http://www.faz.net/-gpf-93q43

Wer wird was? Die neuen Gesichter im­ schwarz-roten Kabinett

Foto: dpa, FAZ.NET

Die neuen Gesichter im­ schwarz-roten Kabinett

Wer wird was?

07.02.2018 · So viel steht fest: Im schwarz-roten Kabinett werden viele bekannte Gesichter zu sehen sein – aber auch ein paar neue. Die Besetzung einiger Ressorts steht schon fest. Für andere werden bestimmte Namen heiß gehandelt.

Bundeskanzlerin

Angela Merkel (CDU)

Die Bundeskanzlerin hat ihre dritte Koalition mit den Sozialdemokraten zustande gebracht und rettet sich damit in ihre vierte Amtszeit. Es bleibt aber abzuwarten, wie lange die 63-Jährige noch weiter macht.

Kanzleramt

Helge Braun (CDU) ?

Der Staatsminister bei der Bundeskanzlerin gilt als aussichtsreicher Nachfolger von Merkels Vertrautem Peter Altmaier, der Wirtschaftsminister wird.

Auswärtiges Amt

Martin Schulz (SPD)

Der gescheiterte Kanzlerkandidat soll Außenminister werden. Das bedeutet das politische Aus für den amtierenden Außenminister und ehemaligen Freund von Schulz Sigmar Gabriel. Außerdem bedeutet es, dass Schulz sein Versprechen bricht, keinen Ministerposten in einem Merkel-Kabinett zu übernehmen.

Wirtschaft und Energie

Peter Altmaier (CDU)

Der bisherige Kanzleramtschef und enge Merkel-Vertraute Peter Altmaier soll Wirtschaftsminister werden. Dass er einen Ministerposten erhalten würde, galt schon länger als gesetzt. Altmaier war zuvor Bundesumweltminister und Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Innenministerium

Horst Seehofer (CSU)

Vor wenigen Wochen schien es so, als sei Markus Söder ein wichtiger Sieg über Horst Seehofer gelungen. Jetzt stellt sich die Lage schon anders dar: Der Parteichef wird als Innenminister nach Berlin wechseln. Sein Ressort soll durch die Bereiche Bau und Heimat aufgewertet werden.

Justiz

Heiko Maas (SPD) ?

Auch der Bundesjustizminister könnte auf seinem Stuhl sitzenbleiben. In der vorangegangenen Koalition galt der 51-Jährige als Aktivposten.

Finanzen

Olaf Scholz (SPD)

Jetzt steht fest, dass Hamburgs Erster Bürgermeister Finanzminister wird. Von 2007 bis 2009 war der 59-Jährige Bundesarbeitsminister.

Arbeit und Soziales

Eva Högl (SPD) ?

Das Arbeitsministerium soll in SPD-Hand verbleiben. Familienministerin Katarina Barley (SPD) leitet es geschäftsführend, seit Andrea Nahles SPD-Fraktionsvorsitzende geworden ist. Barley wird wahrscheinlich Familienministerin bleiben. Gute Chancen fürs Arbeitsministerium werden Eva Högl zugeschrieben, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion.

Landwirtschaft

Julia Klöckner (CDU) ?

Die Wahl zur Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz hat sie 2016 verloren, trotzdem gilt Klöckner als aussichtsreiche Kandidatin für einen Ministerposten. Nachdem Christian Schmidt (CSU) mit seinem Glyphosat-Alleingang den Koalitionspartner verärgert hatte, könnte es gut sein, dass er seinen Posten räumen muss.

Verteidigung

Ursula von der Leyen (CDU)

Ambitionen auf den Posten der Regierungschefin werden der geschäftsführenden Verteidigungsministerin seit längerem nachgesagt. Fürs erste aber wird die 59-Jährige ihren jetzigen Posten behalten.

Verkehr

Andreas Scheuer (CSU) ?

Das Verkehrsministerium soll in CSU-Hand bleiben. Es sieht ganz danach aus, dass CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer das Amt von Christian Schmidt übernehmen wird, der den Posten kommissarisch innehat. Scheuer war von 2009 bis 2013 Staatssekretär im Verkehrsministerium.

Umwelt

Barbara Hendricks (SPD) ?

Es ist wahrscheinlich, dass die 65-jährige Umweltministerin auch weiterhin das Ministerium leitet.

Bildung und Forschung

Hermann Gröhe (CDU) ?

Bildungsminister wird laut Redaktionsnetzwerk Deutschland Herrmann Gröhe (CDU), bisher Gesundheitsminister. Gröhe begann seine Karriere als Vorsitzender der Jungen Union. Bevor er das Gesundheitsministerium übernahm, war der 56-Jährige CDU-Generalsekretär.

Entwicklung

Gerd Müller (CSU) oder Dorothee Bär (CSU)

Dem geschäftsführenden Entwicklungsminister Gerd Müller machte zunächst niemand sein Amt streitig und es sah aus, als könne er es behalten. Laut Redaktionsnetzwerk Deutschland ist aber Dorothee Bär (CSU) für den Posten vorgesehen. Sie würde somit für die CSU als Neuling ins Kabinett rücken – allerdings nicht wie von vielen vermutet als Verkehrsministerin.

Familie

Katarina Barley (SPD) ?

Die 49-jährige Familienministerin könnte ihr Amt, das sie erst 2017 von Manuela Schwesig übernahm, beibehalten. Zumindest steht fest, dass das Familienministerium wieder an die SPD geht.

Gesundheit

Annette Widmann-Mauz (CDU) ?

Gesundheitsministerin soll laut dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) die bisherige Staatssekretärin beim Gesundheitsminister Annette Widmann-Mauz (CDU) aus Baden-Württemberg werden. Sie folgt auf Hermann Gröhe, ebenfalls CDU, der das Bildungsressort übernehme. Das RND beruft sich auf CDU-Kreise.

Quelle: fraw./lfe.

Veröffentlicht: 07.02.2018 13:30 Uhr