Home
http://www.faz.net/-gpf-75ibz
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

„Grobe Fehlplanung“ Kritik an Berliner Flughafen

Ein von der CDU in Auftrag gegebenes Gutachten nennt den neuen Berliner Flughafen eine „grobe Fehlplanung“. Bei Ausfall auch nur eines Gepäckförderbands könne am neuen Flughafen „Chaos“ entstehen.

© dpa Grau und menschenleer: Die Baustelle des Flughafens BER

Die Vermutung, der Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg werde schon mit seiner Eröffnung zu klein sein, ist durch eine Studie bestärkt worden. Nach Auffassung eines Gutachtens für die CDU ist der Flughafen eine „grobe Fehlplanung“. Der Landesvorsitzende der brandenburgischen CDU, Michael Schierack, und der CDU-Fraktionsvorsitzender Dieter Dombrowski forderten die Landesregierung deshalb auf, tätig zu werden. Auf ein „geheimes Gutachten“ beruft sich auch die Zeitung „Bild“: Bei Ausfall auch nur eines Gepäckförderbands könne am neuen Flughafen „Chaos“ entstehen.

Die Flughafengesellschaft wies die Darstellung am Freitag als „bewusst unvollständig und irreführend“ zurück. „Für den Winterflugplan 2013/14 bestätigt die Studie ausreichende Abfertigungsressourcen unter der Prämisse einer aktiven betrieblichen Kontrolle und Steuerung“, teilte sie mit. Bei Bedarf könnten zudem gleich nach Eröffnung weitere Bänder zur Verfügung gestellt werden.

Unmut gibt es derweil an den alten Flughäfen Schönefeld und Tegel zwischen Taxifahrern. Berliner Taxis dürfen in Schönefeld, das im Landkreis Dahme-Spreewald liegt, keine Gäste aufnehmen, in Tegel dürfen es Taxis mit dem Auto-Kennzeichen LDS nicht. Eine gütliche Einigung, die an beiden Flughäfen Fahrer aus beiden Ländern zuließ, war vom Landkreis Dahme-Spreewald Ende 2012 gekündigt worden, von März an sollen neue Regelungen gefunden werden. Offenbar haben sich viele Berliner Taxifahrer in der Erwartung des neuen Flughafens, der im Juni 2012 in Betrieb gehen sollte, im Landkreis Dahme-Spree angemeldet und fühlen sich von der Konkurrenz aus Berlin benachteiligt.

Passagierrekord an Berliner Flughäfen

Die Flughafengesellschaft meldet dieser Tage einen Passagierrekord an den Berliner Flughäfen: Mehr als 25 Millionen Fluggäste seien im Jahr 2012 von oder nach Tegel oder Schönefeld geflogen, doppelt so viele wie vor acht Jahren und fast sechs Prozent mehr als im Jahr 2011. Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg ist für 27 Millionen Passagiere ausgelegt. Der für Technik zuständige Geschäftsführer Horst Amann wies Vermutungen zurück, Fehler im Kühlsystem der Computeranlagen könnten die im Oktober 2013 geplant Eröffnung abermals scheitern lassen: Die Mängel seien „nicht terminkritisch“.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat indes in jüngster Zeit wiederholt Zweifel am neuen Eröffnungstermin geäußert. Er fordert überdies die Abberufung des Flughafen-Geschäftsführers Rainer Schwarz und bezweifelt, dass die Kosten den neuen Rahmen von 4,3 Milliarden Euro nicht übersteigen werden.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z./mk./enn.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Die Queen in Berlin Roter Teppich, Salutschüsse und eine britische Limousine

Mit 21 Salutschüssen ist die britische Königin am Berliner Flughafen Tegel begrüßt worden. Der fünfte Staatsbesuch von Elisabeth II. in Deutschland erfolgt 50 Jahre nach dem ersten. Die 89 Jahre alte Monarchin erwartet ein umfangreiches Programm. Mehr

23.06.2015, 19:55 Uhr | Gesellschaft
Verhaftung am Flughafen Al Dschazira Journalist Mansur in Berlin verhaftet

Der bekannteste Journalist des Senders Al Dschazira Ahmed Mansur ist am Berliner Flughafen Tegel festgenommen. Ihm droht die Auslieferung nach Ägypten, wo er zu 15 Jahren Haft verurteilt ist. Mehr

22.06.2015, 12:28 Uhr | Politik
Elisabeth II. in Berlin Salutschüsse und ein ungewöhnliches Geschenk

Berlin rollt der Queen den roten Teppich aus: Bundespräsident Joachim Gauck hat sie offiziell an seinem Berliner Amtssitz begrüßt. Sie brachte ihm ein historisches Buch mit – und er überreichte ihr eine besondere Kindheitserinnerung. Mehr

24.06.2015, 11:54 Uhr | Gesellschaft
Berliner Flughafen Mehdorn kündigt Rücktritt an

Der Chef der Berliner Flughafengesellschaft, Hartmut Mehdorn, wird sein Amt spätestens zum 30. Juni 2015 niederlegen. Er selbst sagte, er bedaure seinen Rücktritt sehr. Mehr

05.04.2015, 12:12 Uhr | Wirtschaft
Berliner Nahverkehr Der Fußgänger unter den Schienenfahrzeugen

Zum 150. Geburtstag der Berliner Straßenbahn wird die Tram auch als ein Verkehrsmittel der Zukunft gefeiert. Dafür muss sich in der Hauptstadt aber noch einiges tun. Mehr Von Mechthild Küpper, Berlin

22.06.2015, 14:23 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.01.2013, 15:23 Uhr

Mehr Macht in der AfD, weniger mit ihr

Von Eckart Lohse, Essen

Frauke Petry weiß, was ihre Leute nach ihrer Wahl zur alleinigen AfD-Vorsitzenden erwarten: Die Partei soll nach rechts rücken. Doch wenn Petry wahr machen will, was sie sagt, muss sie andere Wege gehen. Ein Kommentar. Mehr 20