014, 13:45 Uhr | Politik
Schlagloch-Abgabe Albig: Nur heraus mit besseren Vorschlägen

Der Kieler Ministerpräsident Albig wird für seinen Vorstoß einer Straßenreparaturabgabe weiter heftig gescholten. Doch es gibt auch Zuspruch. Nun Albig legt noch einmal nach – mit Angriffen auf die geplante Maut für Ausländer. Mehr

23.04.2014, 10:06 Uhr | Politik
Worüber Deutschland lacht Berliner Witze

Die Koalition im Berliner Abgeordnetenhaus verbreitet keine Ideen, nicht mal gute Laune. Die Opposition schafft es nicht, dem Bürgermeister auch nur etwas Schweiß unter den Pony zu treiben. Mit einem richtigen Wort wird man da plötzlich zur großen Hoffnung. Mehr

23.04.2014, 16:41 Uhr | Politik

28.12.2012, 14:56 Uhr

Weitersagen